Over-the-Counter (OTC) Medizin Bedenken bei Hunden

Anonim

Übersicht über OTC-Arzneimittel (Canine Over-the-Counter)

Viele Medikamente sind ohne Rezept erhältlich. Diese werden als OTC-Medikamente (Over-the-Counter) bezeichnet und umfassen Behandlungen gegen Kopfschmerzen, Magenschmerzen, verstopfte Nasen, Durchfall und Schmerzen. Sie werden in Lebensmittelgeschäften, Apotheken oder Convenience-Stores verkauft.

Es ist sehr verlockend, Ihrem Hund etwas von diesem Medikament zu geben. Denn wenn es Ihnen hilft, sich besser zu fühlen, ist es verpflichtet, Ihrem Haustier zu helfen. Falsch. Der Stoffwechsel und die Organe Ihres Hundes funktionieren ein wenig anders, und Medikamente, die Ihre Symptome stark verbessern können, können für Ihren Hund toxisch sein.

Geben Sie niemals Medikamente ohne Genehmigung Ihres Tierarztes. Es ist wahr, dass viele Medikamente, die für Menschen verfügbar sind, Tieren helfen können, aber Sie müssen vorsichtig sein, um die richtigen Medikamente in der richtigen Dosis zu verabreichen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt konsultieren, um schwerwiegende Auswirkungen einer Überdosierung oder Toxizität von Medikamenten zu vermeiden.

Allgemeine OTC-Drogen, die Giftigkeit in den Hunden verursachen

Einige der häufigsten rezeptfreien Medikamente können zu schweren Erkrankungen führen, wenn sie bei Hunden nicht ordnungsgemäß angewendet werden. Medikamente können sein:

  • Pseudoephedrin
  • Aspirin
  • Acetaminophen
  • Ibuprofen
  • Imodium®
  • Diphenhydramin
  • Naproxen

    Zeichen der OTC-Drogentoxizität bei Hunden

  • Es gibt verschiedene Anzeichen von Toxizität, die von der Art der eingenommenen Medikamente abhängen. Hyperaktivität, Erbrechen, Bauchschmerzen, blutende Magengeschwüre, Blutstörungen, Verstopfung, Leberschäden und Nierenschäden sind nur einige der Komplikationen, die mit der unsachgemäßen Anwendung rezeptfreier Medikamente in Verbindung gebracht wurden.

    Um diese Probleme zu vermeiden, konsultieren Sie Ihren Tierarzt, bevor Sie ein Arzneimittel verabreichen. Selbst wenn Ihr Haustier das Medikament in der Vergangenheit erfolgreich eingenommen hat, wenden Sie sich zuerst an Ihren Tierarzt. Diesmal kann die Dosis unterschiedlich sein oder das jeweilige Medikament ist möglicherweise nicht die beste Wahl.