Megestrolacetat (Ovaban®, Megace®) für Hunde und Katzen

Anonim

Übersicht über Megestrolacetat für Hunde und Katzen

  • Megestrolacetat gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Progestine bekannt sind. Megestrolacetat, auch bekannt als Ovaban® und Megace®, wird bei Hunden und Katzen zur Kontrolle von Hitzezyklen angewendet. Megestrol wurde auch zur Behandlung von Verhalten und Hauterkrankungen bei Katzen angewendet.
  • Megestrolacetat ist dem natürlich vorkommenden Hormon Progesteron ähnlich.
  • Megestrolacetat zeigt antiöstrogene Eigenschaften und hat einige steroidale Wirkungen.
  • Megestrolacetat beeinflusst durch seine Steroidwirkung die Funktion der Nebennieren.
  • Megestrolacetat wird bei menschlichen Patienten zur palliativen Behandlung einiger Brust- und Gebärmutterkrebserkrankungen angewendet. Bei Tieren wird es zur Behandlung von Hunden mit bestimmten Fortpflanzungsstörungen angewendet. Eine zusätzliche Anwendung ist die Behandlung von Verhaltens- / Hautproblemen bei Katzen.
  • Megestrolacetat ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Markennamen und andere Namen von Megestrolacetat

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Menschen und Tieren zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Megace® (Bristol-Myers) und verschiedene generische Präparate
  • Veterinärformulierungen: Ovaban® (Schering)
  • Gebrauch Megestrol-Azetat für Hunde und Katzen

  • Megestrolacetat wird bei Hunden und Katzen zur Kontrolle von Hitzezyklen (Östrus) und bei Hündinnen zur Behandlung von Fehlschwangerschaften angewendet.
  • Die Verwendung von Megestrolacetat als Extra-Label umfasst die Behandlung bestimmter Verhaltens- und Hautprobleme bei Katzen.
  • Megestrol kann zur Behandlung von gutartiger Prostatahypertrophie bei männlichen Hunden angewendet werden.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Megestrolacetat ist zwar im Allgemeinen sicher und wirksam, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, verursacht jedoch bei einigen Tieren Nebenwirkungen.
  • Megestrolacetat darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Megestrolacetat sollte bei trächtigen Tieren vermieden werden.
  • Megestrolacetat sollte auch bei Tieren mit Uteruserkrankungen, Diabetes oder Brustkrebs vermieden werden.
  • Megestrolacetat kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Megestrolacetat interagieren können. Solche Medikamente umfassen bestimmte Antibiotika und Steroide.
  • Die wiederholte Anwendung von Megestrol zur Kontrolle der Hitzezyklen (Östrus) bei Hunden und Katzen (anstatt zu kastrieren) erhöht das Risiko für zukünftige reproduktive Probleme wie Infektionen der Gebärmutter.
  • Es ist darauf zu achten, dass Patienten, insbesondere Katzen, die Megestrolacetat erhalten, überwacht werden. Aufgrund schwerwiegender Auswirkungen auf die Nebenniere kann es nach einigen Wochen nach Verabreichung des Arzneimittels zu einer Nebenniereninsuffizienz kommen (die zu einem Addison-Syndrom führt).
  • Zu den Nebenwirkungen zählen Lethargie, Erbrechen und Durchfall (auch im Zusammenhang mit dem Addison-ähnlichen Syndrom).
  • Einige Katzen können nach Verabreichung des Arzneimittels einen vorübergehenden Diabetes mellitus entwickeln.
  • Einige Berichte haben die Behandlung mit Megestrolacetat mit Lebererkrankungen bei Katzen in Verbindung gebracht.
  • Aufgrund dieser nachteiligen Auswirkungen ist die Verwendung von Megestrol bei Katzen mit zusätzlichen Markierungen in den letzten Jahren zurückgegangen.
  • Wie wird Megestrolacetat angewendet?

  • Megestrolacetat ist als 5 mg-, 20 mg- und 40 mg-Tablette erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Megestrolacetat für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Die Dosis von Megestrol hängt vom Verwendungszweck ab.
  • Bei Hunden zur Kontrolle von Hitzezyklen (Östrus) oder zur Behandlung einer Fehlschwangerschaft wird Megestrol acht Tage lang einmal täglich mit 0, 25 mg pro Pfund (0, 5 mg / kg) verabreicht.
  • Bei Katzen zur Unterdrückung von Hitzezyklen (Östrus) wird Megestrol in einer Dosierung von 5 mg pro Katze und Tag empfohlen.
  • Bei Katzen aus verschiedenen Haut- und Verhaltensgründen wird ein Dosisbereich zwischen 2, 5 und 5 mg pro Katze und Tag empfohlen.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier anscheinend besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall zu vermeiden.
  • Fortpflanzungssystem Drogen

    ->

    (?)

    Reproduktionsstörungen & Theriogenologie

    ->

    (?)