Hyphema bei Katzen

Anonim

Überblick über Hyphema bei Katzen

Hyphema ist das Vorhandensein von Blut in der vorderen (vorderen) Augenkammer und ist ein Symptom einer schweren Augenerkrankung oder einer systemischen Erkrankung. Die Blutmenge in der vorderen Kammer kann variieren. Mildes Hyphem tritt möglicherweise nur als rosarote Verfärbung der Flüssigkeit im vorderen Augenbereich oder als Ablagerung von rotem Blut am Boden der Kammer auf. Schwere Hyphemen treten auf, wenn die gesamte Kammer mit Blut gefüllt ist und das Tier erblindet.

Hyphemen entstehen normalerweise durch Blutungen der Irisblutgefäße, aber das Blut kann auch aus dem Ziliarkörper (Gewebe hinter der Iris), den Aderhautblutgefäßen (Gewebeschicht unter der Netzhaut) oder den Netzhautblutgefäßen stammen.

Nachstehend finden Sie eine Übersicht über Hyphema bei Katzen sowie detaillierte Informationen zu Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten für diese Krankheit.

Ursachen

Einige Ursachen von Hyphemen sind:

  • Direkte stumpfe oder durchdringende Verletzung des Kopfes oder des Auges
  • Schwere Uveitis (Entzündung der Iris, des Ziliarkörpers und der Aderhaut)
  • Störungen der Blutgerinnung
  • Systemische Hypertonie (erhöhter arterieller Blutdruck)
  • Netzhautablösung oder -riss
  • Chronisches Glaukom
  • Tumoren (Krebs) im Auge
  • Bei einigen Tieren wird die Ursache nie festgestellt.

    Traumatische Ursachen treten bei jungen Katzen häufiger auf, während bei älteren Katzen Bluthochdruck, Tumoren und Glaukom häufiger auftreten.

  • Worauf zu achten ist

  • Rötung des Auges zwischen der Hornhaut (die klare vordere Abdeckung des Auges) und der Iris / Pupille. Das Blut kann einen Teil der Iris oder der Pupille verbergen. Es kann sich aufgrund der Schwerkraft am Boden der Vorderkammer absetzen oder ein tatsächliches Blutgerinnsel in der Kammer bilden.
  • Andere Zeichen eines Traumas (Blutergüsse, Wunden), Entzündung oder Reizung (Rötung, Ausfluss) des Auges
  • Möglicherweise Schmerzen beim Schielen oder beim Schließen des Auges
  • Sehstörungen oder Blindheit der betroffenen Augen
  • Diagnose von Hyphemen bei Katzen

    Diagnosetests können einen oder mehrere der folgenden Punkte umfassen:

  • Komplette Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Komplette Augenuntersuchung. Dies sollte Pupillenlichtreflextests, Schirmer-Tränentests, Färben der Hornhaut mit Fluorescein, Tonometrie (Messung des Augeninnendrucks) und Untersuchung der vorderen und hinteren Augenkammern unter Vergrößerung umfassen
  • Komplettes Blutbild (CBC), einschließlich Thrombozytenzahl
  • Serumbiochemietests zur Untersuchung auf Beteiligung anderer Organe
  • Möglicherweise eine Harnuntersuchung
  • Spezialisierte Blutuntersuchungen zur Beurteilung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes
  • Blutdruckprüfung
  • Spezialisierte Serumtests zur Beurteilung der Funktion der Schilddrüse usw.
  • Mögliche Röntgenaufnahmen bei Anzeichen einer anderen Organbeteiligung
  • Behandlung von Hyphemen bei Katzen

    Die Behandlung des Auges wird häufig während einer laufenden diagnostischen Untersuchung eingeleitet und kann Folgendes umfassen:

