Fluorescein-Färbung bei Hunden

Anonim

Augenverletzungen sind bei Tieren, einschließlich Hunden, häufig. Die Feststellung, ob eine Erosion der Augenoberfläche vorliegt, ist ein wichtiger Teil der Beurteilung des Ausmaßes der Verletzung. Fluorescein ist ein orangefarbener Fleck, der auf die Hornhaut aufgetragen wird, um Hornhautläsionen aufzudecken. Sobald der Fleck auf das Auge aufgetragen ist, wird der Überschuss abgespült und der Rest wird fluoreszierend grün. Der Fleck haftet an allen Stellen, an denen die Oberflächenschicht der Hornhaut (das Epithel) fehlt und an denen die darunter liegende Schicht (Hornhautkollagen oder Stroma) freigelegt wurde. Dieser Test beschreibt das Ausmaß von Ulzerationen und ermöglicht eine genauere Beurteilung der Größe, Tiefe und Art des Geschwürs.

Eine Fluoreszeinfärbung wird immer dann angezeigt, wenn ein Hund ein rotes oder schmerzhaftes Auge hat oder wenn Hornhautunregelmäßigkeiten oder ein Trauma des Auges festgestellt werden. Die Fluorescein-Färbung wird auch verwendet, um zu bestimmen, ob der Kanal, durch den Tränen vom Augenwinkel zur Nase gelangen können, offen ist und funktioniert. (Dieser Gang ist der Grund, warum unsere Nase läuft, wenn wir weinen).

Es gibt keine wirklichen Kontraindikationen für die Durchführung dieses Tests bei einem Hund mit Augenproblemen.

Was zeigt ein Fluorescein-Fleck bei Hunden?

Die Fluorescein-Färbung der Hornhaut zeigt Abschürfungen, Kratzer, Geschwüre und Schnittwunden in der Hornhaut auf der Oberfläche des Auges an. Eine frühzeitige Behandlung ist entscheidend für die Reparatur und Heilung von Hornhautgeschwüren und -verletzungen sowie für die Verhinderung von Augenrupturen. Fluorescein ist auch wichtig, um zu erkennen, ob der Kanal vom Auge zur Nase offen ist und ordnungsgemäß abfließt.

Wie wird eine Fluorescein-Färbung bei Hunden durchgeführt?

Zunächst wird die Oberfläche des Auges von Schleim oder Ausfluss gereinigt. Die Augenlider werden geöffnet und ein Tropfen Fluorescein auf die Augenoberfläche getropft. Die Augenlider werden dann geschlossen, damit der Fleck über die gesamte Oberfläche des Auges fließen kann. Wenn der Gang vom Auge zur Nase untersucht wird, wird die Öffnung des Nasenlochs auf Anzeichen einer fluoreszierenden grünen Verfärbung an der Nasenspitze untersucht.

Wenn die Hornhaut und die Oberfläche des Auges untersucht werden sollen, wird das Fluorescein mit einem Augenspülmittel aus dem Auge gespült. Das Auge wird dann entweder mit einer Taschenlampe oder einem speziellen kobaltblau gefilterten Licht untersucht, um das Vorhandensein des grünen Flecks auf dem Auge festzustellen. Bei einer normalen unbeschädigten Hornhaut verbleibt kein Fleck auf der Oberfläche des Auges. Wenn die Oberflächenschicht der Hornhaut beschädigt ist, bleibt ein Fleck zurück und umreißt den Schaden. Dieser Test dauert normalerweise weniger als fünf Minuten.

Ist ein Fluorescein-Fleck für Hunde schmerzhaft?

Fluorescein-Färbung ist nicht schmerzhaft. Der Test wird jedoch häufig an einem Hund mit einem schmerzhaften Auge durchgeführt, so dass das Tier dem Test möglicherweise widerstehen kann, sofern nicht zuerst ein Tropfen Lokalanästhetikum aufgetragen wird. Das Lokalanästhetikum betäubt das schmerzende Auge und erleichtert die Anwendung des Fluoresceins.

Wird für eine Fluorescein-Färbung eine Sedierung oder Anästhesie benötigt?

Weder eine Sedierung noch eine Anästhesie sind erforderlich, um eine Fluoreszeinfärbung durchzuführen. Einige Hunde ärgern sich, dass der Tierarzt sich ihrem Gesicht nähert, um den Fleck zu platzieren, besonders wenn sie schmerzhaft sind. Bei diesen Hunden kann eine Sedierung oder eine ultrakurze Anästhesie erforderlich sein.