Hydrocephalus bei Hunden

Anonim

Überblick über Canine Hydrocephalus

Hydrocephalus ist eine neurologische Erkrankung, bei der sich im Ventrikelsystem des Gehirns übermäßig viel Liquor ansammelt. Sowohl männliche als auch weibliche Hunde sind gleichermaßen betroffen.

Hydrocephalus kann bei jungen Tieren (unter 18 Monaten) oder älteren Tieren (über 6 Jahre) auftreten.

CSF wird normalerweise im Gehirn gebildet. Es badet, schützt und zirkuliert durch Teile des Gehirns und der Hülle und wird dann in das Kreislaufsystem aufgenommen. Bei jungen Tieren kann sich Liquor im Gehirn ansammeln, wodurch sich die Fontanelle (die Schwachstelle, die sich normalerweise nach der Geburt schließt) ausbaucht. Die Knochen des Schädels sind weich und können aufgrund des erhöhten Volumens und Drucks vergrößert werden, was zu einem kuppelförmigen Schädel führt. Die Augenposition in der Augenhöhle kann anormal abweichen, wenn die Sklera (weißer Teil des Auges) in Richtung der Nase in beiden Augen sichtbar ist.

Ursachen des Hydrozephalus bei jungen Tieren sind angeborene Defekte, intrauterine oder perinatale Infektionen, perinatale Traumata und Tumoren des Zentralnervensystems. Die häufigste Ursache für Hydrozephalus bei Jungtieren ist ein angeborener Defekt. Spielzeugrassen haben die höchste Inzidenz.

Wenn ältere Tiere von Hydrozephalus befallen sind, sind äußere Anzeichen nicht so offensichtlich, da die Schädelknochen bereits verwachsen sind.

Die Symptome des Hydrozephalus variieren mit der Ursache, dem Alter bei der Präsentation, dem beeinträchtigten Hirngewebe und dem Grad der Gewebeschädigung.

Worauf zu achten ist

Anzeichen von Hydrocephalus bei Hunden können sein:

  • Bewusstseinstrübung
  • Herausschreien
  • Übererregbarkeit
  • Extreme Langeweile
  • Koma
  • Anfälle
  • Seh- oder Hörbehinderung
  • Spastisches oder ungeschicktes Gehen
  • Kreisen
  • Kopf drücken
  • Kopfneigung
  • Abnormale Augenbewegungen
  • Diagnose von Hydrocephalus bei Hunden

    Diagnosetests sind erforderlich, um Hydrozephalus zu identifizieren und ihn von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die ähnliche Symptome verursachen können.

    Zusätzlich zur vollständigen Anamnese und einer gründlichen allgemeinen körperlichen Untersuchung wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich die folgenden Tests durchführen oder empfehlen:

  • Neurologische Beurteilung
  • Laborarbeiten zur Beurteilung der Nieren- und Leberfunktion
  • Schädel-Röntgenbilder
  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie
  • Ultraschall des Gehirns, wenn eine offene Fontanelle vorhanden ist
  • Wirbelsäulenstich (selten durchgeführt)
  • Elektroenzephalogramm (EEG)
  • Behandlung von Hydrocephalus bei Hunden

    Ziel der Behandlung ist es, Hirnschäden durch Verbesserung des Liquorflusses zu minimieren oder zu verhindern. Die Behandlung hängt von der Schwere der klinischen Symptome bei Hunden ab und kann eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen umfassen:

  • Medizinische Behandlung mit Arzneimitteln, die entweder die Produktion von Liquor verringern oder die Absorption von Liquor erhöhen
  • Chirurgische Behandlung des Hydrozephalus, bei der die Obstruktion direkt entfernt oder der Liquor in einen Bereich außerhalb des Gehirns verlagert wird
  • Prävention von Traumata wie Stürzen oder schnellen Druckänderungen
  • Follow-up-Untersuchungen während des gesamten Lebens des Tieres, um etwaige fortschreitende Hirnschäden zu beurteilen und die Behandlungen anzupassen
  • Prognose

    Unbehandelter schwerer Hydrozephalus hat eine schlechte Prognose und führt normalerweise zum Tod. Obwohl die Wirksamkeit der Therapie ohne einen Behandlungsversuch nicht beurteilt werden kann, korreliert der Schweregrad der klinischen Symptome mit dem Behandlungserfolg. Hunde mit schwer zu behandelnden Symptomen sind schlechte Kandidaten für eine medizinische oder chirurgische Behandlung.

