Wahl eines kalifornischen Kingsnake

Anonim

Die kalifornische Königsschlange ist ein Tier mit faszinierenden Kontrasten. Es ist ein starker Konstriktor, der beißen wird und nach einigen seinen Namen aufgrund der Bereitschaft, andere Schlangen zu essen, einschließlich einiger giftiger Arten, erhalten hat. Kingsnakes haben eine erstaunliche Resistenz gegen die schwächenden Wirkungen von Schlangengift.

Gleichzeitig sind kalifornische Königsmännchen, die Hobbyisten als Cal-Könige bekannt sind, in der Regel einigermaßen schonend, lassen sich relativ leicht handhaben und weisen eine Vielzahl von „Designerfarben“ auf. Die normalerweise farbigen Schlangen sind in der Regel recht günstig - 20 USD für Babys, 50 USD bis 75 $ für Erwachsene. Designerfarben sind etwas teurer.

Kalifornische Könige werden praktisch jedem empfohlen, der sich eine Starterschlange wünscht. Sie sind eine ausgezeichnete Anfängerart.

Herkunft und Lebensdauer

Kalifornische Könige, die wissenschaftlich als Lampropeltis getula californiae bekannt sind, reichen von Zentral-Oregon und Süd-Zentral-Utah bis nach Nord-Sonora und einem Großteil der Baja-Halbinsel. Die meisten Tiere sind in Gefangenschaft gezüchtet und geschlüpft. Dies gilt insbesondere für die verschiedenen Farb- und Mustervarianten, die jetzt für Bastler erhältlich sind. Diese Schlange wird jedoch noch aus der Wildnis für den Heimtierhandel gesammelt. Die Lebensdauer beträgt über 20 Jahre.

Aussehen

Beim Schlüpfen sind kalifornische Könige etwa einen Meter lang. Wenn sie richtig gepflegt werden, können sie in den ersten zwei Jahren ihres Lebens 4 Fuß lang werden, aber die übliche erwachsene Größe dieser Schlange beträgt 2 1/2 bis 3 1/2 Fuß.

Kalifornische Könige haben glatte (nicht gekielte) Schuppen und einen eher schmalen Kopf. Sie kommen in verschiedenen natürlichen Farben und Mustern vor (alle Variationen von Schwarz oder Braun und Weiß). Obwohl sie etwas durchscheinender erscheinen mögen, ähneln das Muster und die Farbe der Jungtiere denen der Erwachsenen. Wilde Exemplare haben eine Grundfarbe von Schwarz oder Braun und weiße bis cremefarbene Bänder von variabler Breite. Anderen wilden Exemplaren fehlen möglicherweise Bänder und sie tragen einen weißen Wirbelstreifen. Ein gelegentliches wildes Exemplar kann sowohl gebändert als auch gestreift sein. Albinos beider Phasen sind in freier Wildbahn gut dokumentiert. Zu den nicht natürlichen Farbmorphen, die jetzt von Herpetokulturisten entwickelt wurden, gehören:

  • Halb weiße und halb braune Cal-Könige, entweder gestreift oder gebändert.
  • Bananen-Cal-Könige, meistens gelb (ish) mit variablen braunen Markierungen.
  • Lavendel Cal Könige mit gelblichen Streifen oder Bändern.

    Diese Schlangen sind inzwischen so miteinander verwachsen, dass oft spontan neue Farben und Muster auftauchen.

  • Verhalten

    Kalifornische Könige sind einigermaßen sanftmütig. Bei vorsichtiger und häufiger Handhabung wird diese Schlange normalerweise vollständig griffbereit.

    Obwohl es klettern kann, ist der kalifornische König im Wesentlichen eine Erdschlange, die am Boden bleibt. Sie sind geheimnisvoll, besonders wenn sie sich darauf vorbereiten, ihre Haut zu häuten, aber sie können gelegentlich unter Felsbrocken oder oberflächlichen Ablagerungen hervortreten und sich sonnen. Sie werden oft gesehen, wie sie nach Einbruch der Dunkelheit Straßen kreuzen. Sie sind tagsüber am aktivsten, können aber auch in der Dämmerung und am frühen Abend aktiv sein. Sie bleiben in der Regel ruhig an einem versteckten Ort, bis sie hungrig sind. Dann tauchen sie auf, um nach Nahrung zu suchen. Im Frühjahr suchen die Männchen die Weibchen zur Zucht. Kalifornische Könige sollten wegen ihrer Kannibalismus-Tendenzen getrennt untergebracht werden.

