Lungenwürmer bei Hunden

Anonim

Übersicht über Hunde-Lungenwürmer

Lungenwürmer sind eine Art Parasit, der die Atemwege von Hunden infizieren kann. Es wurden verschiedene Parasiten identifiziert, darunter: Paragonimus kellicotti, Capillaria aerophilia, Filaroides und Osleri spp.

Hunde im Freien sind in bestimmten geografischen Gebieten Nordamerikas und anderswo für Parasiten der Atemwege prädisponiert. Die Infektion erfolgt typischerweise durch Exposition gegenüber den Wirten, die den Parasiten tragen.

Der Lungenflügel (Paragonimus) wird in der Nähe von Seen gefunden, in denen sich der Zwischenwirt (Krebse und Schnecken) oder die Waschbären, die ihn fressen, befinden. Hunde, die Waschbärenfleisch jagen und fressen, sind möglicherweise gefährdet.

Der Luftröhrenwurm Osleri osleri wird direkt von der Mutter auf den Welpen übertragen.

Klinisch wichtige Infektionen treten am häufigsten bei jüngeren Tieren auf, die jünger als zwei Jahre sind und stark befallen sind. Die Symptome für Infektionen mit Lungenwürmern hängen vom spezifischen Parasiten, der Schwere der Infektion und der Reaktion des Wirts ab. Einige Haustiere mit leichten Infektionen sind normal, während andere Haustiere Husten, Lethargie, Belastungsunverträglichkeit und Gewichtsverlust aufweisen.

Worauf zu achten ist

Husten ist das häufigste Anzeichen einer Lungenwurminfektion.

Diagnose von Lungenwürmern bei Hunden

Die tierärztliche Versorgung sollte diagnostische Tests und Empfehlungen für die anschließende Behandlung umfassen. Diagnosetests sind erforderlich, um Lungenwürmer zu erkennen und andere Krankheiten auszuschließen. Tests können umfassen:

  • Komplette Anamnese und körperliche Untersuchung einschließlich Lungenauskultation (Stethoskopuntersuchung)
  • Thorax-Röntgenaufnahmen (Röntgenaufnahmen der Brust)
  • Es muss eine Stuhluntersuchung durchgeführt werden, um festzustellen, ob Eizellen oder Larven vorhanden sind. Möglicherweise ist eine spezielle Technik erforderlich, die als Baermann-Technik bezeichnet wird.
  • Die Untersuchung von Atemsekreten sollte durchgeführt werden, um zu überprüfen, ob Eizellen oder Larven vorhanden sind. Diese Sekrete können durch ein Verfahren erhalten werden, das als transtracheales oder endotracheales Waschen bezeichnet wird.
  • Ein Herzwurmtest sollte durchgeführt werden, um diese Krankheit auszuschließen.

    Behandlung von Lungenwürmern bei Hunden

  • Wenn Lungenwürmer diagnostiziert werden, muss ein Antiparasiten-Medikament verabreicht werden. Häufig handelt es sich dabei um die üblichen "Entwurmungsmittel", die für Rundwürmer, Hakenwürmer und Bandwürmer bei Hunden verwendet werden.
  • Bei schwerwiegenden Reaktionen auf den Parasiten kann eine entzündungshemmende Dosis Corticosteroide für einen kurzen Zeitraum erforderlich sein, in der Regel drei bis 10 Tage.
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Zusätzlich zur sorgfältigen Beobachtung werden Sie möglicherweise gebeten, Ihr Haustier gegen diesen Zustand zu behandeln. In manchen Fällen kann dies eine Herausforderung sein. Bitten Sie Ihren Tierarzt um Hilfe, wenn Sie Anweisungen zu geeigneten Medikationstechniken benötigen. Abhängig vom identifizierten Parasiten kann eine Vielzahl von Medikamenten in Form von Flüssigkeiten oder Pillen verschrieben werden.

    Die einzig wirksame Vorbeugung besteht darin, das Durchstreifen und Jagen von Hunden im Freien zu kontrollieren. Bei einer Osleri osleri-Infektion sollte die Hündin (Mutter) auch gegen den Luftröhrenwurm behandelt werden.