    Einige Dosen mit angeborenem Hydrozephalus sprechen sofort auf eine medizinische oder chirurgische Behandlung an und können über einen langen Zeitraum stabil sein.

    Ausführliche Informationen zu Hydrocephalus bei Hunden

    Hydrocephalus ist eine neurologische Erkrankung, bei der sich im Ventrikelsystem des Gehirns übermäßig viel Liquor ansammelt. Die Flüssigkeit im Gehirn (CSF) wird normalerweise im Gehirn gebildet. Es badet, schützt und zirkuliert durch das Ventrikelsystem innerhalb des Gehirns und der Hüllen und wird dann in das Kreislaufsystem aufgenommen.

    Die Herstellung von CSF hat eine aktive und passive Komponente; Absorption ist nur ein passiver Prozess. Wenn die Absorption von CSF blockiert ist oder übermäßige Flüssigkeit entsteht, nimmt das Volumen von CSF zu. Das erhöhte Liquorvolumen übt Druck auf das Gehirn aus, drückt es gegen den Schädel und beschädigt oder zerstört das Gewebe.

    Die Symptome eines übermäßigen Liquorvolumens variieren mit der Ursache, dem Alter bei der Präsentation, dem beeinträchtigten Hirngewebe und dem Grad der Gewebeschädigung. Bei jungen Tieren kann sich Liquor im Gehirn ansammeln, wodurch sich die Fontanelle (weiche Stelle) ausbaucht. Die Knochen des Schädels sind weich und können aufgrund des erhöhten Volumens und Drucks vergrößert werden, was zu einem kuppelförmigen Schädel führt. Die Augenposition in der Augenhöhle kann anormal abweichen, wenn der weiße Teil des Auges (Sklera) in Richtung der Nase in beiden Augen sichtbar ist.

    Ursachen von Canine Hydrocephalus bei Hunden

  • Hunde-Staupe
  • Parvovirus
  • Parainfluenza-Virus
  • Bakterielle Meningitis
  • Aberrante parasitäre Migration
  • Pilzliche Enzephalitis
  • Ependymom
  • Choroid Plexus Papilloma
  • Meningeom
  • Pharyngiom
  • Epidermoid- & Dermoidzysten Hund

    Rassen, die häufig von Hydrocephalus betroffen sind

  • Die häufigste Ursache für Hydrozephalus bei Jungtieren ist ein angeborener Defekt. Spielzeugrassen haben die höchste Inzidenz. Einige häufig betroffene Rassen sind:
  • Chihuahua
  • maltesisch
  • Yorkshire-Terrier
  • Englische Bulldoggen
  • Amerikanische Bulldoggen
  • Lhasa Apso
  • Pommerschen
  • Zwergpudel
  • Die tierärztliche Versorgung sollte diagnostische Tests und Empfehlungen für die anschließende Behandlung umfassen.

    Detaillierte Informationen zur Diagnose

    Diagnosetests sind erforderlich, um Hydrozephalus zu identifizieren und ihn von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die ähnliche Symptome verursachen können. Zusätzlich zur vollständigen Anamnese und einer gründlichen allgemeinen körperlichen Untersuchung wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich die folgenden Tests durchführen oder empfehlen:

    Neurologische Beurteilung. Aufgrund des übermäßigen Liquors, der möglicherweise das Gehirn belastet, führt Ihr Tierarzt eine komplette neurologische Untersuchung durch, um den mentalen Zustand, die Bewusstseinsstufe, die Untersuchung des Hirnnervs, die Gangbeurteilung, die Haltungsreaktionen, die Reflexe des Spinalnervs und die sensorische Untersuchung Ihres Haustieres zu beurteilen.

