Wie man eine giftige Schlange erkennt

Anonim

Seit dem Garten Eden haben die Menschen eine Hassliebe zu Schlangen. Viele halten sie für gruselige, schleimige und schlüpfrige Wesen, deren einziger Zweck darin besteht, Menschen zu terrorisieren. Diejenigen, die wissen, dass Schlangen nicht schleimig sind, kommen in einer Vielzahl von schönen Farben und spielen eine wichtige und entscheidende Rolle bei der Erhaltung unserer Tierwelt.

Ungeachtet dessen, was Sie vielleicht denken, ist die überwiegende Mehrheit der Schlangen in den Vereinigten Staaten nicht giftig. Tatsächlich gibt es nur wenige Arten giftiger Schlangen, die in den Vereinigten Staaten heimisch sind und in die Crotalidae- oder Elapidae-Familie unterteilt sind.

Besser bekannt als "Grubenotter", sind die Crotalidae die am häufigsten vorkommenden, bestehend aus Klapperschlangen, Kupferköpfen und Wassermokassins. Zur Familie der Elapidae gehören Kobras und die Korallenschlange, die einzige natürlich vorkommende Art in den Vereinigten Staaten. Der Südwesten der USA hat das Privileg, das Gebiet mit den giftigsten Schlangen zu sein.

Wenn Sie auf eine Schlange stoßen, wie können Sie feststellen, ob sie giftig ist oder nicht? Giftschlangen haben in der Regel bestimmte Eigenschaften, die sie von nicht giftigen Schlangen unterscheiden. Wenn Sie den Unterschied kennen, können Sie feststellen, ob die Schlange, mit der Ihr Haustier „spielt“, giftig ist.

Grubenotter

Mitglieder der Familie der Grubenotter, Klapperschlangen, Kupferköpfe und Wassermokassins, haben breite dreieckige Köpfe. Nicht giftige Schlangen haben schmale, abgerundete Köpfe.

Grubenottern haben elliptisch geformte Pupillen. Nicht giftige Schlangen haben normalerweise rundere Pupillen.

Grubenottern haben vorstehende geschwungene Reißzähne. Nicht giftige Schlangen neigen dazu, viele kleine Zähne zu haben.

Grubenotter haben eine tiefe Grube zwischen dem Nasenloch und dem Auge, daher der Begriff „Grubenotter“. Nicht giftige Schlangen haben diese Grube nicht.

Korallenrote Schlangen

Korallenschlangen sind bekannt für ihre charakteristischen Farbmuster Rot, Schwarz und Gelb. Dieses Muster bestimmt, ob es sich bei der beobachteten Schlange um eine giftige Korallenschlange oder eine harmlose Art handelt.

Korallenschlangen haben ein gelbes Band auf beiden Seiten eines roten Bandes und ein schwarzes Band zwischen gelben Bändern. Dies bedeutet, dass das Farbmuster wie folgt lautet: Gelb - Rot - Gelb - Schwarz - Gelb - Rot usw. Nicht giftige, ähnlich gefärbte Schlangen haben das rote Band neben einem schwarzen Band.

Ein einfaches Sprichwort, an das Sie sich erinnern können, lautet: „Rot auf Gelb, töte einen Gefährten. Rot auf Schwarz, Giftmangel. “

Ob die Schlange giftig ist oder nicht, lass ihn in Ruhe. Schlangen sind nicht als Unterhaltung für Menschen auf dieser Erde; Sie sind dafür verantwortlich, die Nagetier- und Schädlingspopulationen in Schach zu halten. Sie leben ihr Leben ruhig und versuchen, verborgen zu bleiben und sich von den Menschen fernzuhalten. Wenn Sie also in ihr Territorium eindringen, geben Sie ihnen den Respekt, den sie verdienen.

Die Aussage, dass Schlangen mehr Angst vor dir haben als vor ihnen, hat viel Wahres. Wenn Sie auf eine Schlange stoßen, stehen Sie still und lassen Sie ihn davon huschen. Das Bewegen, Schlagen oder Werfen von Dingen auf die Schlange kann als Bedrohung angesehen werden und die Schlange hat möglicherweise keine andere Wahl, als sich zu wehren. Wenn sie sich selbst überlassen bleiben, huschen Schlangen normalerweise davon und verstecken sich.