Ist Ihr Hund senil? Anzeichen von Senilität und Behandlungsmöglichkeiten

Anonim

Hunde Senilität

Senilität bei Hunden, die auch als kognitive Dysfunktion des Hundes oder als Alzheimer-Krankheit bezeichnet wird, tritt häufig bei unseren alternden Hunden auf. Im Folgenden werden die häufigsten Symptome und Behandlungsoptionen erörtert.

Altwerden ist nichts Ungewöhnliches. Es passiert den Besten von uns. Dennoch genießen die meisten von uns es nicht, den Alterungsprozess bei sich selbst und bei unseren Lieben zu beobachten. Und in ähnlicher Weise möchten wir nicht, dass unsere Hunde alt werden.

Da die Veterinärmedizin immer ausgefeilter geworden ist und die sorgfältige Pflege von Hunden eher die Regel als die Ausnahme ist, ist die Population der geriatrischen Kleintierhunde stetig gewachsen, was die Zunahme der menschlichen älteren Bevölkerung widerspiegelt. Während ein Hund in die Zwielichtjahre vordringt, finden unvermeidliche Alterungsänderungen in allen Organsystemen statt, einschließlich des Gehirns.

Hunde gelten als geriatrisch, wenn sie 10 Jahre alt sind oder 75 Prozent ihrer voraussichtlichen Lebenserwartung abgelaufen sind. Dies bedeutet nicht, dass sie automatisch Anzeichen einer senilen Demenz zeigen, wenn sie diese willkürliche Grenze überschritten haben. Einige Hunde erscheinen lange nach dem empirischen Cutoff kognitiv normal, andere bleiben bis zum Ende ihrer Lebensspanne hell. Solche Hunde werden ebenso wie ihre menschlichen Gegenstücke als "erfolgreiche Agers" bezeichnet. Hunde, die den Alterungsprozess nicht gut überstehen und offensichtliche Anzeichen einer geistigen Verschlechterung aufweisen, sind die erfolglosen Alterungsprozesse.

Anzeichen von Senilität bei Hunden

Die klassischen Anzeichen einer kognitiven Dysfunktion (CD) bei älteren Hunden sind unterschiedlich in Grad und Ausdruck:

  • Reduzierte Aktivität
  • Erhöhter Schlaf
  • Reduzierte Reaktion auf Befehle / offensichtliche Taubheit
  • Mangelndes Interesse an Umgebung / Veranstaltungen
  • Verwirrung / Desorientierung
  • Unfähigkeit, vertraute Personen zu erkennen
  • Erhöhter Durst
  • Übermäßiges Keuchen
  • Schwierigkeiten beim Essen und / oder vermindertes Interesse an Essen
  • Verlust der Blasen- und Darmkontrolle
  • Schwierigkeiten beim Navigieren in der Umgebung (z. B. Treppen)

    Nicht alle Hunde zeigen alle diese Anzeichen und einige zeigen auch paradoxes Verhalten, wie Erregung und / oder Bellen ohne besonderen Grund. Die klinischen Anzeichen von CD sind progressiv und machen den Hund irgendwann unfähig. Es ist interessant festzustellen, dass der Prozentsatz der mit 10, 12 oder 14 Jahren betroffenen Hunde die altersbedingte demografische Ursache für kognitive Dysfunktion beim Menschen widerspiegelt.

  • Veränderungen des Zentralnervensystems bei senilen Hunden

    Obwohl nicht identisch mit den Veränderungen bei der menschlichen Alzheimer-Krankheit, sind die Veränderungen im Gehirn von Hunden mit CD denen bei Alzheimer ähnlich und stehen im Verhältnis zur Schwere des klinischen Syndroms. Es wurden viele verschiedene neurologische Veränderungen im Gehirn von Hunden berichtet, von denen die bedeutendsten Ablagerungen von Beta-Amyloid und die Bildung von Plaques sind. Es wird angenommen, dass diese pathologischen Veränderungen für die beobachtete kognitive / Verhaltensverschlechterung verantwortlich sind.

