Anonim

Früher war ein Bild nur tausend Worte wert. Dann startete Instagram.

Die Social-Networking-Plattform nutzt den unersättlichen Appetit unserer Gesellschaft auf visuelle Stimulation und hat seit ihrer Gründung vor fünf Jahren dazu beigetragen, das Teilen mobiler Fotos und Videos zu revolutionieren. Heutzutage kann jeder sowohl als erfahrener Fotograf / Videofilmer als auch als Konsument von Multimedia-Inhalten agieren.

Instagram ermutigt Benutzer, Fotos und Videos auf ihrem Handy aufzunehmen und dann jedes Bild / Video in einen Speicher umzuwandeln, indem es mit einem Filter erweitert und für ihre „Follower“ online freigegeben wird. Instagram ist einfach, unterhaltsam, kostenlos und äußerst beliebt und zwingt seine Nutzer, sich eine Welt vorzustellen, die durch Fotos enger verbunden ist. In seiner kurzen Existenz hat es Hunderte Millionen Nutzer angehäuft.

Natürlich haben sich viele Tierhalter für Instagram als perfekte Plattform entschieden, um den Alltag ihrer geliebten Möpse, Boxer und Maine Coons (unter anderem) zu präsentieren. Absichtlich oder auf andere Weise richtet sich Instagram an Besitzer von Hunden und Katzen, indem es das Spielfeld ausrichtet (bis vor kurzem waren alle Fotos auf quadratische Formen beschränkt), kurze Aufmerksamkeitsspannen ermöglicht (Videos dürfen nicht länger als 15 Sekunden sein) und es Benutzern ermöglicht, und zu erfassen Teilen Sie die beste Spontaneität ihrer Haustiere in nahezu Echtzeit.

Das Ergebnis? Instagram ist jetzt mit tierbezogenen Accounts überflutet, von denen sich einige über eine Million Follower angesammelt haben.

Aber wartet der Ruhm von Instagram auf Ihren Hund oder Ihre Katze? Sie werden es nicht genau wissen, es sei denn, Sie eröffnen ein Konto. Hier ist unsere Anleitung in neun Schritten zum Erstellen eines beliebten Instagram-Kontos für Ihr Haustier:

Schritt 1: Sichern Sie sich einen Creative-Kontonamen

Was steckt in einem Instagram-Namen? Viel. Während Sie es einfach halten und Ihr Konto nach dem Namen oder der Rasse Ihres Haustieres benennen können, streben Sie nach Kreativität, indem Sie Alliteration („BobTheBeagle“) oder Humor („FloppyEarsDontCare“) einbeziehen. Sie können das Hindernis bereits vergebener Namen umgehen, indem Sie Ihrem Kontonamen einen Bindestrich oder Unterstrich hinzufügen.

Schritt 2: Interessante Kontobio hinzufügen

Der Klappentext unter Ihrem Profilfoto stellt einen der ersten Artikel dar, die Besucher Ihres Instagram-Kontos sehen. Erstellen Sie eine Biografie, in der Sie einen Einblick in Ihr geliebtes Haustier erhalten (Alter, Standort, Einzigartigkeit, Talente usw.). Machen Sie Ihre Biografie interessant, aber stellen Sie sicher, dass Sie sie kurz und bündig halten.

Schritt 3: Interagieren Sie mit gleichgesinnten Benutzern

Sobald Sie mit Ihren Familienmitgliedern und Freunden fertig sind, ist es an der Zeit, andere Besitzer von Haustierkonten zu erreichen, die Ähnlichkeiten mit Ihrem neuen Instagram-Konto aufweisen. Egal, ob es sich um dieselbe Rasse oder einen ähnlichen Rettungshintergrund handelt, suchen Sie die Konten, mit denen Sie Ähnlichkeiten haben, und folgen Sie ihnen. Wenn Sie Glück haben, folgen sie Ihnen vielleicht sogar zurück! Es lohnt sich auch, verallgemeinerten Haustierkonten zu folgen, die weit verbreitet sind, wie beispielsweise @CatsofInstagram. Aber hören Sie nicht auf zu folgen - stellen Sie sicher, dass Sie die Posts dieser Accounts regelmäßig lesen und kommentieren.

