Anonim

Nachfolgend finden Sie Informationen zu Struktur und Funktion des weiblichen Fortpflanzungstraktes. Wir erklären Ihnen die allgemeine Struktur des Fortpflanzungstrakts, die Funktionsweise des Fortpflanzungstrakts bei weiblichen Katzen, häufige Krankheiten, die den weiblichen Fortpflanzungstrakt betreffen, und häufige diagnostische Tests bei weiblichen Katzen zur Bewertung des Fortpflanzungstrakts.

Was ist der weibliche Fortpflanzungstrakt?

Der Fortpflanzungstrakt der weiblichen Katze besteht aus den weiblichen Geschlechtsorganen einschließlich der Eierstöcke, der Gebärmutter, der Vagina, der Vulva und der Brustdrüsen.

Wo befindet sich der weibliche Fortpflanzungstrakt bei Katzen?

Die Fortpflanzungsorgane befinden sich im Bauchraum, und die Brustdrüsen befinden sich in zwei Reihen entlang der Außenseite des Bauchraums, die von der Leiste bis zur Brust reichen. Die rechten und linken Eierstöcke befinden sich direkt hinter den Nieren. Die Eierstöcke sind durch kleine Kanäle, sogenannte Eileiter, mit der Gebärmutter verbunden. Die Gebärmutter erstreckt sich vom Bereich hinter dem Eierstock bis zum Hinterleib direkt vor dem Becken. Die Gebärmutter endet am Gebärmutterhals, der die Gebärmutter von der Vagina trennt. Die Vagina gelangt durch das Becken zur Vulva, der äußeren Öffnung des Genitalwegs.

Was ist die allgemeine Struktur des weiblichen Fortpflanzungstrakts?

Die Eierstöcke werden mit einem breiten Band, dem Suspensivband, an der Bauchspitze aufgehängt. Eileiter sind kleine Röhrchen, die sich von den Eierstöcken bis zu den Gebärmutterhörnern erstrecken. Am Ende des Eileiters, der dem Eierstock am nächsten liegt, fängt eine trichterartige Struktur, das Infundibulum, das Ei (Eizelle) auf, wenn es aus dem Eierstock entlassen wird.

Die Gebärmutter der Katze ist Y-förmig, wobei die Arme des „Y“ länger sind als der Stiel. Die langen Arme der Gebärmutter werden Hörner genannt, und der kurze Stiel wird Körper genannt. Die Gebärmutterhörner erstrecken sich von jedem Eierstock und verbinden sich, um den Körper der Gebärmutter zu bilden. Wenn das Weibchen schwanger ist, sind die Feten in beiden Hörnern hintereinander angeordnet. Die Spitze oder Basis des Y ist der Gebärmutterhals.

Die Wände der Gebärmutter sind mit einer Gefäß- und Drüsenauskleidung (Schleimhaut) ausgekleidet und enthalten glatte Muskeln. Die muskuläre Substanz der Gebärmutter wird Myometrium genannt; Das Innenfutter wird Endometrium genannt.

Der Gebärmutterhals enthält Bindegewebe und Muskeln, die einen festen röhrenförmigen Schließmuskel bilden. Der Gebärmutterhals ist normalerweise geschlossen, um eine Infektion zu verhindern. Während der Befruchtung und Geburt ist der Schließmuskel des Gebärmutterhalses entspannt oder geöffnet.

Die Scheidenwände bestehen aus einer inneren Schleimhautschicht, einer mittleren glatten Muskelschicht und einer äußeren Schicht aus Bindegewebe. Die Vaginalschleimhaut enthält zahlreiche Falten, die eine starke Ausdehnung und Dehnung ermöglichen.

Die Milchdrüsen bestehen aus Bindegewebe zur Unterstützung und Strukturierung, Blutgefäßen, Lymphgefäßen und Drüsengewebe. Milchdrüsen enthalten kleine sackartige Drüsen, die Milch absondern und speichern. Die Milch fließt schließlich durch ein Kanalsystem, um in die Zitze zu entleeren. Die Katze hat normalerweise vier Paar Brustdrüsen.

Was sind die Funktionen der weiblichen Fortpflanzungsorgane?