    Die Ursachen der Senilität bei Hunden

    Veränderungen im Gehirn können für CD verantwortlich sein, aber wir wissen nicht, warum sie auftreten. Die Genetik spielt wahrscheinlich eine Rolle. Eine Wechselwirkung zwischen Genetik und Umwelt kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, und Managementfaktoren wie übermäßige Impfung und Umweltstress können ebenfalls mitverantwortlich sein.

    Behandlung der Senilität bei Hunden

    Es gab keine Behandlung für diesen degenerativen Zustand, bis Deprenyl (Anipryl®) aufkam, ein Medikament, das dazu beigetragen hat, die Alterungsuhr zurückzudrehen und betroffenen Hunden mehr Zeit zu verschaffen. Deprenyl ist kein Primärheilmittel, kehrt jedoch die klinischen Zeichen des Alterns um, indem es die Gehirnkonzentrationen des Neurotransmitters Dopamin erhöht. Dopamin ist ein Neurotransmitter, der Gedanken mit Handlungen verbindet und das kognitive Bewusstsein steigert. In Oliver Sacks Film Awakenings konnten sich Patienten aufgrund des Mangels an Dopamin nicht bewegen. Dopamin ist arm an der Parkinson-Krankheit, einer Erkrankung, bei der sich Patienten nur schwer bewegen können und die möglicherweise auch eine kognitive Beeinträchtigung aufweist. Im Gegensatz dazu verursachen zu hohe Dopaminspiegel rasende Gedanken, Paranoia, erhöhte Angstzustände und sich wiederholendes Verhalten. Wenn die Theorie der Hundealterung richtig ist, haben CD-Patienten ein niedriges Dopamin, daher eine niedrige Aktivität und kognitive Leistung. Die Erhöhung von Dopamin durch Deprenyl kehrt die Anzeichen von CD bei einer guten Anzahl von CD-Erkrankten bei Hunden um. Ein Drittel der betroffenen Hunde spricht sehr gut auf die Behandlung mit Deprenyl an und gewinnt ihre jugendliche Kraft zurück. ein weiteres Drittel reagiert einigermaßen gut; und ein Drittel reagiert überhaupt nicht (vielleicht gibt es eine Variante von CD mit unterschiedlicher Neuropathologie). Unter dem Strich ist die Behandlung mit Deprenyl der logische Weg für jeden Hund, der sich bis zum Auftreten von Problemen verlangsamt, sobald andere organische Ursachen für eine verminderte geistige Funktion ausgeschlossen sind.

    Viele Menschen halten es für „normal“, dass ihre älteren Hunde Energie und Interesse am Leben verlieren und das kognitive Altern weitaus länger als nötig tolerieren. Diese Leute suchen entweder keine Hilfe oder warten, bis die Blasen- oder Darmkontrolle vorbei ist, bevor sie eine Meinung einholen. Letzteres ist der Hauptgrund zur Besorgnis bei Besitzern von geriatrischen Hunden, die fast jede Art von Altersveränderung bei ihren Haustieren ertragen können, bevor die Inkontinenzunwürdigkeit sie schließlich dazu veranlasst, Hilfe zu suchen.

    Deprenyl wird mit der spezifischen Gebrauchsanweisung für die Behandlung von altersbedingten kognitiven Dysfunktionen und altersbedingtem unangemessenem Wasserlassen vermarktet. Eine frühzeitige Behandlung mit dem Medikament verschafft beeinträchtigten Hunden zusätzliche Qualitätszeit und verlängert ihre „Gesundheitsspanne“. Als Nebenwirkung wirkt Deprenyl auch erhöht die Lebensdauer von Hunden über 10 Jahre.

    Eine neue Methode zur Vorbeugung und / oder Behandlung von CD bei Hunden ist eine diätetische. Hills Petfood hat eine verschreibungspflichtige Diät namens Hills BD (Brain Diet) eingeführt. Die Ernährung ist reich an Antioxidantien und verlangsamt das Fortschreiten von CD, indem sie die physischen Schäden hemmt, die durch die Anhäufung von „freien Radikalen“ bei anfälligen Hunden verursacht werden, die das Gehirn altern. Darüber hinaus kann diese diätetische Behandlung bei einigen betroffenen Hunden auch helfen, die Anzeichen von CD umzukehren.