Schritt 4: Entwickeln Sie ein Posting-Muster, das für Sie funktioniert

Zwar gibt es keine magische Zahl für die Häufigkeit von Veröffentlichungen, es ist jedoch wichtig, die Konsistenz bei der Veröffentlichung von Fotos und Videos zu gewährleisten. Pet Accounts auf Instagram haben mit stündlichen bis wöchentlichen Postings große Erfolge bei den Followern erzielt. Wählen Sie jedoch unabhängig von der Häufigkeit einen Ansatz, bei dem die Qualität der Buchung gegenüber der Quantität im Vordergrund steht.

Schritt 5: Nutzen Sie Filter

Mit einer der brillanteren Ideen von Instagram können Nutzer „Filter“ anwenden, um ihre Bilder zu verbessern und aufzupeppen. Es ist, als ob Sie ein in Photoshop integriertes Produkt mit Ihrem Konto verknüpfen würden. Experimentieren Sie beim Posten von Fotos Ihres Hundes oder Ihrer Katze mit diesen Filteroptionen, um festzustellen, welche die Stile Ihrer Bilder am besten verbessern können.

(?)

Schritt 6: Nutzen Sie Hashtags effektiv

Das Hinzufügen von Hashtags zu Schlüsselwörtern oder Ausdrücken, die zu Ihren Instagram-Posts gehören, ist eine großartige Möglichkeit, neue Follower zu finden und Ihre Lieblingsbilder für mehr Personen freizugeben. Um den Nutzen Ihrer Hashtags zu maximieren, stellen Sie sicher, dass sie für den Inhalt Ihres Haustierkontos spezifisch und relevant sind. Wenn Ihr Beitrag Bruce die Bulldogge betrifft, dann wären Hustags wie #BruceBullDog und #BullDogsofInstagram angemessen.

Schritt 7: Senden Sie Ihre besten Fotos für WeeklyFluff

Instagram fördert die von Haustieren inspirierte Nutzung sozialer Medien mit „WeeklyFluff“ - einem Beliebtheitswettbewerb, bei dem die Plattform wöchentlich ein Haustier hervorhebt und dieses Tier häufig in den Status eines kleinen sozialen Stars katapultiert. Sie können die Aufmerksamkeit auf Ihre Beiträge für Haustiere lenken und inoffiziell am Wettbewerb teilnehmen, indem Sie Ihre Fotos mit #WeeklyFluff mit einem Hashtag versehen.

Schritt 8: Vergessen Sie nicht, Videos zu posten

Wenn ein Bild mehr sagt als tausend Worte, kann ein Video auch zweitausend Worte wert sein. Die Mehrheit der Instagram-Beiträge enthält Standbilder, aber die Zahl der Videoclips steigt ständig. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Smartphone für die Aufnahme von Videomaterial vorbereitet ist, wenn Ihre Katze das nächste Mal einen Laserpointer durch das Haus jagt, da Ihre Anhänger diese Art von Multimedia-Inhalten genießen müssen.

Schritt 9: Werden Sie ein Visual Storyteller

Letztendlich hängt Ihr Erfolg bei der Erstellung eines beliebten Instagram-Kontos für Ihr Haustier von Ihrer Fähigkeit ab, eine Geschichte mit der Sammlung von Fotos und Videos zu weben, die Sie über Ihren Hund oder Ihre Katze veröffentlichen. Wenn Sie Ihr Online-Publikum mit durchweg interessanten Inhalten, der Humanisierung Ihres Haustieres und dem Ziehen an den Nervenbändern fesseln können, sind Sie auf dem besten Weg, auf Instagram umfangreiche soziale Medien für Ihr geliebtes Haustier aufzubauen.

(?)