  • Topische Kortikosteroide in Form von Augentropfen oder Salben werden verwendet, um Entzündungen in der Vorderkammer zu reduzieren.
  • Topisches topisches Atropin (1%) in Form von Augentropfen oder Salben wird verwendet, um die Pupille zu erweitern. Die Erweiterung der Pupille hilft, Schmerzen zu lindern und Adhäsionen zwischen der Iris und der Linse zu minimieren.
  • Orale nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin werden bei den meisten Katzen mit Hyphema anfangs nicht angewendet, da diese Medikamente die Thrombozytenfunktion beeinträchtigen und das Risiko weiterer Blutungen erhöhen können.
  • Die Behandlung des Glaukoms ist bei Augen mit erhöhtem Augeninnendruck angezeigt. Lesen Sie den Artikel zur Klientenschulung zum Glaukom.
  • Heimpflege

    Halten Sie Ihre Katze im Haus und so ruhig wie möglich, um die Blutung zu stoppen, die Hypheme im Auge zu beruhigen und das Risiko weiterer Blutungen zu verringern. Aktivitätseinschränkungen können für bis zu 7 bis 10 Tage erforderlich sein.

    Lassen Sie Ihre Katze nicht unbeaufsichtigt oder unbeaufsichtigt nach draußen, bis das Hyphem abgeklungen ist, da das Sehvermögen in einigen Fällen beeinträchtigt ist.

    Verabreichen Sie keine rezeptfreien Humanarzneimittel wie Visine® oder andere ophthalmologische Mittel zur Verringerung von Augenrötungen oder -reizungen, da diese Produkte bei Hyphemen unwirksam sind.

    Verzögern Sie nicht, Ihr Haustier zu Ihrem Tierarzt zu bringen, da einige Ursachen von Hyphemen nicht nur die Sehkraft gefährden, sondern auch lebensbedrohlich sein können.

    Detaillierte Informationen zu Hyphemen bei Katzen

    Hyphema ist das Vorhandensein von Blut in der vorderen Augenkammer. Hyphema deutet normalerweise auf eine Blutung aus den Irisblutgefäßen hin, aber das Blut kann auch aus dem Ziliarkörper (Gewebe hinter der Iris), den Aderhautblutgefäßen (Gewebeschicht unter der Netzhaut) oder den Netzhautblutgefäßen stammen.

    Viele Katzen haben ein gewisses Maß an Sehbehinderung der betroffenen Augen. Wenn jedoch nur ein Auge beteiligt ist, ist ihr Verhalten normalerweise normal. Augen mit Hyphemen können schmerzhaft sein und Symptome wie Schielen, vermehrtes Blinzeln und Zerreißen aufweisen. Traumainduzierte Hyphemen gehen häufig mit Blutungen oder Blutergüssen der Bindehaut und des Gewebes um das Auge einher.

    Starke oder wiederkehrende Blutungen können die Vorderkammer vollständig ausfüllen und zu Hyphema und Erblindung führen. Augen mit schweren Hyphemen haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Glaukoms (erhöhter Druck im Auge) und müssen engmaschig auf diese mögliche Komplikation hin überwacht werden.

    Anfänglich erscheint die Farbe des Blutes im Auge hellrot. Das Blut kann ungeronnen bleiben und sich auf dem Boden des Auges absetzen. Das Blut kann auch gerinnen und mit der Zeit dunkelbraun oder bläulich-schwarz werden.

    Das Vorhandensein von Hyphemen kann entweder ein Symptom für eine schwere Augenerkrankung oder eine Manifestation eines inneren Problems an einer anderen Stelle im Körper sein. Während Hyphemen häufig durch ein Trauma des Auges verursacht werden, können spontane Hyphemen mit zahlreichen verschiedenen Augen- und Systemerkrankungen auftreten. Daher ist es unbedingt erforderlich, die Ursache der Hypheme sofort zu ermitteln.

    Die Prognose des Sehvermögens hängt davon ab, ob das Hyphem mild oder schwer ist, ob die Pupille während der Behandlung effektiv erweitert werden kann und ob es auch Blutungen oder Schäden im Augenhintergrund gibt. Das Vorhandensein schwerer Hyphemen, das Versagen der Pupillenerweiterung, Blutungen im Augenhintergrund oder Netzhautablösungen führen häufig zur Erblindung.

