Hüftdysplasie bei Katzen

Anonim

Katzenartige Hüftdysplasie

Hüftdysplasie bezieht sich auf die abnormale Entwicklung des Hüftgelenks und die klinischen Probleme, die sich aus dieser Deformität ergeben, die im Allgemeinen zu Arthritis führt. Eine Hüftdysplasie ist bei Katzen selten und verursacht, falls vorhanden, normalerweise nicht die Schwere der Schmerzen und Lahmheit, wie sie bei Hunden zu beobachten ist.

Hüftdysplasie wird durch viele verschiedene Faktoren verursacht. Es gibt eine erbliche oder genetische Komponente, bei der bestimmte Rassen und Rassenlinien für die Krankheit prädisponiert sind, und dann gibt es Umweltfaktoren wie Art der Ernährung, Gewichtszunahme und Wachstumsrate, die zu einer abnormalen Hüftentwicklung beitragen können.

Eine Hüftdysplasie tritt definitionsgemäß bei jungen, wachsenden Katzen auf. Das früheste Alter, bei dem klinische Anzeichen bemerkt werden können, liegt normalerweise bei etwa vier Monaten, aber Katzen zeigen möglicherweise keine Anomalien der Hinterbeine, bis sie reif oder sogar geriatrisch sind. Männer sind prädisponierter als Frauen.

Achten Sie bei der jungen Katze auf einen „rollenden“ Hinterbeingang. Die Hüften scheinen wie ein Marilyn Monroe „Wackeln“ auf und ab zu gleiten! Es kann zu Schwierigkeiten beim Treppensteigen kommen. An einem oder beiden Hinterbeinen kann es zu einer offenen Lahmheit kommen. Ältere Katzen können eine stärkere Verschärfung dieser Anzeichen aufweisen und Schwierigkeiten haben, sich hinzulegen und aus einer liegenden Position aufzustehen.

Diagnose von Hüftdysplasie bei Katzen

Bei der körperlichen Untersuchung wird Ihr Tierarzt nach einer Lahmheit beim Gehen suchen. Ein „rollender“ Gang in den Hinterbeinen von hinten und Schwierigkeiten beim Aufstehen oder Hinlegen. Da es schwierig sein kann, eine Katze zum Laufen zu bringen, sind häufig zusätzliche Tests erforderlich.

Das Abtasten und Manipulieren der Hüften ist normalerweise schmerzhaft. Bei spielerischen jungen Katzen kann eine gründliche Untersuchung eine Beruhigung oder sogar Betäubung erfordern, und dies kann mit Röntgenaufnahmen der Hüften kombiniert werden. Bei jungen Katzen mit Hüftdysplasie kann es aufgrund des schlechten Sitzes des „Balls“ des Femurs in der „Hüftpfanne“ möglich sein, die Hüfte durch Manipulation zu verschieben (zu subluxieren).

Röntgenaufnahmen können bestätigen, dass das Hüftgelenk dysplastisch ist. Der Grad der Hüftdysplasie und das Ausmaß der damit verbundenen Arthritis können auf dem Röntgenbild abgelesen werden.

Behandlung von Hüftdysplasie bei Katzen

Die Art der Behandlung hängt vom Alter Ihrer Katze und dem Schweregrad des Problems ab, der durch die körperliche Untersuchung und die Röntgenstrahlen bestimmt wird. Finanzielle Erwägungen beeinflussen auch die Behandlungsoptionen.

  • Die medizinische Behandlung besteht aus Gewichtsverlust, moderaten Trainingsprogrammen, der Einnahme entzündungshemmender Medikamente und der Einnahme chondroprotektiver Mittel.
  • Chirurgische Eingriffe werden bei Katzen selten durchgeführt.
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Bei Katzen, die medizinisch behandelt werden, besteht die Pflege aus der Überwachung des Körpergewichts und der Vermeidung von Fettleibigkeit sowie der Erkenntnis, dass Ihr Haustier sich nur regelmäßig und mäßig bewegen sollte.

    Ihr Tierarzt kann Ihnen ein bestimmtes entzündungshemmendes Medikament, einen Chondroprotektivum oder beides empfehlen. Befolgen Sie sorgfältig die Empfehlungen für ihre Verwendung und achten Sie auf mögliche Nebenwirkungen.

    Wenn Sie das Problem so früh wie möglich erkennen, hat Ihr Kätzchen die beste Chance, die richtige Option zu finden, sei es medizinisch oder chirurgisch, um die arthritischen Veränderungen zu minimieren, die sich infolge der Hüftdysplasie entwickeln. Bestimmte Katzenrassen werden derzeit von der Orthopädischen Stiftung für Tiere untersucht. Überprüfen Sie mit ihrer Registrierung, ob die Rasse, an der Sie interessiert sind, eine OFA-Auflistung hat.