Pseudozyese (Fehlschwangerschaft) bei Hunden

Anonim

Überblick über die Pseudozyese (Fehlschwangerschaft) bei Hunden

Eine Fehlschwangerschaft (Pseudocyesis) ist ein Begriff, der das Verhalten und die körperlichen Anzeichen einer Schwangerschaft beschreibt, wenn sie bei einem nicht schwangeren Tier auftreten. Die Anzeichen einer Fehlschwangerschaft treten normalerweise 6 bis 12 Wochen nach dem letzten Wärmezyklus des Haustieres auf. Dieser Zustand ist häufig bei Hunden, aber selten bei Katzen.

Ursachen der Fehlschwangerschaft bei Hunden

  • Eine Fehlschwangerschaft wird durch schlecht verstandene hormonelle Mechanismen verursacht. Bei intakten Hunden durchläuft das Fortpflanzungssystem regelmäßig mehrere Stadien. Hormonelle Veränderungen, vor allem ein Rückgang des Progesterons und ein Anstieg des Prolaktins, sind wahrscheinlich für falsche Schwangerschaften verantwortlich.
  • Einige Haustiere, die während der Diöstrusphase des Fortpflanzungszyklus bei hohem Progesteronspiegel kastriert wurden, können auch nach der Kastration eine Fehlschwangerschaft haben.
  • Einige Haustiere mit Hypothyreose können Blutveränderungen aufweisen, die eine Stimulation von Prolaktin verursachen können. Dies kann auch Symptome verursachen, die mit einer falschen Schwangerschaft verbunden sind.

    Wenn Ihr Haustier eine Fehlschwangerschaft hat, beeinträchtigt dies weder seine Zuchtfähigkeit noch die Fähigkeit, später schwanger zu werden.

    Andere Erkrankungen wie Schwangerschaft, Brustdrüsenentzündung (Mastitis), Brustdrüsenkrebs oder Bauchvergrößerung durch Ansammlung von Flüssigkeit, Organvergrößerung oder Infektion der Gebärmutter (Pyometra) können ähnliche Anzeichen einer Fehlschwangerschaft hervorrufen. Möglicherweise möchte Ihr Tierarzt Ihren Hund untersuchen, um sicherzustellen, dass er gesund ist.

    Worauf zu achten ist

    Anzeichen einer Pseudozyese (Fehlschwangerschaft) bei Hunden können sein:

  • Nesting-Verhalten. Tiere, die eine Fehlschwangerschaft durchlaufen, versuchen oft, ein Nest zu bauen, indem sie Papiere und Decken aufreißen.
  • Muttertätigkeit. Während einer falschen Schwangerschaft kann Ihr Haustier Schuhe, Spielzeug und andere Artikel bemuttern.
  • Brustdrüsenvergrößerung. Die Brustdrüsen können groß sein und Milch oder seröse Flüssigkeit absondern.
  • Leichte Anzeichen von Krankheit. Während einer Fehlschwangerschaft können Gewichtszunahme, Schleimhautausfluss und Bauchschwellung auftreten. Wenn Ihr Haustier diese Anzeichen zeigt und depressiv oder lethargisch wirkt, ist es ratsam, es von Ihrem Tierarzt untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass nichts anderes falsch ist und dass es sich wirklich um eine falsche Schwangerschaft handelt.
  • Anzeichen einer Krankheit. Wenn Ihr Haustier nicht frisst, lethargisch wirkt, sich erbricht, depressiv ist oder Sie einen vaginalen Ausfluss bemerken (insbesondere einen trüben und übelriechenden), rufen Sie Ihren Tierarzt so bald wie möglich an. Dies können Anzeichen einer Gebärmutterentzündung sein, die eine schwerwiegende und lebensbedrohliche Erkrankung darstellt.
  • Diagnose einer Fehlschwangerschaft bei Hunden

    Diagnosetests für Pseudocyesis können umfassen:

  • Anamnese und körperliche Untersuchung. Ihr Tierarzt erfasst die Wärmezyklen Ihres Haustieres und stellt Ihnen Fragen, um festzustellen, ob die Möglichkeit besteht, dass es gezüchtet wurde. Dies hilft festzustellen, ob sie schwanger sein könnte. Abdominal-Palpation wird durchgeführt, um die Anwesenheit von Welpen zu fühlen; Es kann jedoch schwierig sein, sie zu fühlen.
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens (Röntgenstrahlen). Durch Röntgenaufnahmen kann festgestellt werden, ob eine Schwangerschaft, Organvergrößerung oder abnormale Flüssigkeitsansammlung vorliegt.
  • Bauch-Ultraschall. Dieser Test kann empfohlen werden, insbesondere wenn der Verdacht besteht, dass Ihr Haustier schwanger ist oder eine zugrunde liegende Störung aufweist.
  • Blut Arbeit. Ihr Tierarzt kann von Fall zu Fall andere diagnostische Tests empfehlen, einschließlich eines vollständigen Blutbilds, eines Biochemieprofils zur Beurteilung der Leber- und Nierenfunktion sowie anderer Parameter, einer Urinanalyse und eines Schilddrüsenpegels.
  • Behandlung der Fehlschwangerschaft bei Hunden

    Behandlungen für Pseudocyesis können die folgenden einschließen:

  • Die meisten Haustiere werden in zwei bis drei Wochen ohne Schwierigkeiten und ohne Intervention aus der Fehlschwangerschaft hervorgehen. Spaying (Ovariohysterektomie) beseitigt keine klinischen Anzeichen, kann aber das Wiederauftreten einer Fehlschwangerschaft in Zukunft verhindern. In der Regel wird während einer Fehlschwangerschaft kein Spaying empfohlen. Dies kann jedoch erfolgen, nachdem die Anzeichen einer Fehlschwangerschaft abgeklungen sind und sich Ihr Haustier nicht mehr in Hitze befindet. Eine andere Behandlung wird im Allgemeinen nicht empfohlen, es sei denn, die Symptome sind extrem langwierig oder ausgeprägt.
  • Stimulieren Sie nicht die Brustdrüsen. Die Stimulation kann die Schwellung und die Milchproduktion erhöhen und die Wahrscheinlichkeit von Problemen wie Entzündungen der Brustdrüsen erhöhen.
  • Einige Tierärzte schlagen vor, die Nahrungsaufnahme zu verringern, da dies die Milchproduktion verringern kann. Andere Tierärzte empfehlen, den Zugang zu Wasser nachts zu beschränken, was auch die Milchproduktion verringern kann. Ein Medikament namens Lasix® (Furosemid) wurde auch verwendet, um die Urinproduktion zu erhöhen, was die Milchproduktion verringern kann.
  • Sedierung wurde bei Haustieren bei Bedarf angewendet.
  • Die medikamentöse Therapie mit Bromocryptin (Parlodel®, Sandox®) wird in einigen Ländern zur Verringerung der Milchproduktion angewendet, obwohl sie in den USA oder Kanada nicht zugelassen ist. Dieses Medikament verursacht einen Schwangerschaftsabbruch bei trächtigen Tieren.
  • Andere Medikamente wie Testosteron und Miboleron (Cheque®) kommen in Betracht, ihre Anwendung kann jedoch mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden sein. Sie werden im Allgemeinen nicht empfohlen. Besprechen Sie ihre Verwendung mit Ihrem Tierarzt.
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Haustiere, die übermäßig an ihren Brustdrüsen lecken, benötigen möglicherweise ein elisabethanisches Halsband. Legen Sie keine Kompressen auf die Brustdrüsen Ihres Haustieres. Überwachen Sie sie weiterhin auf Verbesserungen.

    Lassen Sie Ihr Haustier kastrieren, um eine wiederholte Fehlschwangerschaft zu vermeiden. Das Wiederauftreten einer Fehlschwangerschaft ohne Spaying ist häufig.