Anonim

Es hört nie auf. Oder vielleicht scheint es nur so. Es beginnt am Morgen, wenn die Kinder zur Schule aufstehen und lauter werden, wenn Sie zur Arbeit hinausgehen. Abends geht es wieder los, während Sie zu Abend essen, telefonieren - manchmal sogar, während Sie fernsehen. Was während Ihrer Abwesenheit passiert, ist unklar, aber auf der Grundlage der Notizen der Nachbarn kann es nicht gut sein.

Was Sie haben, ist ein Hund, der zu viel bellt. Was wirst du jetzt tun?

Finden Sie die Ursache des Bellens

Der erste Schritt, um Ihr Hündchen zu beruhigen, besteht darin, zu verstehen, warum er überhaupt so einen Aufruhr auslöst. Hunde bellen schließlich aus allen möglichen Gründen. Sie bellen, wenn sie ängstlich oder einsam sind. Sie bellen, um auf sich aufmerksam zu machen oder um jemanden zu warnen, der in das Grundstück eindringt. Manchmal bellen sie nur, weil es sich gut anfühlt.

Wenn der Hund nur bellt, wenn Sie zu Hause sind, bellt er wahrscheinlich aus einem von zwei Gründen: Entweder möchte er Aufmerksamkeit oder er versucht, Sie vor etwas zu warnen. Die meisten Hundebesitzer fühlen sich sicherer, wenn sie wissen, dass ihr Hund sie auf Eindringlinge aufmerksam macht. Da Sie wahrscheinlich möchten, dass Ihr Hund seine Warnungen fortsetzt, möchten Sie das Bellen nicht vollständig unterbinden. Der Trick besteht jedoch darin, ihm beizubringen, mit dem Bellen aufzuhören, wenn Sie es ihm sagen.

Den Hund ausbilden, wann er bellen soll

Wenn Sie versuchen, das Bellen eines Hundes einzudämmen, sollten Sie wie bei jedem anderen Trainingsprogramm konsequent und klar darüber nachdenken, was Ihr Hund tun soll. Wenn Sie ihm sagen, dass er ruhig sein soll, müssen Sie das, was Sie angewiesen haben, durchsetzen. Es funktioniert nicht, aus drei Zimmern „leise“ zu schreien und dann weiter zu telefonieren, während Ihr Hund am Fenster tobt und tobt.

Ziehen Sie stattdessen in Betracht, Ihren Hund an der Leine zu halten und ihn in möglicherweise problematischen Zeiten an Ihrer Seite zu haben. Wenn Sie sehen, dass er bellen wird, nehmen Sie die Leine und fordern Sie ihn auf, sich zu setzen. Besser noch, kombinieren Sie die Leine mit einem Halfter, der den Kopf des Hundes sanft nach oben zieht und den Mund schließt. Wenn er aufhört zu bellen, lösen Sie die Spannung an der Leine und loben Sie ihn. Eine zusätzliche Belohnung, ein „Shush-Cookie“, unterstreicht Ihre Wertschätzung.

Wenn Ihr Hund ständig Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit fordert, sollten Sie in Betracht ziehen, seine Forderungen eine Woche lang - konsequent - zu ignorieren. Steh auf und geh weg, wenn er anfängt zu bellen. Diese Form des Trainings, die zu einem allmählichen „Erlöschen“ des Bellens führt, ist sehr effektiv, da alle Belohnungen beseitigt werden, die bisher das Verhalten verstärkten. Denken Sie daran, dass Ihr Hund selbst Schelten oder kurzen Augenkontakt als Belohnung interpretieren kann, und versuchen Sie, überhaupt keine Reaktion zu zeigen. Sie können dieses Training noch weiter verbessern, indem Sie Ihrem Hund nur dann Aufmerksamkeit schenken, wenn er ruhig ist, beispielsweise wenn er streichelt. Mit Geduld können Sie viele Arten von erlerntem Verhalten durch den Prozess des Aussterbens ändern.

Weitere Möglichkeiten, den bellenden Hund zu lindern

Manchmal können Sie mit einem Anti-Bark-Kragen das Bellen reduzieren. Diese Halsbänder sind am nützlichsten für Hunde, die bellen, wenn ihre Besitzer nicht da sind und sie nicht mit Sprachbefehlen korrigieren können. Verwenden Sie jedoch keinen mit einem Hund, der Anzeichen von Angst zeigt; es wird das Problem nur verschlimmern. Wenn zum Beispiel einige Hunde alleine gelassen werden, werden sie extrem gestresst und reagieren auf dieses Verhalten, indem sie ohne Unterbrechung bellen. In diesem Fall sollte der Hund wegen der zugrunde liegenden Ursache des Problems - Trennungsangst - und nicht nur wegen seines Bellens behandelt werden.

Anti-Bark-Halsbänder verwenden Ultraschall, Elektroschock und Vibrationsgeräte - sie wirken, indem sie den Hund bestrafen, wenn er bellt. Elektroschock mag wirksam sein, wird aber von vielen als unmenschlich angesehen: Andere Arten von Halsbändern, die sich nicht auf Schmerz stützen, sind akzeptabler. In letzter Zeit ist ein Anti-Bark-Halsband erhältlich, das Citronella-Öl enthält, dessen Sprühnebel durch Bellen ausgelöst wird, und das ein wirksames Mittel sein kann, um den Hund vom Bellen abzulenken (erhältlich von Animal Behaviour Systems, Inc., Tampa, Florida). Denken Sie daran, dass einige Anti-Bark-Halsbänder von Hunden ausgelöst werden können, die sie nicht tragen, was zu einer unangemessenen Bestrafung führt. Diese Halsbänder eignen sich nicht für Häuser mit mehreren Hunden, in denen andere bellende Hunde leben.

Glücklicherweise reagieren die meisten Hunde auf Eingriffe, um ihr Bellen einzudämmen. Unabhängig davon, ob Sie einfach einen Hund im Freien mitbringen (was die Nachbarn beruhigen sollte) oder sich die Zeit nehmen, um Verhaltensänderungstechniken anzuwenden, können Sie dafür sorgen, dass ein Hund weniger lästig und sozialverträglich ist.