Anonim

Butt Sniffing ist eine sehr natürliche, instinktive und grundlegende Form der Kommunikation von Katze zu Katze. Das Schnüffeln am Hintern ähnelt einem menschlichen Händedruck und bietet den Katzen die Möglichkeit, sich gegenseitig „Hallo“ zu sagen. Aber die gleiche Interaktion kann uns Menschen unhöflich und aggressiv erscheinen, insbesondere wenn sie sich in einer interessierten Katze manifestiert, die aufgeregt an Ihren persönlichen Bereichen schnüffelt. Dieser Aspekt des Verhaltens von Katzen macht viele Besitzer verärgert, nervös und unangenehm.

Nimm zum Beispiel meine Freundin Anna. Jetzt hat Anna zwei sehr freundliche und süße Katzen, die es lieben, Zeit mit Menschen zu verbringen. Tatsächlich können sie manchmal etwas zu freundlich sein, weil ihr großer Kitty Buster sich oft in deinen Schoß schiebt und anfängt zu schnüffeln. In einer Minute werden Sie ein Gespräch führen und Buster streicheln, und in der nächsten Minute wird er Ihren persönlichen Bereich betreten. Anna hat gesagt, dass Buster zwar eine süße Katze ist, Freunde ihr aber gesagt haben, dass sie wegen seines Verhaltens nicht gerne vorbeikommen.

Wenn Sie eine Katze haben, die ein hartnäckiger und sogar inbrünstiger Schnüffler ist, beachten Sie bitte, dass dies für die Gäste sehr ärgerlich sein kann. Während es für andere Katzen und für andere Katzen selbstverständlich ist, gelten dieselben Regeln nicht für Menschen.

Katzen schnüffeln instinktiv, um Informationen über andere Katzen und Umgebungen zu erhalten. Duftbasierte Kommunikation ist die Hauptmethode, mit der Katzen sich verstehen. Das Schnüffeln von Katze zu Katze kann einer Katze Informationen über Alter und Geschlecht der anderen Katze geben, wenn die Katze in Hitze ist, wie ihr allgemeiner Gesundheitszustand ist, was die Katze frisst und sogar einige Hinweise auf a geben der emotionale Zustand der Katze. Mit diesem Schnüffeln kann eine Katze feststellen, ob es sich um eine freundschaftliche Begegnung handelt oder nicht.

Katzen nutzen ihren Geruchssinn, um ihre Umwelt so gut zu verstehen und einzuschätzen, dass es für sie Sinn macht, dieselben Informationen von Menschen mit demselben Hintern- oder Schrittgeruch zu erhalten… auch wenn wir es hassen.

Wie hält man eine Katze davon ab, am Schritt zu schnüffeln?

Wenn Sie eine schnüffelnde Katze haben, können Sie das Verhalten, das Sie sehen möchten, fördern und die Dinge entmutigen, die Ihre Katze nicht tun soll. Die allgemeine Meinung ist, dass es unmöglich ist, eine Katze zu trainieren, aber ich bin anderer Meinung; Ich denke, mit humanen, aber festen Befehlen kann Ihre Katze lernen, dass diese Art der Interaktion in der Beziehung zwischen Katze und Mensch nicht in Ordnung ist. Katzen können im Allgemeinen die meisten menschlichen Gerüche aus einer Entfernung von 3 bis 4 Fuß erkennen, aber jede Katze ist anders und einige Katzen möchten die naheliegenden und persönlichen „Nachrichten“.

Was kannst du noch tun? Bleiben Sie konsistent und klar mit Ihrer Kommunikation. Informieren Sie Ihre Katze über das richtige Verhalten, wenn Sie jemanden treffen, indem Sie das Verhalten belohnen, das Sie sehen möchten. Im Falle eines aggressiven duckenden Schnüfflers ist es möglicherweise die beste Option, diese in einem anderen Raum des Hauses aufzubewahren, wenn die Gäste vorüber sind.

Was können Sie tun, wenn eine Katze unangemessen schnüffelt?

Wenn eine Katze Sie gerade schnüffelt, versuchen Sie Folgendes:

  1. Verstehen Sie, dass dies Katzenverhalten ist, und lassen Sie es los. Lassen Sie sie schnuppern, was in der Regel nur ein paar Sekunden dauert (aber wie Minuten aussehen kann), und warten Sie, bis sie weitermachen.
  2. Schieben Sie den Kopf der Katze vorsichtig von Ihrem Schoß.
  3. Bitten Sie den Besitzer, sich an seiner Katze festzuhalten.

Wenn Sie sich in einer Situation wie Annas Freunden befinden, besteht eine Lösung darin, mit der Person mit der im Schritt schnüffelnden Katze zu sprechen und zu erklären, dass Sie ein anderes Verhalten bevorzugen (dass die Katze Sie nicht schnüffelt, wenn Sie vorbeikommen). Wenn der Katzenbesitzer sich nicht verpflichtet und versucht, das Verhalten seiner Katze zu korrigieren, können Sie ihn auf neutralem Gebiet treffen, z. B. in einem katzenfreien Restaurant.

Denken Sie daran, es ist Sache des Eigentümers, das richtige Verhalten zu fördern. Wenn ein Eigentümer schlechtes Benehmen erlaubt oder sogar ermutigt, können Sie als Gast dies bei einem kurzen Besuch nicht beheben.

(?)

(?)