    Ursachen von Hyphemen bei Katzen

    Im Allgemeinen fallen die Ursachen von Hyphemen in eine von mehreren Kategorien:

  • Induziert durch ein stumpfes oder durchdringendes Trauma
  • Chronische oder schwere Uveitis, bei der es sich um eine Entzündung der Iris, des Ziliarkörpers und der Aderhaut des Auges handelt
  • Blutgerinnungsstörungen aufgrund von Anomalien in der Anzahl oder Funktion von Blutplättchen und anderen Gerinnungsfaktoren
  • Systemische Hypertonie, die eine Erhöhung des arteriellen Blutdrucks ist
  • Systemische Erkrankungen, die die Blutgerinnung oder die Gefäße des Auges beeinflussen, wie bestimmte Virusinfektionen (infektiöse Peritonitis bei Katzen), einige Leukämien und schwerwiegende Erhöhungen der Serumproteine.
  • Netzhautablösung oder Netzhautgefäßriss
  • Tumoren oder Krebs im Auge oder irgendwo anders im Körper

    Spezifische Ursachen für die Entstehung von Hyphemen können sein:

  • Stumpfe Verletzungen oder Verletzungen durch die geschlossenen Augenlider, z. B. durch Autounfälle, Kopfstöße und Trittverletzungen
  • Scharfes Trauma oder Verletzungen, die das Auge durchdringen oder perforieren
  • Proptose des Auges, dh die Vorverlagerung des Augapfels aus der Augenhöhle, die normalerweise durch ein stumpfes Trauma des Kopfes hervorgerufen wird
  • Uveitis mit Blutungen aus Blutgefäßen der Iris, des Ziliarkörpers und des Aderhautgewebes
  • Systemische Hypertonie (Bluthochdruck) im Zusammenhang mit Krankheiten wie chronischer Nierenerkrankung und Hyperthyreose (Hyperaktivität der Schilddrüse)
  • Zufällige Einnahme von Rodentizid-Toxinen wie Warfarin oder Brodifacoum oder die Einnahme von Nagetieren, die an diesen Toxinen gestorben sind
  • Chronische Lebererkrankung mit verminderter Produktion von Gerinnungsfaktoren und Vitamin K
  • Coumadin-Toxizität aufgrund einer Überdosis dieses Arzneimittels (verschrieben zur Behandlung bestimmter Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
  • Verringerte Anzahl (Thrombozytopenie) oder Funktion von Thrombozyten
  • Hyperviskositätssyndrom, das sich mit extrem hohen Mengen an großen Proteinmolekülen im Blut entwickelt
  • Primärtumoren der Iris und des Ziliarkörpers oder andere Tumoren, die im Auge entstehen
  • Metastasierende Tumoren, die sich von anderen Körperteilen auf das Auge ausgebreitet haben
  • Systemische Hypertonie (Bluthochdruck) führt zu Aderhaut-, Netzhaut- und Glaskörperblutungen und Netzhautablösungen.
  • Netzhautablösung mit Blutungen aus der Aderhaut und / oder zerrissenen Netzhautgefäßen infolge eines Augentraumas, systemischer Hypertonie, Uveitis, postoperativer Uveitis (z. B. nach einer Kataraktoperation) und chronischem Glaukom mit Vergrößerung des Globus durch Bewegung der Linse.
  • Ausführliche Informationen zur Diagnose von Hyphemen bei Katzen