    Detaillierte Informationen zu Lungenwürmern bei Hunden

    Die Infektion der Atemwege ähnelt in gewisser Weise der Infektion des Magens und des Darms durch Magen-Darm-Parasiten wie Spulwürmer oder Hakenwürmer, ist jedoch weniger häufig. Der Lungenwurm verletzt die Atemwege oder das Lungengewebe, indem er eine entzündliche Reaktion auslöst. Die Parasiten leben und vermehren sich in den Atemwegen.

    Hunde erwerben Lungenwürmer, indem sie einen der „Wirte“ essen, die dem Lungenwurm während eines Teils seines Lebenszyklus dienen. Der Lebenszyklus der verschiedenen Parasiten kann kompliziert sein und sowohl Zwischenwirte als auch Transportwirte betreffen.

    Die Zusammenfassung der einzelnen Wattwürmer-Parasiten, der jeweiligen Arten, ihres Lebenszyklus und ihrer geografischen Verteilung lautet wie folgt:

  • Paragonimus kellicotti befällt Hunde und während seines Lebenszyklus sind Krebse und Schnecken die Zwischenwirte. Der Transportwirt ist der Waschbär. Die geografische Verteilung ist Nordamerika.
  • Capillaria aerophilia hat einen direkten Lebenszyklus. Die geografische Verbreitung ist Nordamerika.
  • Osleri und Filaroides ssp. Beide betreffen Hunde und jeder hat einen direkten Lebenszyklus. Der geografische Standort eines jeden ist weltweit.

    Das Hauptsymptom von Lungenwürmern ist Husten. Natürlich gibt es zahlreiche Ursachen für Husten oder ähnliche Anzeichen wie bei Lungenwürmern. Einige gebräuchliche Beispiele sind:

  • Infektiöse Tracheobronchitis
  • Trachealkollaps
  • Atemwegsobstruktion (Fremdkörper, Tumor)
  • Bronchitis
  • Infektionen der Atemwege
  • Herzwurmerkrankung
  • Herzkrankheit
  • Allergische Lungenerkrankungen
  • Lungenentzündung
  • Lungengranulomatose (Art der Entzündung)
  • Pulmonale Neoplasie (Tumoren)
  • Hepatopulmonale Migration enterischer Würmer (Darmwürmer wie Spulwürmer wandern bei jüngeren Hunden häufig durch Lunge und Leber)
  • Die tierärztliche Versorgung sollte diagnostische Tests und Empfehlungen für die anschließende Behandlung umfassen.

    Detaillierte Informationen zur Diagnose

    Diagnosetests sind erforderlich, um Lungenwürmer zu erkennen und andere Krankheiten auszuschließen. Tests können umfassen:

  • Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Thorax-Röntgenbilder (Röntgenbilder der Brust), um andere Ursachen für Husten auszuschließen. Einige Lungenwurminfektionen führen zu charakteristischen oder auffälligen Veränderungen in der Lunge.
  • Stuhluntersuchung auf Eizellen oder Larven. Dies sind keine typischen Darmwürmer. Unter Umständen sind spezielle Sedimentationstechniken erforderlich, um mikroskopisch kleine Eizellen (Eier) oder Nachkommen (Larven) zu finden.
  • Ein Herzwurmtest sollte durchgeführt werden, um das Vorhandensein von Darmwürmern auszuschließen, da die Symptome ähnlich sind.

    Zusätzliche diagnostische Tests können für einzelne Haustiere empfohlen werden, einschließlich:

  • Untersuchung von Atemwegssekreten auf Eizellen oder Larven. Diese Sekrete können durch ein Verfahren erhalten werden, das als transtracheales oder endotracheales Waschen bezeichnet wird. Sterile Flüssigkeit wird mit einem Katheter in die Lunge gespült. Dies kann in örtlicher Betäubung bei größeren Hunden oder unter Kurznarkose bei Welpen oder aktiven Hunden erfolgen. Ihr Tierarzt kann dies mit Ihnen besprechen, wenn der Verdacht auf eine Lungenwurminfektion groß ist.
  • Bronchoskopie. Ein kleiner weicher, flexibler Glasfaserschlauch wird in den Atemweg Ihres Haustieres eingeführt, um die Untersuchung in der Luftröhre und im Bronchialbaum zu ermöglichen. Bestimmte Parasiten wie Osleri osleri können mit dieser Methode visuell identifiziert werden. Darüber hinaus ist eine Reihe von Problemen zu beobachten, die durch Röntgenstrahlen nicht erkennbar sind, darunter Erkrankungen des Kehlkopfes (Voice Box), Polypen, Fremdstoffe wie eingeatmetes Pflanzenmaterial, Holz, Knochen und einige Tumore. Proben von Flüssigkeit aus der Lunge und dem Bronchialbaum können unter dem Mikroskop untersucht und Flüssigkeit auf Infektion kultiviert werden. Dies ist besonders nützlich bei nicht diagnostizierten Fällen von Husten.
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC), um Anzeichen einer Infektion zu erkennen und einen Anstieg der Eosinophilen festzustellen. Dieser Zelltyp ist häufig bei parasitären Infektionen erhöht.
  • Blutbiochemietests sollten bei Lungenwürmern normal sein. Dieser Test kann jedoch durchgeführt werden, wenn eine Vollnarkose geplant oder eine generalisierte Erkrankung beobachtet wird.
  • Ein Echokardiogramm (Herzultraschall), um Herzerkrankungen auszuschließen