Die Eierstöcke enthalten die Eier (Eizellen), die darauf warten, befruchtet zu werden. Die Eierstöcke produzieren auch die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron. Die Eier werden während des Eisprungs aus kleinen sackartigen Strukturen, den sogenannten Follikeln, freigesetzt und gelangen durch die Eileiter in die Gebärmutter. Wenn eine Katze kastriert wird, werden die Eierstöcke, die Eileiter und die Gebärmutter entfernt.

Die Gebärmutter dient als Ort für die Implantation von befruchteten Eizellen (Eiern) und für das Wachstum und die Entwicklung des Fötus. Die Gebärmutter beherbergt den Fötus, bis er zur Entbindung bereit ist.

Die Vagina bietet einen Durchgang von der Außenseite des Körpers zur Gebärmutter. Während der Zucht lagert sich das Sperma des Kater in der Scheide ab. Die Vagina bietet einen geschützten Durchgang für Föten, um von der Gebärmutter nach außen zu gelangen, und schützt auch die Öffnung der Harnröhre (wo der Urin den Körper verlässt).

Die Vulva schützt die Öffnung der Vagina und weist äußere Markierungen auf, die das Tier als Weibchen identifizieren. Die Funktion der Milchdrüsen besteht darin, Milch für jeden Nachwuchs zu produzieren.

Was sind die häufigsten Krankheiten des weiblichen Fortpflanzungstrakts?

Störungen des Fortpflanzungstraktes können die Eierstöcke, die Gebärmutter, die Vagina, die Vulva oder die Brustdrüsen betreffen. Jeder einzelne Bereich ist anfällig für unterschiedliche Störungen.

Erkrankungen der Eierstöcke

  • Eierstockzysten können sich aus der Ansammlung von Flüssigkeit in den Follikeln entwickeln. Diese Zysten können keine klinischen Symptome hervorrufen, das Tier kann keinen Östrus (Hitze) entwickeln oder Anzeichen eines anhaltenden Östrus zeigen.
  • Eierstockreste können manchmal auftreten, wenn ein Teil des Eierstocks während der kastrierenden Operation geschnitten und zurückgelassen wird. Diese Katzen zeigen einige Zeit nach der Operation immer wieder Anzeichen von Hitze.
  • Tumore können sich in den Eierstöcken entwickeln und bei der Katze sind sie entweder bösartig.

    Erkrankungen des Uterus

  • Metritis ist eine Entzündung der Gebärmutter. Dieser Begriff wird am häufigsten verwendet, wenn sich nach einer Schwangerschaft eine Uterusentzündung entwickelt. Es entsteht normalerweise aufgrund einer bakteriellen Infektion, die die Vagina hinaufsteigt und über den offenen Gebärmutterhals in die Gebärmutter gelangt.
  • Die Mucometra-Krankheit ist ein ungewöhnliches Problem älterer weiblicher Katzen, die nicht kastriert wurden. Die Drüsen und das Endometrium der Gebärmutter werden vergrößert und produzieren manchmal große Mengen an Schleim. Bakterien können auch durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutter eindringen und beginnen, in der Gebärmutter zu wachsen. Die Gebärmutter vergrößert sich allmählich und füllt sich mit diesem Schleimhautmaterial. Wenn der Gebärmutterhals offen ist, kann der Ausfluss (graues, weißes Material) aus der Vagina abfließen. Wenn der Gebärmutterhals geschlossen ist, ist kein Ausfluss zu sehen.
  • Der Uterusprolaps ist das Herausragen der Gebärmutter durch den Gebärmutterhals in die Vagina. Teile der Gebärmutter können an der Vulva freigelegt werden. Es ist ein ungewöhnlicher Zustand bei der Katze. Sie tritt normalerweise während oder unmittelbar nach der Entbindung auf, meistens nach der Entbindung des letzten Neugeborenen, kann aber auch nach einer spontanen Abtreibung beobachtet werden.
  • Tumoren können sich in der Gebärmutter entwickeln. Es gibt viele verschiedene Arten von Tumoren, die sich in diesem Organ entwickeln können, sowohl gutartige als auch bösartige. Spaying mit Entfernung der Gebärmutter verhindert die Entwicklung von Gebärmuttertumoren.

