Wenn dein Reptil krank ist

Anonim

Zu dem Zeitpunkt, an dem selbst der erfahrenste Tierhalter eine Reptilienkrankheit vermutet, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass das Tier kranker und länger krank ist, als es der Besitzer oder der Tierarzt wissen kann. Dies ist auch nicht die Schuld; Es ist einfach ein Spiegelbild der Entwicklung der Reptilien, die sie zu Meistern im Verstecken von Krankheiten gemacht haben.

Das bedeutet, dass Sie Ihre Art so gut wie möglich durch Veröffentlichungen und Vereine sowie Ihren Tierarzt kennenlernen sollten. Aufzeichnungen helfen Ihnen, den Gesundheitszustand Ihres Haustieres objektiv zu beurteilen. Es gibt jedoch keinen Ersatz für eine sorgfältige und regelmäßige Beobachtung Ihres Haustieres. Wenn Ihr Instinkt Ihnen sagt, dass sich sein Verhalten geändert hat, oder wenn Ihre Unterlagen einen Trend zeigen, den Sie nicht erklären können, müssen Sie nicht auf offensichtliche Anzeichen einer Krankheit warten, bevor Sie einen Tierarzt konsultieren. Regelmäßige Untersuchungen an Haustieren bauen eine gute Beziehung zu Ihrem Reptilien-Tierarzt auf und erweitern Ihr Wissen über die Gesundheit und Haltung von Reptilien. Der sicherste Weg zur Vorbeugung und Früherkennung von Krankheiten besteht darin, Ihr Wissen über die Gesundheit Ihres Haustieres zu erweitern.

Aufzeichnung des Verhaltens Ihres Haustieres

Eine Änderung des Verhaltens Ihres Haustieres ist oft das erste Anzeichen für das Vorhandensein einer Krankheit. Die Änderung kann allmählich und subtil erfolgen und ist nur im Nachhinein offensichtlich. Einige Veränderungen können saisonal oder hormonell bedingt und vollkommen natürlich sein. Da Reptilien jedoch nur eingeschränkt in der Lage sind, ihre Reaktion auf Veränderungen in ihrem Körper oder in ihrer Umgebung zu zeigen, ist eine objektive Beurteilung durch Aufzeichnungen von unschätzbarem Wert. Die Form und der Umfang der Aufzeichnungen hängen von der Größe der Reptiliensammlung ab. Behalten Sie jedoch mindestens ein paar Details im Auge:

Essgewohnheiten. Die Bereitschaft zum Fressen hilft Ihnen, die Gesundheit zu beurteilen und festzustellen, ob das Tier zu viel oder zu wenig gefüttert wird. Wann hat das Tier das letzte Mal gegessen (am relevantesten für Schlangen, die möglicherweise längere Zeiträume zwischen den Mahlzeiten haben)? Wie viel wurde gegessen? Wurde es begeistert gegessen oder erst nach einer Weile? Hat Ihr Haustier nur einen Teil der Mahlzeit aufgenommen? Hat Ihr Haustier nachgegeben? Was war die Quelle des Futters und wie wurde es gelagert (besonders für Fleischfresser)? Wie oft werden Ergänzungen verwendet? Wie lautet der Name der Ergänzung (en) und wie viel wird verwendet?

Verschütten. Wie oft stallt das Tier (Eidechsen und Schlangen)? War der Stall bei Schlangen vollständig und enthielt er auch die Augenmuscheln oder die Brille? (Bewahrte Augenmuscheln oder Haut können auf medizinische Probleme oder Umweltprobleme hinweisen.)

Stuhlgang. Wie häufig / regelmäßig ist der Stuhlgang? Schlangen können bemerkenswert selten Stuhlgang haben, und selbst die kleinste Eidechse kann einige Zeit ohne Stuhlgang verweilen. Dies kann übersehen werden, wenn Sie nicht absichtlich darauf achten. Bei sehr kleinen Tieren in einem Terrarium kann es auch schwierig sein, sie zu beobachten. Daher müssen die anderen Gewohnheiten des Tieres, wie die Essbereitschaft, strenger beachtet werden. Da Holzspäne, Maiskolben, Erde, Kies und Rinde das Beobachten und Beseitigen von Fäkalien erschweren, werden sie nicht als Substrate empfohlen.

Gewicht. Bei jungen, wachsenden Tieren sollte das Gewicht genau überwacht werden - täglich bei Jungtieren, wöchentlich bei Jungtieren und ein- bis zweimal monatlich bei ausgewachsenen, gesunden Tieren. Wenn Ihr Haustier krank ist oder Sie vermuten, dass es krank ist, wiegen Sie es häufiger. Zunehmende Gewichte in Verbindung mit einem verringerten Appetit können zum Beispiel auf die Eiproduktion hindeuten. Obwohl dies nicht unbedingt ein Problem darstellt, ist es wichtig, sich der Veränderungen bewusst zu sein, damit sie bei Bedarf überwacht und untersucht werden können.