    Pflege und Fütterung

    In Gefangenschaft lebende kalifornische Könige werden normalerweise mit einer Diät gefüttert, die ausschließlich aus Nagetieren besteht. In freier Wildbahn hat diese Schlange jedoch eine abwechslungsreiche Diät. Zu den Nahrungsmitteln zählen neben Nagetieren und insektenfressenden Säugetieren auch Bodenbrutvögel und ihre Eier, Schildkröten- und Brutvögel, Schlangeneier und andere Schlangen (einschließlich solcher ihrer Art), Frösche und Eidechsen. Die Beute wird durch Verengung getötet, aber Königsschlangen können Probleme beim Schlucken großer Beutegegenstände haben. Wir bevorzugen es, Beute anzubieten, deren Durchmesser etwas kleiner ist als der des Schlangenkopfes.

    Obwohl viele Hobbyisten glauben, dass es am besten ist, Lebendfutter für Schlangen zu füttern, kann der Biss eines lebenden Nagetiers, wenn es nicht sofort gefressen wird oder wenn die Schlange es fälschlicherweise festhält, zu Verletzungen oder sogar zum Tod Ihres Nagetiers führen Schlange. Wir empfehlen, nur vorgetötete Beute anzubieten.

    Handhabung

    Bei vorsichtiger und häufiger Handhabung wird diese Schlange normalerweise vollständig griffbereit. Jungtiere neigen häufig eher zum Beißen als Erwachsene, und selbst zahme Königsschlangen können zur Fütterungszeit beißen. Neu erbeutete oder auf andere Weise verängstigte Exemplare können sich auf ihrem Entführer entleeren.

    Gehäuse

    Da sie terrestrisch sind, sollte die Mindestbodenfläche für einen 4-Fuß-Erwachsenen 12 x 30 Zoll betragen (die Größe eines 20-Gallonen-langen Aquariums). Käfigmöbel wie Korkrinde oder andere kommerzielle Häute sollten bereitgestellt werden. Stellen Sie sicher, dass keine Möbel Ihre Schlange verletzen können. Da Königsschlangen auf eine ihrer Meinung nach schwache Stelle in ihrem Käfig drücken, muss das Terrarium oder der Käfig fest mit einer Spitze bedeckt sein, die einrastet.

    Ein Substrat aus Zeitungspapier, Packpappe, Papiertüchern, trockenen Blättern oder trockenem Mulch kann verwendet werden. Stellen Sie sicher, dass die Schlangen nicht mit bloßen Glühlampen oder Keramikheizkörpern in Berührung kommen können. Käfigheizungen können ebenfalls verwendet werden. Eine Käfigtemperatur von 72 bis 75 Grad Fahrenheit in der Nacht und 82 bis 88 F Tage wird ausreichen. Wenn Ihre Schlange nur ein Haustier ist, kann sie den ganzen Winter über warm und aktiv gehalten werden. Wenn Sie hoffen, Ihren Cal-König zu züchten, haben Sie eine bessere Chance, wenn die Schlange abgekühlt ist oder einen Winterschlaf hält.

    Eine flache Schale mit frischem Wasser muss immer verfügbar sein.

    Häufige Krankheiten und Störungen

  • Wärmeverbrennungen können durch eine Fehlfunktion des heißen Gesteins oder durch eine nicht ordnungsgemäß verdrängte Glühlampe oder Keramikheizung verursacht werden.
  • Nagetierbisse können sehr ernst sein. Das Füttern von lebender Beute wird nicht empfohlen.
  • Mundfäule (infektiöse Stomatitis) kann auftreten, wenn die Zähne einer Schlange gebrochen sind, die Mundschleimhaut verletzt ist oder wenn ein sich verengendes Nagetier die Schlange beißt.
  • Atemnot kann auftreten, wenn sich die Käfigtemperatur radikal ändert, insbesondere wenn die Luftfeuchtigkeit hoch oder der Käfig feucht ist.
  • Königsschlangen sind sehr anfällig für Blasenkrankheiten. Dies kann vorkommen, wenn der Käfig zu nass ist, und insbesondere, wenn der Käfig sowohl nass als auch schmutzig ist.