    Störungen der Vagina

  • Vaginitis ist eine Entzündung der Vagina. Es kann in jedem Alter der Katze auftreten und kann sowohl bei kastrierten als auch bei intakten Katzen auftreten. Ursachen der Vaginitis sind angeborene Defekte, Infektionen der Harnwege, vaginale Infektionen (bakteriell, viral), vaginale Tumore und vaginale Traumata. Das primäre klinische Zeichen ist der Ausfluss aus der Scheide.
  • Tumoren können sich auch in der Vagina entwickeln. Sie sind bei der Katze selten und treten am häufigsten bei älteren Tieren auf.

    Erkrankungen der Brustdrüsen

  • Störungen der Milchproduktion umfassen Galaktorrhoe (Milchproduktion, die nicht mit einer Schwangerschaft verbunden ist), Agalaktie (das Versagen, Milch zu geeigneten Zeiten abzusondern) und Galaktostase (die abnormale Ansammlung von Milch in den Milchdrüsen).
  • Mastitis ist eine Entzündung und / oder Infektion der Brustdrüsen. In den meisten Fällen wird angenommen, dass Bakterien die Milchgänge in die Drüsen hinaufwandern. Die Drüsen werden dann schmerzhaft, rot und manchmal geschwollen.
  • Brustdrüsentumoren treten bei Katzen auf, sind aber seltener als bei Hunden. Sie entwickeln sich normalerweise bei älteren Katzen, die noch nie kastriert wurden. Sie können auch in Verbindung mit der Anwendung von Progesteron-Medikamenten bei Katzen auftreten. Siamesische Katzen scheinen ein erhöhtes Risiko für diese Tumoren zu haben. Tumoren der Brustdrüse sind bei Katzen in der Regel bösartig. Das Spaying der Katze kann diese Tumoren effektiv verhindern.
  • Welche Arten von Diagnosetests werden zur Bewertung des weiblichen Fortpflanzungstrakts bei Katzen verwendet?

  • Ein vollständiges Blutbild, ein Organprofil, eine Urinanalyse und eine Urinkultur werden häufig verwendet, um nach Hinweisen auf eine Infektion oder andere verwandte Organanomalien (z. B. Blaseninfektion, Nierenerkrankung usw.) zu suchen.
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens sind nützlich, um eine Vergrößerung der Gebärmutter festzustellen. Wenn die Eierstöcke und die Gebärmutter eine normale Größe haben, erscheinen sie normalerweise nicht auf normalen Röntgenaufnahmen.
  • Wenn ein Tumor vorliegt, können Röntgenaufnahmen des Brustkorbs angezeigt werden, um nach Metastasen zu suchen.
  • Bei der Vaginoskopie werden Vulva und Vagina untersucht, indem ein Bereich durch die äußeren Genitalien direkt in die Vagina eingeführt wird, um den Bereich auf Anzeichen von Tumoren, Entzündungen usw. Zu untersuchen
  • Eine vaginale Zytologie kann durchgeführt werden, indem Zellen der Vagina mit einem sterilen Wattestäbchen entnommen und diese Abstriche unter dem Mikroskop untersucht werden. Die vaginale Zytologie ist hilfreich, um nach Anzeichen von Entzündungen und Infektionen zu suchen.
  • Die Zytologie kann auch an Milchproben durchgeführt werden.
  • Die Ultraschalluntersuchung des Abdomens ist sehr hilfreich bei der Beurteilung der inneren Organe des Abdomens mit hochfrequenten Schallwellen. Ultraschalluntersuchungen können häufig Organveränderungen identifizieren, die auf Röntgenstrahlen nicht sichtbar sind. Es kann auch verwendet werden, um das Vorhandensein einer Schwangerschaft zu bestätigen.
  • Es können Bakterienkultur- und Empfindlichkeitstests durchgeführt werden. Das Material wird mit einem speziellen Kulturstäbchen oder Sammelröhrchen gewonnen, und es wird versucht, die Bakterien zu züchten und zu identifizieren. Anschließend werden verschiedene Antibiotika in der Bakterienkultur getestet, um festzustellen, welches Antibiotikum die Bakterien am besten abtötet.
  • Bei der Beurteilung von Massen oder Tumoren ist häufig eine Feinnadelaspiration und die Untersuchung der Zellen hilfreich.
  • Eine Biopsie von Massen und abnormalem Gewebe kann ebenfalls durchgeführt werden.
  • In einigen Fällen kann es erforderlich sein, das Organ zu entfernen und zur Biopsie einzureichen, um das zugrunde liegende Problem und seine Ursache zu identifizieren.