Wie man die richtige Katze für sich auswählt

Anonim

Es ist nicht ganz der gleiche Entscheidungsprozess wie die Wahl zwischen einem Bernhardiner und einem Chihuahua. Immerhin sind Hauskatzen alle in einem viel engeren Größenbereich als im Doggiedom anzutreffen. Darüber hinaus werden Hunde seit Jahrhunderten gezüchtet, um bestimmte Aufgaben zu erledigen, beispielsweise das Hüten von Schafen oder das Auffinden der Beute des Jägers. Katzenbesitzer können nur mit der nachdrücklichen Proklamation entgegentreten, dass in all den Tausenden von Jahren noch niemand eine bessere Mausefalle erfunden hat.

Tatsächlich ist es für jemanden, der es nicht wusste, schwer zu erklären, warum Katzen Amerikas Lieblingshaustier geworden sind. Schließlich ist alles, was eine Katze tatsächlich tun kann, ein Haustier, es sei denn, eine Person verfügt über eine Scheune oder einen Getreidespeicher, die bzw. der vor dem Eindringen von Nagetieren geschützt werden muss.

Katzen scheinen perfekt auf den menschlichen Schoß zugeschnitten zu sein. Ihre Anmut und Eleganz ist beispiellos und ihr Spiel kann eine Quelle der Unterhaltung für Jung und Alt sein. Vor allem schnurren sie - dieses wunderbare, beruhigende, beruhigende Schnurren. Dies sind die Merkmale aller Hauskatzen. Wie schränken Sie die Auswahl ein? Es ist nur eine Frage des persönlichen Geschmacks oder der Präferenz. Die einzige "falsche" Wahl ist eine Fehlpaarung, die später dazu führen könnte, dass die Bindung getrennt wird und die Katze in einem Tierheim landet. Eine kleine Überlegung im Voraus kann diese Möglichkeit minimieren.

Langhaar oder Kurzhaar?

Die vielleicht grundlegendste Wahl betrifft, wie viel Pflege erforderlich ist. Längere Haare bedeuten im Allgemeinen mehr Pflege. Langhaarige Katzenbesitzer sagen oft, dass das Kämmen ihres Haustieres eine beruhigende, befriedigende Tätigkeit ist und tatsächlich zu ihrem Vergnügen beiträgt. Kurzhaarige Katzenbesitzer schätzen das, was sie für ihr wartungsarmes Haustier halten. Seltsamerweise könnte die langhaarige Katze vorzuziehen sein, wenn das Verschütten ein Hauptanliegen ist. Alle Katzen verlieren, unabhängig von der Felllänge, ihre Haare. Kurze Haare neigen jedoch dazu, sich in Bezug auf Polster und Kleidung einzunisten, während längere Haare leichter zu entfernen sind.

Pedigreed oder zufällig gezüchtet?

Die schiere Anzahl der verfügbaren Katzen und die Hunderte von verschiedenen Farb- und Musterkombinationen bedeuten, dass für jeden Geschmack eine Katze dabei ist. 35 Rassen werden derzeit von der Cat Fanciers Association, Inc., anerkannt, weitere fünf beantragen die Anerkennung, und weitere Rassen werden von anderen Registern anerkannt. Der Vorteil der Rassekatze liegt in der Vorhersagbarkeit von Größe, Aussehen und Temperament. Sie können eine Katze auswählen, die aufgrund des Aktivitätsniveaus, der Pflege und anderer Faktoren sehr wahrscheinlich zu Ihrem Lebensstil passt.

Der offensichtlichste Vorteil einer zufällig gezüchteten Katze ist die einfache Verfügbarkeit und die Kosten. Die meisten Besitzer von Haustierkatzen lassen jetzt ihre Haustierkatzen kastrieren oder kastrieren (87 Prozent nach mehreren Studien), so dass die Anzahl der Anzeigen und Schilder für "freie Kätzchen" schnell verschwindet. Trotzdem können Schutzhütten und Rettungsgruppen dem potenziellen Anwender eine gute Auswahl bieten. Es gibt sogar gelegentliche Rassekatzen, die in Tierheimen oder bei reinrassigen Rettungsgruppen zu finden sind.

Stubenhocker oder wirbelnder Derwisch?

Temperament bei Katzen ist durchaus vererbbar. Bei der Auswahl eines reinrassigen Kätzchens lässt sich das Temperament relativ leicht vorhersagen, und der potenzielle neue Besitzer kann Zeit mit den Eltern eines Kätzchens verbringen, um festzustellen, ob es eine perfekte Persönlichkeitsübereinstimmung gibt. Bei zufällig gezüchteten Katzen kann jedoch eine allgemeine Faustregel hilfreich sein. Stellen Sie sich eine gerade Linie vor - ein Kontinuum. Platzieren Sie an einem Ende dieser Linie eine dickknochige, kurz- und breitbeinige Katze wie die Perserkatze. Platzieren Sie am anderen Ende dieser Linie eine langbeinige, schlanke, "raffinierte" Katze wie die Siamesin. Alle anderen Katzen mit mittleren oder mittleren Körpermerkmalen bewegen sich in der Mitte dieser Linie von einem Extrem zum anderen. Die schweren Raubkatzen sind im Allgemeinen die weniger aktiven, entspannteren Katzen. Je raffinierter die Katze ist - je "auf Geschwindigkeit ausgelegt" -, desto aktiver und neugieriger ist sie wahrscheinlich.

Kätzchen oder erwachsene Katze?

Während ein Kätzchen absolut entzückend sein kann, erfordert es auch viel Arbeit und kann während dieser "entzückenden" Phase, die eine relativ kurze Zeit dauert, destruktiv sein. Einige Menschen bestehen darauf, dass die frühe Bindung an ihr Kätzchen die Arbeit wert ist; andere ziehen es vor, ihre neuen Haustiere als Erwachsene zu treffen, damit sie die reife Persönlichkeit besser sehen können.

Eine Katze oder mehr als eine?

In dieser Frage liegt der Schlüssel zum Verständnis zumindest eines Teils der Beliebtheit von Katzen. Sie sind klein genug und pflegeleicht genug, um selbst in städtischen Wohnungen die Vorteile eines Haustieres für mehr als eine Präferenz zu genießen. Vielleicht möchte ein Kind eine entspannte Katze, die es duldet, Puppenkleider anzuziehen, und ein anderes Kind möchte eine Katze, die in Verfolgungs- und Abrufspielen voll interaktiv ist. Mama möchte vielleicht eine ruhige Begleiterin, während Papa vielleicht eine kommunikative Katze möchte. Verhaltensforscher wissen, dass sich Katzen zwar leicht an das Leben als einzelne Haustiere anpassen können, das "Kumpelsystem" jedoch glücklichere Katzen hervorbringen und sogar den "Unfug" verringern kann, den eine einzelne gelangweilte Katze empfinden kann.