    Laborarbeiten zur Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustands Ihres Haustieres und des Vorliegens einer Grunderkrankung, die den Hydrozephalus verursachen kann. Empfohlene Tests können umfassen:

  • Ein vollständiges Blutbild (CBC oder Hämogramm)
  • Serumbiochemietests zur Bewertung von Blutzucker, Elektrolyten und Protein
  • Urinanalyse
  • Stuhlanalyse
  • Schädelröntgenaufnahmen, um den Schädel Ihres Haustieres auf Anzeichen von Hydrozephalus zu untersuchen
  • Ultraschall, eine nicht-invasive Methode, die die Beobachtung des Gehirns und des Ventrikelsystems ermöglicht, wenn eine offene Fontanelle vorhanden ist
  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie, nicht-invasive Methoden, mit denen Ihr Tierarzt das Gehirn und den Grad des Hydrozephalus Ihres Haustieres untersuchen kann. Manchmal kann die Bildgebung bei Tumoren und Flüssigkeitsbehinderungen spezifische Ursachen für Hydrozephalus feststellen. Ihr Haustier müsste für diese Verfahren betäubt werden.
  • Ein Wirbelsäulenhahn, um CSF zur Untersuchung zu erhalten. (selten aufgeführt). Dieser Test erfordert auch eine Anästhesie.
  • Ein Elektroenzephalogramm (EEG) ist eine elektrische Aufzeichnung der Gehirnaktivität. Für diesen Test sind spezielle Geräte und Schulungen erforderlich, die möglicherweise nur in wenigen Spezialpraktiken verfügbar sind.
  • Detaillierte Informationen zur Behandlung

    Ziel der Behandlung ist es, Hirnschäden durch Verbesserung des Liquorflusses zu minimieren oder zu verhindern. Die Behandlung hängt von der Schwere der klinischen Symptome ab und kann eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen umfassen:

  • Medizinische Behandlung mit Arzneimitteln, die entweder die Produktion von Liquor verringern oder die Absorption von Liquor erhöhen
  • Chirurgische Behandlung des Hydrozephalus mit direkter Entfernung der Obstruktion oder Verschiebung des Liquors in einen Bereich außerhalb des Gehirns. Die chirurgische Entfernung der Obstruktion kann bei Tumoren oder Missbildungen angezeigt sein.
  • Shunt-Operation, bei der ein Schlauch in die erweiterten Ventrikel eingeführt wird. Diese Röhre wird dann unter der Haut in einen Bereich außerhalb des Gehirns wie den rechten Vorhof des Herzens oder in die Bauchhöhle getunnelt.
  • Prävention von Traumata wie Stürzen oder schnellen Druckänderungen
  • Antibiotikatherapie zur Behandlung von Anzeichen einer Infektion bei chirurgischen Eingriffen
  • Ausbau oder Überarbeitung von Shunts
  • Follow-up-Untersuchungen während des gesamten Lebens des Tieres, um etwaige fortschreitende Hirnschäden zu beurteilen und die Behandlungen anzupassen.
  • Prognose und häusliche Pflege

    Unbehandelter Hydrozephalus bei Hunden hat eine schlechte Prognose und führt normalerweise zum Tod. Obwohl die Wirksamkeit der Therapie ohne einen Behandlungsversuch nicht beurteilt werden kann, korreliert der Schweregrad der klinischen Symptome mit dem Behandlungserfolg. Hunde mit hartnäckigen Symptomen sind schlechte Kandidaten für eine medizinische oder chirurgische Behandlung.

    Einige Hunde mit angeborenem Hydrozephalus sprechen sofort auf eine medizinische oder chirurgische Behandlung an und können über einen langen Zeitraum stabil sein.

    Rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an, wenn Ihr Hund Symptome eines Hydrozephalus zeigt. Wenden Sie sich an eine Notfallklinik oder Ihren Tierarzt, wenn Notsymptome wie Lethargie, Fieber, erhöhte Schläfrigkeit, steifer / schmerzhafter Nacken, Krampfanfälle oder Bewusstseinsstörungen auftreten.

    Schützen Sie den Kopf Ihres Hundes vor Verletzungen, indem Sie ihn vorsichtig behandeln und Stürze vermeiden. Die sofortige Behandlung von Infektionen im Zusammenhang mit Hydrozephalus kann das Risiko für die Entwicklung der Störung verringern.