Endoskopie zur Entfernung von Fremdkörpern bei Hunden

Anonim

Endoskopie zur Entfernung von Fremdkörpern bei Hunden

Mit dem Fortschritt der Humanmedizin profitiert die Veterinärmedizin. Ein besonderer Bereich von großem Nutzen ist die Entfernung von aufgenommenen Fremdkörpern bei Hunden. Wie jeder, der einen jungen Hund hatte, bezeugen kann, sind sie ziemlich neugierig und fressen manchmal die seltsamsten Dinge. Kleidung, einschließlich Unterwäsche und Socken, Schnur, Angelhaken, Spielzeug, Plastik usw. Diese Gegenstände passieren nicht immer den Darm. Obstruktionen können auftreten und ohne Operation zu schweren Krankheiten und sogar zum Tod führen. In der Vergangenheit war ein chirurgischer Schnitt erforderlich, um alle Fremdkörper zu entfernen. Mit dem medizinischen Fortschritt ist die Operation nicht mehr die einzige Option.

Ein Endoskop kann verwendet werden, um einige aufgenommene Gegenstände für den Magen zu entfernen. Ein Endoskop ist ein langer flexibler Schlauch mit einer biegsamen Spitze. Glasfaserkabel verlaufen durch den Tubus vom Okular an einem Ende zur biegsamen Spitze. Durch diese Fasern gelangt Licht in den Magen und der Tierarzt kann sehen, was sich im Magen befindet. Zusätzlich zu Glasfaserkabeln gibt es Kanäle, durch die Wasser gespült und die Spitze und Luft gereinigt werden können, um den Magen zu erweitern und eine bessere Visualisierung zu ermöglichen. Ein anderer Kanal ermöglicht den Durchgang verschiedener Werkzeuge zum Erfassen oder Fassen von Fremdkörpern.

Die meisten Endoskope sind 110 cm lang und haben einen Durchmesser von 7, 5 bis 10 mm. Diese Größe eignet sich für fast alle Hundegrößen.

Vorteile der Endoskopie bei Hunden

Der Vorteil eines Endoskops ist die Entfernung eines potenziell lebensbedrohlichen Verschlusses ohne Operation. Es gibt keine Schmerzen und keinen chirurgischen Schnitt.

Nachteile der Endoskopie bei Hunden

Mit der Endoskopie sind nur wenige Komplikationen verbunden. Der größte Nachteil ist, dass nur der Magen und ein kleiner Teil des Darms sichtbar sind. Im Darm steckende Fremdkörper können nicht endoskopiert werden. Ein weiterer Nachteil ist, dass Hunde / Katzen mehr als einen Fremdkörper haben können. Sie und der Tierarzt können in die Irre geführt werden, wenn ein großer Fremdkörper aus dem Magen entfernt wird. Möglicherweise gibt es anderswo noch ein Hindernis. Dies kann nicht mit einem Endoskop visualisiert werden und eine Operation kann erforderlich sein.

Ein weiterer möglicher Nachteil ist, dass Endoskope nicht alle Fremdkörper entfernen können. Trotz der Endoskopie muss der Hund möglicherweise operiert werden. Der einzige wesentliche Nachteil ist die zusätzliche Anästhesiezeit.

Trotz der Nachteile sollte bei der Endoskopie versucht werden, einen Magenfremdkörper zu entfernen, bevor eine Operation durchgeführt wird.

Diagnose eines Fremdkörpers

Um das Endoskop richtig verwenden zu können, muss zunächst ein Magenfremdkörper diagnostiziert werden. Typischerweise zeigen Röntgenaufnahmen des Abdomens (Röntgenbilder) eine Abnormalität im Magen. Wenn ein Fremdkörper vermutet wird, auf Röntgenbildern jedoch nicht erkennbar ist, kann eine Bariumstudie durchgeführt werden. Dies beinhaltete das Einnehmen eines flüssigen Farbstoffs und das anschließende Aufnehmen von Röntgenstrahlen. Der Farbstoff wird jede Abnormalität im Magen umreißen.

Sobald ein Magenfremdkörper diagnostiziert wurde, kann eine Endoskopie durchgeführt werden. Bei Magen- und Darmfremdkörpern ist die Endoskopie möglicherweise nicht die geeignete Behandlung. Es ist schwierig oder unmöglich, einige Darmverstopfungen mit einem Endoskop zu entfernen.

Behandlung zur Entfernung von Fremdkörpern mittels Endoskopie

Um ein Endoskop zu benutzen, muss der Hund unter Narkose sein. Nach der Betäubung wird der Hund auf die Seite gelegt. Die Spitze des Endoskops wird vorsichtig durch den Mund, die Speiseröhre hinunter (der Schlauch, der den Mund mit dem Magen verbindet) und dann in den Magen geführt. Einmal im Magen wird das Endoskop verwendet, um Luft in das Innere des Magens zu bringen. Dies erweitert den Magen und erleichtert die Visualisierung. Mit den Steuerknöpfen wird die Spitze des Endoskops bewegt, um alle Bereiche des Magens zu betrachten. Sobald der Fremdkörper gefunden ist, werden die Werkzeuge zum Erfassen des Fremdkörpers durch das Endoskop eingeführt.

Nun beginnt der schwierige Teil. Es kann schwierig sein, einen Teil des Fremdkörpers zu finden, der von einer kleinen Schlinge oder einem Greifwerkzeug erfasst werden kann. Der Gegenstand kann aufgrund einer Speichelbedeckung ziemlich glatt und schleimig sein. Glatte oder runde Gegenstände wie Kugeln oder Steine ​​sind mit einem Endoskop nur sehr schwer zu extrahieren. Wenn das Endoskopwerkzeug einen Teil des Objekts erfasst hat, löst sich das Objekt häufig durch sanftes Ziehen, und es kann vorsichtig aus dem Magen und aus dem Körper herausgezogen werden. Leider sind nicht alle endoskopischen Eingriffe so einfach. Einige Objekte sitzen sehr fest im Pylorus (Auslass des Magens zum Darm), oder ein erheblicher Teil des Objekts befindet sich sowohl im Darm als auch im Magen.

Eine allgemeine Richtlinie für die meisten Tierärzte ist, dass eine Operation erforderlich ist, wenn das Objekt nicht innerhalb von 45 Minuten abgerufen werden kann.

Häusliche Pflege und Vorbeugung - Nach der Endoskopie am Hund

Nach einem endoskopischen Eingriff muss kein chirurgischer Schnitt vorgenommen werden, und in der Regel sind mit dem Eingriff keine Schmerzen verbunden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ohne Erbrechen essen und trinken kann. Bei Erbrechen oder Appetitlosigkeit wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Die beste Möglichkeit, einen endoskopischen Eingriff zu verhindern, besteht darin, das Verschlucken von Fremdkörpern zu verhindern. Lassen Sie Ihren Hund nicht mit kleinen Gegenständen spielen, die leicht verschluckt werden können.