Wenn möglich, sollte das Gewicht in Gramm und nicht in Unzen angegeben werden. Digitale Waagen sind am einfachsten zu bedienen, aber Waagen funktionieren auch. Sie finden sie in Kaufhäusern, Eisenwarengeschäften, Drogerien, Sanitätshäusern und Küchenfachgeschäften. Die Kosten können zwischen 30 und 200 US-Dollar variieren. Überprüfen Sie, ob die Waage metrisch wiegt (z. B. Gramm). dass es ein Gewicht aufnehmen kann, das so schwer ist, wie Ihr Reptil wahrscheinlich erreichen wird; und dass es empfindlich genug ist, um Ihrem Haustier eine aussagekräftige Lesung zu liefern. Wenn Sie zum Beispiel einen 200-Gramm-Bartagamen besitzen, ist eine Skala, die in Schritten von 500 Gramm angezeigt wird, nutzlos. Für eine Riesenschlange reicht eine gute Personenwaage aus. Subtrahieren Sie einfach Ihr Gewicht von dem Gewicht, mit dem Sie die Schlange halten.

Eine nützliche Waage muss nicht teuer sein. Es muss nicht einmal so genau sein wie die Skala Ihres Tierarztes. Aber es muss konsequent sein. Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Waage machen, wiegen Sie gelegentlich ein Testobjekt, um die Konsistenz der Messwerte sicherzustellen. Denken Sie daran, dass das absolute Gewicht Ihres Haustieres möglicherweise weniger wichtig ist als eine Gewichtsänderung.

Schlangen werden leicht gewogen, wenn sie in einen Kissenbezug geknotet werden. Eidechsen lassen sich am besten auf einem mit einem Handtuch ausgekleideten Tablett oder in ein Handtuch gewickelt nieder. Schildkröten müssen möglicherweise auf einem niedrigen Block oder einer Blechdose „hochzentriert“ sein, damit sie nicht von der Waage krabbeln. Einige Tiere müssen möglicherweise in einer Kiste festgehalten werden.

Ziehen Sie bei jeder Methode das Gewicht des Handtuchs, der Schachtel oder des Tabletts vom Gesamtgewicht ab. Bei kleineren Tieren ist es besonders wichtig, sie zu konstanten Zeiten zu wiegen, beispielsweise vor dem Füttern und nach einem Stuhlgang, da diese das Gewicht erheblich beeinträchtigen können. Es kann hilfreich sein, zu notieren, ob das Reptil kürzlich gefressen hat oder nicht.

Fortpflanzungsaktivität. Wenn Ihr Haustier Eier legt, ist es immer angebracht, tierärztlichen Rat einzuholen. Der beste Weg, mit der Situation umzugehen, hängt von der Reptilienart, Ihren Zielen als Besitzer und dem Zustand des einzelnen Tieres ab. Wenn Sie die Anzahl der Eier aufzeichnen, unabhängig davon, ob sie glatt oder roh, hart oder weich geschält sind und ob das Tier Schwierigkeiten bei der Erzeugung zu haben scheint oder nicht, können Sie und Ihr Tierarzt die Anzahl der Reptilien beurteilen Gesundheit. Sie sollten auch alle Verhaltensänderungen aufzeichnen, die im Zusammenhang mit der Reproduktion stehen könnten. Dazu gehören Graben, Unruhe, Tempo und verminderter Appetit trotz erhöhter Aktivität.

Männliche Reptilien können auch regelmäßige Verhaltensänderungen in Verbindung mit hormonellen oder anderen saisonalen Einflüssen aufweisen. Denken Sie daran: Reptilien haben nur eine begrenzte Bandbreite an Verhaltensweisen, die sie zeigen können und die wir verstehen können. Diese Aktivitäten können auch Anzeichen einer Krankheit sein und nicht nur ein Fortpflanzungszyklus. Ein Tagebuch des Verhaltens Ihres Haustieres kann es einfacher machen, ihn zu verstehen.

Andere Einflüsse. Stellen Sie sicher, dass Sie Ereignisse in Ihre Aufzeichnungen aufnehmen, die möglicherweise nur im Nachhinein Ihr Haustier betroffen haben. Dazu gehören Stromausfälle, ungewöhnliche Temperaturschwankungen (obwohl das Mikroklima Ihres Reptils ihn idealerweise vor solchen Dingen schützt) und Erdbeben. Neue Menschen oder Tiere im Haus, Käfigänderungen, neue Lebensmittel oder Ergänzungen sowie Änderungen in der Routine, wie z. B. Feiertage, in denen Tiersitter erforderlich sind, können subtile oder weniger subtile Auswirkungen auf die Gesundheit Ihres Haustieres haben.

Wenn Sie mehr als ein Reptil haben, ist es besonders wichtig, die Herkunft der Tiere, ihre Krankengeschichte, ihre Quarantäneaufzeichnungen und die Art oder Person, bei der sie gehalten wurden, aufzuzeichnen. Halten Sie Ihre eigenen Notizen über Tierarztbesuche, Behandlungen und den Verlauf und das Ergebnis einer Krankheit. Nehmen Sie Entwurmungs- oder Milbenbehandlungen auf.

Aufzeichnungen machen es einfach, die Krankengeschichte Ihres Haustieres mit einem Tierarzt in Verbindung zu bringen, und machen Sie früher auf ein mögliches Problem aufmerksam, als wenn Sie sich ausschließlich auf das Gedächtnis verlassen. Selbstverständlich benötigen Bastler mit großen Sammlungen und Züchtern detaillierte Aufzeichnungen. Dies ist besonders wichtig bei großen Sammlungen, aber selbst Halter von nur zwei oder drei Tieren, gleich welcher Art oder verschiedener Art, werden durch die Führung von Aufzeichnungen von ihrem Wissen und ihrem Verständnis für Reptilien profitieren und es verbessern.

Weitere Informationen darüber, wie Sie feststellen können, ob Ihr Reptil krank ist, finden Sie unter Was ist normal und das Eisbergprinzip.