Lymphödem bei Hunden

Anonim

Übersicht über Hunde-Lymphödeme

Ein Lymphödem ist eine abnormale Ansammlung von proteinreicher Lymphflüssigkeit in Gewebeflächen, die durch eine Behinderung des Flusses in Lymphgefäßen oder durch Lymphknoten verursacht wird. Es kann primär oder sekundär sein. Ein primäres / angeborenes Lymphödem liegt normalerweise bei der Geburt oder im Alter von mehreren Monaten vor.

Lymphödeme sind bei Hunden häufiger als bei Katzen und es wurde keine sexuelle Vorliebe festgestellt. Es ist oft angeboren bei englischen Bulldoggen. Obwohl Lymphödeme alle Rassen betreffen können, gehören zu den Hunden mit familiärer Veranlagung Pudel, Labrador Retriever und alte englische Schäferhunde.

Ursachen des primären Lymphödems bei Hunden

  • Idiopathisch (unbekannte Ursache)
  • Erbliche / angeborene Fehlbildung des Lymphsystems, dh des Gefäßnetzwerks, das proteinreiche Lymphflüssigkeit durch den Körper transportiert.
  • Ursachen des sekundären Lymphödems

  • Sekundäre Schädigung von Lymphgefäßen oder Lymphknoten
  • Trauma
  • Infektion / Entzündung
  • Neoplasie (Krebs)
  • Strahlentherapie
  • Worauf zu achten ist

    Die Symptome eines Lymphödems bei Hunden können sein:

  • Schwellung der Beine, die typischerweise am Fuß beginnt und sich zum Körper hin ausbreitet und an einem oder mehreren Gliedmaßen auftreten kann, am häufigsten an den Hinterbeinen
  • Schwellung, die sich auf die Unterseite von Brust, Bauch, Ohren und Schwanz auswirken kann
  • Gelegentlich Lahmheit und Schmerz
  • Diagnose eines Lymphödems bei Hunden

  • Gesamtblutbild (CBC)
  • Biochemisches Profil
  • Urinanalyse
  • Herzwurmtest
  • Feinnadelaspiration des betroffenen Gewebes
  • Lymphangiographie, bei der Farbstoffe direkt in das Lymphsystem injiziert werden
  • Röntgenaufnahmen der Brust und des Abdomens können hilfreich sein, um andere Erkrankungen auszuschließen, auch wenn sie häufig in normalen Grenzen liegen
  • Behandlung von Lymphödemen bei Hunden

    Es gibt keine kurative Therapie, die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu minimieren.

  • Druckpackungen
  • Warmwassermassage
  • Antibiotika für Sekundärinfektionen
  • Benzopyrone, eine Gruppe von Medikamenten, die die Schwellung reduzieren können
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Welpen mit schwerem Lymphödem können mit oder ohne Behandlung sterben. Verabreichen Sie alle Medikamente und befolgen Sie alle Empfehlungen Ihres Tierarztes. Wenn sich der Zustand Ihres Hundes nicht bessert oder verschlechtert, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf.

    Es gibt keine vorbeugende Behandlung des primären Lymphödems.