Sulfasalazin (Azulfidine®) für Hunde und Katzen

Anonim

Übersicht über Sulfasalazin für Hunde und Katzen

  • Sulfasalazin, allgemein bekannt als Azulfidine®, ist ein Sulfadrogen mit antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften, das in der Veterinärmedizin allgemein zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen bei Hunden und Katzen eingesetzt wird.
  • Die Wirkungsweise ist nicht mit Sicherheit bekannt und kann auf das Ausgangsarzneimittel und / oder dessen Primärmetaboliten 5-Aminosalicylsäure (5-ASS) und Sulfapyridin (SP) zurückgeführt werden.
  • Sulfasalazin hat eine hohe Bindegewebsaffinität und erreichte hohe Konzentrationen in serösen Flüssigkeiten, der Leber und der Darmwand. Die orale Bioverfügbarkeit von Sulfasalazin selbst ist gering (~ 15%).
  • Es wird von Darmbakterien zu 5-ASS und SP metabolisiert. Der erstere Metabolit hat ebenfalls eine geringe Bioverfügbarkeit (ungefähr 10 bis 30%), der letztere wird jedoch respektabel gut resorbiert (Bioverfügbarkeit ungefähr 60%).
  • 90 Minuten nach der Dosierung treten maximale Sulfasalazin-Plasmaspiegel auf, aber die maximalen Metaboliten-Spiegel werden etwa 10 Stunden lang nicht erreicht. Die IV-Plasma-Halbwertszeit von Sulfasalazin beträgt beim Menschen 7, 6 Stunden. Sulfasalazin wird in die Galle ausgeschieden. Absorbiertes 5-ASA und SP sowie deren Metaboliten werden im Urin ausgeschieden.
  • Sulfasalazin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung bezogen werden.
  • Dieses Medikament ist von der Food and Drug Administration nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen, wird jedoch von Tierärzten gesetzlich als extra etikettiertes Medikament verschrieben.
  • Markennamen und andere Namen von Sulfasalazin

  • Dieses Medikament ist nur für die Anwendung beim Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Azulfidin® (Pharmacia & Upjohn) und generisches Sulfasalazin
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Keine
  • Verwendung von Sulfasalazin für Hunde und Katzen

  • Behandlung von Colitis bei Hunden und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen bei Hunden und Katzen
  • Behandlung der rheumatoiden Arthritis beim Menschen
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Während Sulfasalazin im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Sulfasalazin sollte nicht bei trächtigen Tieren angewendet werden.
  • Sulfasalazin sollte bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Medikament, Sulfonamide oder Salicylate nicht angewendet werden.
  • Es sollte auch bei Patienten mit Darm- oder Harnwegsobstruktion und bei Patienten mit Porphyrie vermieden werden.
  • Sulfasalazin sollte, wenn überhaupt, bei Patienten mit vorbestehendem Fieber, Gelbsucht oder schwerer Allergie mit Vorsicht angewendet werden. Patienten mit Nieren- oder Lebererkrankungen; niedrige Schirmer-Tränentestergebnisse und Patienten mit Blutdyskrasien.
  • Gastrointestinale Intoleranz kann bei nicht enterisch beschichteten Formen von Sulfasalazin auftreten, wenn eine schwere Entzündung / Ulzeration der Darmwand vorliegt. Anorexie, Erbrechen, Durchfall und Magenbeschwerden können auftreten.
  • Andere mögliche Nebenwirkungen sind: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Heinz-Körperanämie, hämolytische Anämie, verschiedene Blutdyskrasien, ZNS- und PNS-Störungen, Hepatitis, Nierentoxizität, verringerte Spermienzahl, Keratokonjunktivitis sicca (Hunde) und Überempfindlichkeit.
  • Die Überwachung sollte Folgendes umfassen: dreimonatige CBC- und Leberfunktionstests sowie regelmäßige Urinuntersuchungen.
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Auswirkungen von Sulfasalazin auf die folgenden Medikamente sind:

  • Digoxin - verringerte Absorption
  • Folsäure - verringerte Absorption
  • Sulfonylharnstoffe - Gestörter Leberstoffwechsel
  • Wie wird Sulfasalazin angewendet?

  • Sulfasalazin ist als 500 mg Tabletten erhältlich
  • Sulfasalazin ist als magensaftresistente Retardtabletten erhältlich: 500 mg
  • Dosierungsinformation von Sulfasalazin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Bei Hunden beträgt die übliche Dosis 10 bis 25 mg pro Pfund (20 bis 50 mg / kg) alle 8 Stunden. Je nach Ansprechen und Indikation kann es 3 bis 6 Wochen oder länger dauern. Es wurde ein Maximum von 1 g pro Dosis vorgeschlagen.
  • Bei Katzen beträgt die übliche Dosis 5 bis 10 mg pro Pfund (10 bis 20 mg / kg) alle 12 bis 24 Stunden. Es muss mit Vorsicht angewendet werden, da Katzen empfindlich auf Salicylate reagieren.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall zu vermeiden.
  • Entzündungshemmende Medikamente (Steroide & Nsaids)

    Antibiotika und antimikrobielle Medikamente

    ->

    (?)

    Gastroenterologie & Verdauungskrankheiten

    ->

    (?)