    Detaillierte Informationen zur Therapie

    Die Prinzipien der Therapie von Lungenwürmern umfassen die Abtötung des Parasiten und gegebenenfalls die Verringerung der Gewebereaktion. Die meisten Behandlungen werden ambulant durchgeführt oder erfordern einen sehr kurzen Krankenhausaufenthalt. Behandlungen können umfassen:

  • Behandlung von Gewebeentzündungen mit Prednison für 5 bis 10 Tage mit erwarteten Nebenwirkungen von erhöhtem Wasserverbrauch, Harndrang und Appetit
  • Behandlung des Parasiten durch Abtöten mit einem Antiparasitikum. Einige davon wie Fenbendazol sind sehr sicher. Andere (hoch dosiertes Ivermectin) verursachen mit größerer Wahrscheinlichkeit Nebenwirkungen bei etwa 5 bis 10 Prozent der Haustiere.

    Zu den für die verschiedenen Parasiten empfohlenen Medikamenten gehören:

    Paragonimus kellicotti ( Hundelungenflunke )

  • Fenbendazol (Panacur®) für 10 Tage
  • Praziquantel (Droncit) alle 8 Stunden für 2 Tage
  • Albendazol alle 12 Stunden für 10 bis 20 Tage
  • Ivermectin zwei Behandlungen im Abstand von 2 Wochen (NICHT IN COLLIES oder bei Tieren mit ungewissem Herzwurmstatus)

    Capillaria aerophilia (der „Fuchslungenwurm“, der den Hund befallen kann)

  • Fenbendazol (Panacur) für 10 Tage
  • Albendazol für 10 bis 20 Tage
  • Ivermectin in einer oder zwei Dosen (nicht bei Collies oder Tieren mit ungewissem Herzwurmstatus anwenden)
  • Filaroides spp

  • Fenbendazol (Panacur) für 10 Tage
  • Albendazol für 10 bis 20 Tage
  • Ivermectin ein oder zwei Dosen (NICHT IN COLLIES oder bei Tieren mit ungewissem Herzwurmstatus)
  • Nachsorge für Hunde mit Lungenwürmern

    Eine optimale Behandlung des Hundes mit Lungenwürmern erfordert eine Kombination aus häuslicher Pflege und professioneller tierärztlicher Versorgung. Follow-up kann kritisch sein. Verabreichen Sie alle verschriebenen Medikamente und informieren Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihres Haustiers haben.

    Minimieren Sie das Risiko eines erneuten Auftretens, indem Sie den Kontakt mit dem Wirt vermeiden. Verhindern Sie, dass Ihr Hund infizierte Krebse oder Schnecken jagt oder frisst.

    Wiederholte Röntgenaufnahmen des Brustkorbs werden in etwa zwei bis vier Wochen empfohlen, um die Verbesserung zu beurteilen. Überprüfen Sie eine Stuhlprobe erneut, um die weitere Entwicklung von Larven oder Eizellen in zwei bis vier Wochen zu überwachen.

    Die Prognose ist gut für eine vollständige Genesung, es sei denn, das Problem wurde über viele Monate (oder Jahre) hinweg ignoriert oder unbehandelt. In diesem Fall kann sich permanentes Lungennarbengewebe bilden. Wenn schwere Veränderungen in der Lunge aufgetreten sind, kann ein Resthusten vorhanden sein.