Urethritis bei Katzen

Anonim

Feline Urethritis

Urethritis ist eine Entzündung der Harnröhre aufgrund von Verletzungen, Infektionen oder Krebs. Die Harnröhre schwillt an und verengt sich, und der Urinfluss wird behindert. Sowohl der Harndrang als auch der Harndrang nehmen zu. Es ist sowohl bei Hunden als auch bei Katzen zu sehen. Abhängig von der Ursache der Urethritis können Alter, Rasse und Geschlecht von Hunden und Katzen unterschiedlich sein.

Ursachen von Urethritis bei Katzen

  • Bakterien
  • Trauma
  • Steine, Katheterisierung
  • Chronisch aktive granulomatöse Urethritis
  • Assoziiert mit Blasenentzündung (Blasenentzündung), Vaginitis (Vaginalentzündung), Prostatitis (Prostatainfektion / -entzündung)
  • Plattenepithelkarzinom
  • Übergangszellkarzinom
  • Idiopathisch (unbekannte Ursache)
  • Worauf zu achten ist

  • Anstrengung zum Urinieren (Strangurie)
  • Blutiger Harndrang (Hämaturie)
  • Häufiges Wasserlassen (Pollakiurie)
  • Entladung aus der Vagina oder dem Penis
  • Blutungen aus der Vagina oder dem Penis
  • Unfähigkeit zu urinieren
  • Schmerzhafter Bauch
  • Diagnose von Urethritis bei Katzen

  • Eine rektale Palpation kann eine dicke, unregelmäßige Harnröhre aufweisen.
  • Basistests, die ein vollständiges Blutbild (CBC) und ein biochemisches Profil beinhalten, sind normalerweise normal, es sei denn, das Individuum ist aufgrund eines übermäßigen Blutverlusts anämisch oder weist hohe Nierenenzyme auf, die als Folge einer schweren Entzündung eine Harnblockade verursachen.
  • Eine Urinanalyse kann eine hohe Anzahl roter und weißer Blutkörperchen sowie gelegentlich Bakterien aufweisen.
  • Eine Urinkultur und Empfindlichkeit wird bei allen Patienten empfohlen.
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens (Röntgenbilder) können normal sein oder Steine ​​in oder in der Nähe der Harnröhre erkennen lassen.
  • Ein Kontrastmittel-Cystourethrogramm, das eine Farbstoffstudie der Blase und der Harnröhre darstellt, ist häufig bei der Diagnose von Urethritis hilfreich.
  • Eine Harnröhrenzytologie, bei der Zellen aus der Harnröhre entnommen und analysiert werden, kann unter Verwendung eines Katheters und einer Salzlösung erhalten werden. Es kann helfen, festzustellen, ob Krebs zugrunde liegt.
  • Die Harnröhrenbiopsie ist das einzige endgültige Mittel, um eine Diagnose der Urethritis zu stellen und möglicherweise eine zugrunde liegende Ursache zu identifizieren.
  • Behandlung von Urethritis bei Katzen

    Die Behandlung basiert auf der zugrunde liegenden Ursache:

  • Entfernen Sie alle möglicherweise verursachenden Traumata wie Steine ​​oder Katheter.
  • Behandeln Sie bakterielle Infektionen richtig.
  • Behandeln Sie den zugrunde liegenden Krebs, wie durch Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie angezeigt
  • Entzündungshemmende Medikamente sind bei idiopathischer chronisch aktiver granulomatöser Urethritis angezeigt.
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Überwachen Sie die Fähigkeit des Patienten zu urinieren. Wenden Sie sich bei Bedenken sofort an Ihren Tierarzt. Verabreichen Sie alle Medikamente gemäß den Anweisungen Ihres Tierarztes und lassen Sie sie wie angegeben nachverfolgen.

    Das sofortige Ansprechen der zugrunde liegenden Ursachen kann helfen, Urethritis vorzubeugen. Da die Ursache unbekannt ist, gibt es kein bekanntes Präventionsmittel für idiopathische Urethritis.