  • Es wird eine vollständige Anamnese erstellt und eine gründliche körperliche Untersuchung durchgeführt. Informieren Sie Ihren Tierarzt unbedingt, wenn Sie Kenntnis von einer möglichen Exposition gegenüber Toxinen oder Giften, einem Kopf- oder Augentrauma, dem Zeitpunkt und der Häufigkeit des Auftretens der Blutung (plötzlich oder langsam fortschreitend), den gegenwärtig verabreichten Medikamenten und laufenden Erkrankungen haben oder kürzlich beobachtete körperliche Anomalien Ihres Haustieres.
  • Eine vollständige augenärztliche Untersuchung umfasst in der Regel die Untersuchung des Augeninneren unter Vergrößerung, die Färbung der Hornhaut mit Fluorescein und die Tonometrie zur Erkennung eines Glaukoms. Es ist wichtig, das Ausmaß der Hypheme zu bestimmen, ob sie auf die Vorderkammer beschränkt sind, ob der hintere Teil des Auges ebenfalls betroffen ist und ob der Zustand bei einem oder beiden Augen vorliegt. Ihr Tierarzt wird Ihre Katze möglicherweise an einen tierärztlichen Augenarzt überweisen, um die Hyphäme mit speziellen Instrumenten weiter zu untersuchen.
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC) einschließlich Thrombozytenzahl wird durchgeführt, um nach Hinweisen auf eine Infektion / Entzündung zu suchen und um sicherzustellen, dass eine ausreichende Anzahl von Thrombozyten vorhanden ist.
  • Ein Serumbiochemie-Panel wird durchgeführt, um die Organfunktionen zu bewerten und den Proteingehalt im Serum zu messen.
  • Bei älteren Katzen kann ein Schilddrüsentest angezeigt sein, um nach einer Hyperthyreose zu suchen.
  • Zur Beurteilung der Blutgerinnungsfähigkeit sind spezielle Blutuntersuchungen erforderlich.
  • Bei der Blutdruckmessung wird festgestellt, ob das Katzenhaustier einen erhöhten Blutdruck hat.
  • Bei Verdacht auf eine Nierenerkrankung kann eine Urinanalyse durchgeführt werden.
  • Röntgenaufnahmen der Brust und des Abdomens können empfohlen werden, wenn Hinweise auf andere Organanomalien in den Ergebnissen der Blutuntersuchung vorliegen.

    Ihr Tierarzt oder Augenarzt empfiehlt möglicherweise weitere diagnostische Tests, um nach anderen Erkrankungen im Körper zu suchen oder um festzustellen, wie stark das Auge geschädigt ist. Einige häufig durchgeführte zusätzliche Tests umfassen:

  • Okulare Sonographie, eine bildgebende Technik, die die Strukturen im hinteren Teil des Auges und hinter dem Auge zeigt. Dieser Test ist besonders hilfreich, wenn die Hyphämie so stark ist, dass der Augenhintergrund nicht mit den üblichen Instrumenten untersucht werden kann. Die Sonographie hilft, abnormale Massen im Auge, Linsenverschiebung (Luxation), Netzhautablösung oder Glaskörperblutung festzustellen. Ein tierärztlicher Augenarzt oder Radiologe kann diesen Test für Ihren Tierarzt durchführen oder interpretieren.
  • Röntgenaufnahmen des Kopfes und der Orbita (knöcherne Augenhöhle) können erforderlich sein, um Frakturen bei Katzen mit Kopfverletzungen zu identifizieren. Einfache Röntgenstrahlen sind auch nützlich, um metallische Fremdkörper wie Schrotkugeln oder BBs, die sich in der Umgebung befinden, zu identifizieren.
  • Eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens kann empfohlen werden, wenn bei Labortests nachgewiesen wurde, dass bestimmte Organe im Unterleib nicht richtig funktionieren oder Krebs im Unterleib vorliegt.
  • Ein Knochenmarkaspirat (Zellsammlung aus dem Knochenmark) kann durchgeführt werden, um die Fähigkeit des Knochenmarks zu bewerten, Blutplättchen zu produzieren oder nach Knochenmarkskrebs zu suchen.
  • Ausführliche Informationen zur Behandlung von Hyphemen bei Katzen

    Die Therapie von Hyphemen hat zwei Ziele: Die Behandlung der Entzündung, die durch die Blutung im Auge entsteht, und die Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen der Blutung.

    Die Behandlung des Hyphem selbst umfasst Folgendes:

  • Topische Kortikosteroide in Form von Augentropfen oder Salben werden verwendet, um Entzündungen in der Vorderkammer zu reduzieren.
  • Topisches Atropin in Form von Augentropfen oder Salbe wird verwendet, um die Pupille zu erweitern. Die Erweiterung der Pupille hilft, Schmerzen zu lindern und Adhäsionen zwischen der Iris und der Linse zu minimieren.
  • Die Behandlung des Glaukoms, gleichgültig, ob es das Hyphem auslöst oder sich infolge des Hyphems entwickelt, ist angezeigt, wenn der Augeninnendruck erhöht ist. Lesen Sie den Client Education-Artikel zu Glaukom.