Anonim

Weltweit gibt es mehr als 400 reinrassige Hunde. Der American Kennel Club erkennt und akzeptiert jedoch nur Rassen mit einer Abstammungslinie sowie Rassen mit einer aktiven Rassengruppe, um die Rasse fortzuführen und weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund erkennt der AKC nicht viele Rassen an. Sobald die Rasse vom AKC anerkannt wurde, erscheint sie im AKC-Zuchtbuch. Jede Rasse wird in eine bestimmte Kategorie eingeteilt, basierend auf Temperament, Aussehen und Funktion.

Als der American Kennel Club 1884 gegründet wurde (damals Philadelphia Kennel Club genannt), listete er willkürlich seine ursprünglichen 29 verschiedenen Rassen auf. So unterschiedliche Rassen wie der Dackel und der Mastiff wurden auf der Liste zusammengefasst.

Als die Liste der Reinrassigen langsam wuchs, erkannten die Clubbeamten, dass sie die vielen verschiedenen Reinrassigen in verschiedene Gruppen einteilen mussten. Im Jahr 1923 organisierte die AKC die Rassen in fünf Kategorien: Sporthunde (einschließlich Jagdhunde), Arbeitshunde, Spielzeugrassen, Terrier und nicht sportliche Hunde.

Heute werden vom AKC 163 Rassen anerkannt, die in acht Kategorien unterteilt sind: Sport, Jagdhund, Hüten, Spielzeug, Arbeiten, Terrier, Nicht-Sport und Sonstiges.

Die Hunde der Terriergruppe wurden ursprünglich zur Schädlingsjagd eingesetzt. Die meisten sind klein und haben ausgeprägte Persönlichkeiten. Terrier neigen dazu, lebhaft und energisch zu sein. Die meisten genießen es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und der Familie zu stehen. Sie sind sehr spielfreudig und brauchen einen Besitzer, der ihre besonderen Bedürfnisse versteht. Dazu gehört der Wunsch, alles zu graben und zu verfolgen, was sich bewegt.

Zu den Hunden der Terrier Breed-Gruppe gehören:

Airedale . Als größtes Mitglied der Terrier-Gruppe kann der Airedale einschüchternd wirken. Auch wenn sie Fremden fremd erscheinen mögen, ist die Rasse sehr liebevoll gegenüber seiner Familie, insbesondere gegenüber Kindern.

American Staffordshire Terrier . Der American Staffordshire Terrier ist ein mächtiger und einschüchternder Hund, wenn er es sein will. Wenn es nur um ihn und seine Familie geht, ist er eine liebevolle und unkomplizierte Rasse.

Australischer Terrier . Dieser kleine Hund stammt aus Australien und ist einer der kleinsten arbeitenden Terrier. Ein guter Wachhund, dieser Hund ist schlau und zäh.

Bedlington Terrier . Bei richtiger Pflege sieht dieser Hund ein bisschen wie ein Lamm aus. Der Bedlington wurde entwickelt, um Ungeziefer zu jagen. Er ist ein hartnäckiger Hund, aber auch ein liebevoller Begleiter in der Familie.

Border Terrier . Der aus Großbritannien stammende Border Terrier scheint keine Ruhe zu brauchen. Als fleißiger Arbeiter jagt dieser Hund gerne kleine Tiere und braucht einen starken Zaun, um ihn in Schach zu halten.

Bullterrier . Mit einem langen, eiförmigen Kopf hebt sich dieser Hund von der Masse ab. Mit kleinen dreieckigen Augen und aufrechten Ohren verursacht der Bullterrier immer ein Dublett.

Steinhaufen-Terrier . Trotz ihrer geringen Größe ist der Cairn Terrier ein zäher kleiner Hund. Diese Rasse macht sich in jedem Lebensumfeld gut, solange Menschen in der Nähe sind.

Dandie Dinmont Terrier. Dieser kleine aktive Terrier ist mit dem Scottish Terrier, dem Cairn Terrier und dem West Highland White Terrier verwandt. Mit einem speziellen Haarkittel, das den Hund für Anfänger ein wenig albern aussehen lässt, ist diese Rasse ein ausgezeichneter Begleiter und Familienhund.

Glen of Imaal Terrier . Der Glen of Imaal ist nur 20 cm groß und hat einen langen Körper und kurze Beine. Ähnlich wie der Cairn-Terrier wurde dieser Terrier in Irland gezüchtet, um Dachs zu jagen.

Irish Terrier . Dieser Terrier mag klein sein, sieht aber aus wie ein kleiner irischer Wolfshund. Dieser Hund ist ein ausgezeichneter Begleiter und liebt es, Kaninchen zu jagen. Er ist nicht die beste Wahl für ein Zuhause mit Haustierhäschen.

