Anonim

Im Laufe der Geschichte hat die Verlockung, etwas anderes zu besitzen, und das Verlangen nach Statussymbolen die Nachfrage nach exotischen Haustieren aller Art, einschließlich Wölfen, geweckt. Einige glauben, dass sie durch den Besitz eines Wolfes ein Stück Wildnis besitzen oder einer bedrohten Spezies helfen. Leider stimmt das nicht. Es gibt keine häusliche Situation, die die geistigen, sozialen und körperlichen Anforderungen eines Wolfes erfüllen kann, egal wie sehr er / sie geliebt wird. Wölfe benötigen viele Kilometer Territorium, sehr spezielle Ernährungsweisen und spezifische und komplizierte soziale Familienstrukturen. Unabhängig davon, wie groß Ihr Garten ist, ist die Fläche zu klein für einen Wolf. Andere zu berücksichtigende Dinge sind die Tatsache, dass die inhärente wilde Natur eines Wolfes nicht entfernt werden kann. Wölfe können nicht gezähmt oder domestiziert werden. Sie können jedoch sozialisiert werden, das heißt, sie sind wilde Tiere ohne Angst vor dem Menschen, und dies führt zu einer gefährlichen Situation. Eine andere Überlegung ist, dass viele Tierärzte Wölfe aufgrund verschiedener staatlicher Gesetze nicht behandeln.

Einsame Wölfe, die als Haustiere gehalten werden, werden oft gestresst und neurotisch, weil sie eingesperrt sind, sich nicht richtig ernähren und keine soziale Struktur haben.

Wölfe sind Raubtiere, und Sie werden ihnen nicht beibringen können, dass der Pudel des Nachbarn keine Beute ist. Wenn der Wolf mit Hunden laufen darf, wird er versuchen, die Hunde zu disziplinieren, als wären sie Teil eines Rudels. Dies kann zu schweren Verletzungen oder sogar zum Tod des Hundes führen.

Zwangsläufig werden viele Haustierwölfe unerwünscht, weil sie nicht ausgebildet werden können und die Gefahr, die der Wolf für die menschliche Familie darstellt, immer größer wird. Leider können die meisten Zoos und Wolfsschutzgebiete keine sozialisierten Wölfe aufnehmen und die einzige Alternative ist die Sterbehilfe.

Hybriden

In dem Bestreben, immer noch ein Stück Wild zu besitzen, haben sich viele Menschen entschlossen, Wölfe zu fangen, einzuschließen und in verschiedenen Hunderassen zu züchten, was zu einem Wolfshybriden führte. Nach Angaben der Humane Society of the United States werden in den USA derzeit über 200.000 Wolfshund-Hybriden als Haustiere gehalten. Am häufigsten werden Wölfe an Malamutes, Siberian Huskies und German Shepherds gezüchtet. Die Idee hinter der Zucht eines Wolfes zu einem Hund war es, einen Wolf wie einen Hund mit weniger wilder Natur zu züchten. Leider ist dies nicht das Ergebnis dieser Paarungen. Obwohl Anhänger von Wolfshybriden als Haustiere viele positive Geschichten haben, neigen Hybriden im Allgemeinen dazu, aggressiver zu sein als Wölfe oder Hunde. Sie sind auch gefährlicher, da Wolfshybriden immer noch Raubtiere sind und die Angst vor Menschen haben. Hybriden haben einen starken Wolfsjagdinstinkt und sind dafür bekannt, dass sie kleine Kinder als Beute betrachten. Es gibt auch viele bekannte menschliche Angriffe von Wolfshybriden. In Bezug auf reine Wölfe wurde noch nie ein Fall gemeldet, in dem ein gesunder Wolf in freier Wildbahn eine Person angreift.

Wolfshybriden widerstehen aufgrund ihrer wilden Natur dem Training und dem Gehorsam und ärgern sich über die Beschränkung. Sie sind schüchtern und beißen leicht, wenn sie sich bedroht, gehänselt oder in die Enge getrieben fühlen. Sie sind auch unvorhersehbar, zerstörerisch und in der Lage, der Haft zu entkommen.

Ein weiterer gefährlicher Aspekt von Wolfshybriden ist, dass sie sich normalerweise stark mit einem Menschen verbinden. Wenn sie das Gefühl haben, dass diese Person bedroht ist, selbst wenn sie gerade spielt oder eine hitzige Diskussion mit einem anderen Familienmitglied führt, kann dies zu einer Attacke und einer möglichen Tragödie führen.

Als Welpen sind Wolfshybriden sehr entzückende, liebenswerte und erfreuliche Haustiere. Wenn sie reifen, übernehmen ihre wilden Instinkte und Furchtlosigkeit und sie werden bald zu inakzeptablen Haustieren. Wie bei Wolfstieren werden die meisten Wolfshybriden eingeschläfert.

Es dauerte 15.000 Jahre, um den Hund zu domestizieren und zu einem akzeptablen Bestandteil der menschlichen Gesellschaft zu machen. Wölfe können nicht mit wenigen Zuchten verschiedener Hunderassen domestiziert werden. Wenn Sie erwägen, einen Wolf oder eine Wolfshybride als Haustier zu kaufen, überlegen Sie es sich bitte noch einmal. Es gibt so viele Hunde, die ein Zuhause in einem Tierheim brauchen. Diese Hunde sind viel bessere Haustiere als jeder Wolf oder Wolfshybrid jemals sein könnte.