Eine Eidechse auswählen

Anonim

Eidechsen sind die vielfältigste Gruppe von Reptilien. Mehr als 3.800 Arten wurden identifiziert und leben auf allen Kontinenten außer der Antarktis in so unterschiedlichen Lebensräumen wie Wüsten, Ozeanen, Wiesen, Wäldern und Städten. Ihre Größe reicht vom Monito-Gecko, der etwas mehr als einen Zentimeter alt wird, bis zum Komodo-Drachen, der eine Länge von mehr als 10 Fuß erreichen kann. Eidechsen tauchten zum ersten Mal in der Trias (vor 245 bis 200 Millionen Jahren) auf und brachten später die Schlangen hervor.

Aussehen

Wie alle Reptilien haben Eidechsen Schuppen und fühlen sich trocken an. Sie sind Ektothermen, was bedeutet, dass ihre Körpertemperatur von der Umgebungstemperatur abhängt. In freier Wildbahn regulieren sie ihre Körpertemperatur, indem sie Schatten oder Wärme finden. Um die Wärmeaufnahme zu verbessern, verdunkeln viele ihre Haut durch die Freisetzung des Pigments Melanin. In Gefangenschaft müssen sie mit einem Temperaturbereich versehen werden. Weil sie in so unterschiedlichen Lebensräumen leben, haben Eidechsenarten eine breite Palette von Fähigkeiten für Lokomotiven entwickelt. Wüstenbewohner „schwimmen“ auf gesäumten Zehen über Sand. Glaseidechsen, die in den Flussuferwäldern des amerikanischen Südostens leben, haben völlig auf Beine verzichtet und bewegen sich wie Schlangen. Der Basilisk kann auf seinen Hinterbeinen über die Oberfläche eines Teiches laufen. Fliegende Eidechsen können, unterstützt von breiten Hautlappen, von Bäumen gleiten. Viele können schwimmen und der Meeresleguan kommt ins Meer, um sich zu ernähren. Viele sind schnelle Läufer (manche, wie die Leopardenechse, die auf zwei Füßen läuft), und grüne Leguane stürzen von Bäumen in Flüsse.

Zucht

Die meisten Eidechsen vermehren sich durch Eiablage, aber viele bringen ein junges Leben zur Welt. Wie bei vielen Reptilien wird das Geschlecht der Jungen durch die Temperatur bestimmt, bei der die Eier inkubiert werden. Parthenogenese (Reproduktion ohne Paarung) wurde von einer Reihe von Arten entwickelt.

Das Sehen ist der wichtigste Sinn einer Eidechse (obwohl einige fossorielle Eidechsen, wie beispielsweise blinde Eidechsen, beinahe nicht zu sehen sind). Während die meisten Echsen bewegliche Augenlider haben, sind die vieler Geckos versiegelt und klar wie die Augenlider von Schlangen. Nur die Chamäleons können jedes Auge unabhängig bewegen. Das Hören ist bei stimmlichen Spezies wie dem Bornean Earless Monitor gut entwickelt. Für den Geruch verlassen sich viele Eidechsen auf eine Reihe von Gruben im Gaumen, die sich mit dem Gehirn verbinden und die von der Zunge gesammelten Duftpartikel analysieren. Dies nennt man die Jacobson-Orgel. Viele Arten haben ein „drittes“ oder parietales Auge, eine hautbedeckte Öffnung im oberen Bereich des Schädels, die Lichtzyklen wahrnimmt und so die Brut- und Sonnenperioden kontrolliert.

Die Kommunikation zwischen Echsen ist komplex und außergewöhnlich zu beobachten. Sie können ihre Köpfe bewegen, Liegestütze machen, ihre Schwänze wellenartig bewegen oder ihre Wamme oder Kopfkronen aufflackern lassen. Einige Arten wie Wüstenleguane markieren Gebiete mit ihrem Geruch, während andere wie bellende Geckos vokalisieren. Trotz der weit verbreiteten Vorstellung, dass Farbänderungen (die bei den Chamäleons am weitesten fortgeschritten sind) als Tarnung dienen, um die Umgebung der Eidechse nachzuahmen, werden sie stattdessen zum Markieren von Gebieten, Anlocken von Gefährten und Verhindern von Freiern verwendet.

Essen

Die meisten Echsen ernähren sich von Insekten und Nagetieren. Diese einfache Diät macht es einfach, sie zu halten, solange darauf geachtet wird, diese Nahrungsmittel nach Bedarf zu ergänzen.

Betrachten Sie den Platz, den Sie für Ihre Eidechse haben, bevor Sie sich für einen Kauf entscheiden. Sie wachsen schnell und brauchen viel Bewegungsspielraum. Viele haben Eidechsen wie Leguane gekauft, als sie klein waren, und dann festgestellt, dass sie keinen Platz für sie hatten, als sie erwachsen wurden.