Amitraz-Toxizität bei Katzen

Anonim

Amitraz ist ein wirksames Insektizid, das in einigen Marken von Hundezeckenhalsbändern und topischen Lösungen verwendet wird. Es tötet leicht Zecken und Milben ab, wird aber auch zur Behandlung von demodektischer Räude eingesetzt. Diese Art von Zeckenhalsband wird bei Katzen nicht empfohlen. Die Katzen, die am häufigsten von Amitraz-Toxizität betroffen sind, haben versehentlich ein Zeckenhalsband auf Amitraz-Basis.

Innerhalb von zwei bis sechs Stunden nach dem Tragen oder Lecken des Zeckenhalsbands wird Ihre Katze schwach und träge. Ohne Behandlung kann ein Koma auftreten. In schweren unbehandelten Fällen kann die Toxizität zum Tod führen.

Worauf zu achten ist

  • Erbrechen
  • Staffelung
  • Durchfall
  • Desorientierung.

    Bei der Behandlung der Amitraz-Toxizität wird eine tierärztliche Betreuung dringend empfohlen.

    Diagnose

    Die Diagnose basiert in der Regel auf körperlichen Untersuchungsergebnissen und der Vorgeschichte des jüngsten Zugangs zu einem Amitraz-basierten Zeckenhalsband.

    Behandlung

    Erwarten Sie von Ihrem Tierarzt, dass er einen Krankenhausaufenthalt mit kontinuierlichen intravenösen Flüssigkeiten empfiehlt. Darüber hinaus kann Folgendes empfohlen werden:

  • Aktivkohle, die durch eine Magensonde verabreicht wird, um die Menge des eingenommenen Amitraz zu reduzieren
  • Verabreichung von Yohimbin, einem Medikament, das einige der sedierenden Wirkungen von Amitraz umkehrt.

    Die meisten Katzen, die wegen Amitraz-Toxizität behandelt wurden, erholen sich innerhalb von 24-48 Stunden.

    Häusliche Pflege und Prävention

    Wenn Sie feststellen, dass bei Ihrer Katze ein Zeckenhalsband auf Amitraz-Basis angebracht wurde, sollten Sie sich umgehend an Ihren Familientierarzt oder an ein örtliches Veterinärkrankenhaus wenden.

    Wenn Ihre Katze wegen Amitraz-Toxizität behandelt wurde, umfasst die häusliche Pflege nach der Entlassung aus der Tierklinik eine milde Ernährung für einige Tage und die schrittweise Rückkehr zu einer normalen Ernährung. Achten Sie auf Erbrechen, nicht essen oder anhaltende Lethargie oder Schwäche. Wenden Sie sich in diesem Fall so bald wie möglich an Ihren Familientierarzt.

    Bei Katzen besteht die primäre Prävention darin, die Verwendung von Zeckenhalsbändern auf Amitraz-Basis zu vermeiden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Katzen im Haushalt nicht am Zeckenhalsband eines anderen Hundes kauen oder daran lecken.