Kerry Blue Terrier . Das ursprünglich aus Irland stammende Kerry-Blau wurde zur Jagd auf Ungeziefer, Kleinwild und Vögel verwendet. Als Allzweckhund wurde das Kerry-Blau sogar verwendet, um Schafe zu hüten.

Lakeland Terrier . Der aus England stammende Lakeland Terrier ist ein zäher und aktiver Hund. Sehr mutig, diese Rasse ist dafür bekannt, den Steinbruch über weite Strecken im Untergrund zu verfolgen.

Manchester Terrier . Der Manchester Terrier wird oft als Zwergpinscher bezeichnet und ist schwarz und braun. Die Rasse wurde verwendet, um Ratten zu eliminieren und Kaninchen zu jagen.

Miniatur Bullterrier . Die Miniatur ist eine kleinere Version des Bullterriers und hat auch einen eiförmigen Kopf. Dieser Hund wiegt weniger als 20 Pfund und ist ideal für jemanden, der den Bullterrier liebt, aber nicht seine Größe.

Zwergschnauzer . Der Zwergschnauzer ist ein ausgezeichneter Wachhund und stammt aus Deutschland. Diese intelligente, zuverlässige und schützende Rasse ist eine der beliebtesten aller Schnauzer.

Norfolk-Terrier . Der Norfolk wird oft mit dem Norwich-Terrier verwechselt und hat hängende Ohren. Wie beim Norwich-Terrier ist diese Rasse eine ausgezeichnete Rasse.

Norwich Terrier . Ähnlich wie der Norfolk-Terrier hat der Norwich Ohren. Dieser Hund ist aktiv und immer glücklich und ein großartiges Familienhaustier.

Pastor Russell Terrier . Der Parson Russell ist eine lebhafte Rasse und seit kurzem sehr beliebt. Leider wissen viele Menschen nicht, dass es eines besonderen und verständnisvollen Menschen bedarf, um einen Parson Russell zu besitzen.

Scottish Terrier . Dieser Arbeitshund aus den schottischen Highlands wiegt etwa 15 bis 20 Pfund. Am häufigsten ist der Scottie schwarz, hochintelligent und braucht tägliche Bewegung. Der robuste und kompakte Scottie ist ein treues und schützendes Familienmitglied.

Sealyham-Terrier . Dieser aus Wales stammende Hund ist eher ein Begleiter als ein arbeitender Terrier. Als freundlicher Hund ist der Sealyham auch ein großartiger Wachhund.

Skye-Terrier . Mit einem langen, fließenden Fell ist der Skye-Terrier eine wunderschöne schottische Rasse. Der Skye ist zwar nicht so beliebt wie sein Scottish Terrier, Cairn Terrier und seine Cousins ​​aus dem West Highland White Terrier, findet aber langsam seinen Weg in die Herzen der Menschen.

Weicher überzogener Wheaten Terrier . Als mittelgroßer Terrier scheint der Weizen das Leben und die menschliche Gesellschaft zu lieben. Als nützlicher Terrier kommt diese Rasse häufiger als Familienhaustier vor.

Glatter Foxterrier . Der glatte Foxterrier stammt aus England und wurde verwendet, um Füchse aus ihren Löchern zu vertreiben. Ursprünglich als sportlicher Hund klassifiziert, fand der glatte Foxterrier bei den anderen Terriern bald sein richtiges Zuhause.

Staffordshire Bullterrier . Oft leider mit dem Pitbull verwechselt, ist der Staffordshire Bullterrier ein mächtiger und einschüchternder Hund, wenn er es sein will. Diese Version ist etwas kleiner als die amerikanische Version von Staffordshire und stammt aus England.

Waliser-Terrier . Der aus Wales stammende Waliser Terrier wird in seiner Heimat häufig zur Jagd auf Dachs, Fuchs und Otter eingesetzt. Diese Rasse, die in den USA langsam an Beliebtheit gewinnt, ist meistens schwarz und bräunlich mit einem harten Fell.

West Highland White Terrier . Dieser kleine weiße Terrier ist verspielt und liebenswürdig, erfordert jedoch etwas Bewegung, um ihn glücklich zu machen. Der Westie hat eine tolle Größe für eine Wohnung und ist ein guter Wachhund und treuer Begleiter, der gepflegt werden muss, um seine Fellmatte frei zu halten.

Wire Fox Terrier . Obwohl die Geschichte dieser Rasse dem Smooth Fox Terrier ähnelt, wird der Wire Fox Terrier als separate Rasse betrachtet. Beide Sorten jagen und vertreiben Füchse auf natürliche Weise aus ihren Löchern.