In Herden leben von Hunderassen

Anonim

Weltweit gibt es mehr als 400 reinrassige Hunde. Der American Kennel Club erkennt und akzeptiert jedoch nur Rassen mit einer Abstammungslinie sowie Rassen mit einer aktiven Rassengruppe, um die Rasse fortzuführen und weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund erkennt der AKC nicht viele Rassen an. Sobald die Rasse vom AKC anerkannt wurde, erscheint sie im AKC-Zuchtbuch. Jede Rasse wird in eine bestimmte Kategorie eingeteilt, basierend auf Temperament, Aussehen und Funktion.

Als der American Kennel Club 1884 gegründet wurde (damals Philadelphia Kennel Club genannt), listete er willkürlich seine ursprünglichen 29 verschiedenen Rassen auf. So unterschiedliche Rassen wie der Dackel und der Mastiff wurden auf der Liste zusammengefasst.

Als die Liste der Reinrassigen langsam wuchs, erkannten die Clubbeamten, dass sie die vielen verschiedenen Reinrassigen in verschiedene Gruppen einteilen mussten. Im Jahr 1923 organisierte die AKC die Rassen in fünf Kategorien: Sporthunde (einschließlich Jagdhunde), Arbeitshunde, Spielzeugrassen, Terrier und nicht sportliche Hunde.

Die mit Abstand größte Gruppe war die Working Dog Group. Im Jahr 1983 teilte der AKC diese Gruppe in die Kategorie Herding Breed. Hunde in dieser Gruppe haben alle die Möglichkeit, Vieh von einem Ort zum anderen zu treiben. In der Vergangenheit wurden Hütehunde eingesetzt, um Hirten und Bauern bei der Pflege ihres Viehs zu unterstützen. Diese Hunde sind genetisch darauf programmiert, Nutztiere, Rudelmitglieder oder sogar Kinder in einem Bereich zu halten. Die Taktiken dieser Hunde variieren. Selbst Hunde, die nicht an die Viehzucht gewöhnt sind, tendieren von Natur aus dazu, Ordnung zu halten. Das sind intelligente Hunde und lernen schnell.

Zu den Hunden der Herding Breed-Gruppe gehören:

Australischer Viehhund. Im Gegensatz zum Aussie stammt der australische Rinderhund wirklich aus Australien. Dieser Hund wurde für die Viehzucht entwickelt und benötigt viel geistige Anregung und körperliche Aktivität.

Australischer Hirte. Trotz seines Namens ist der australische Schäferhund ein in den USA hergestellter Hund. Der Aussie wird beim Hüten, Schützen und verschiedenen Wettkampfsportarten eingesetzt und ist sehr intelligent und sehnt sich nach Aktivität.

Bärtiger Collie. Der bärtige Collie ist vielleicht nicht so beliebt wie einige andere Rassen, aber er hat viele Bewunderer. Diese Rasse ist ein robuster Hund, der in Schottland als Schäferhund gedeiht. Sie hat ein dickes Fell, mit dem er bei kaltem Wetter im Freien gedeihen kann.

Beauceron . Als großer Hund wiegt der Beauceron in der Regel rund 100 Pfund. Diese Rasse ist mit dem Briard verwandt und stammt ursprünglich aus Frankreich. Der Beauceron wird als Hütehund eingesetzt und benötigt viel Bewegung, um glücklich und gesund zu bleiben.

Belgische Malinois . Der Malinois ist mit den anderen belgischen Schäferhunden verwandt und eine intelligente und vielseitige Rasse. Die Malinois werden als Arbeitshund immer beliebter und können nun in Wettbewerben der Polizei, der Spurensuche und des Gehorsams beobachtet werden.

Belgischer Schäferhund. Als eine der repräsentativen Rassen Belgiens wird dieser schwarze Hund als Polizei-, Wach-, Hüte- und Begleithund geschätzt. Mit einem längeren Fell als der Malinois ist der Schäferhund auch eine vielseitige Arbeitsrasse.

Belgische Tervuren . Ein weiterer belgischer Schäferhund, der Tervuren, ist ein Allzweckhund. Diese Rasse wird beim Hüten und Bewachen verwendet und sieht aus wie eine langhaarige Version der Malinois.

Border-Collie . Der Border Collie gilt als eine der intelligentesten Hunderassen und liebt es, alles und jeden zu hüten. Mit seinem natürlichen Instinkt ist der Border Collie konkurrenzlos in Hüteprüfungen und Beweglichkeit.

Bouvier des Flandres . Der aus dem Südwesten Belgiens stammende Bouvier wurde für die Viehzucht verwendet. Heute zeichnet sich der Bouvier durch Polizei- und Militärarbeit aus.

Briard . Der in Frankreich entwickelte Briard wurde verwendet, um das Vieh vor Wölfen und anderen Raubtieren zu schützen. Schließlich wurde die Rasse verwendet, um Schafe zu hüten und ist heute ein ergebener und treuer Begleiter.

Kanaan-Hund . Diese Rasse stammt aus biblischen Zeiten und ist ein Hund israelischer Abstammung. Die nach dem Land Kanaan benannten Zeichnungen dieser Rasse wurden in Gräbern gefunden, die bereits 2000 v. Chr. Bestanden haben. Die Rasse wurde verwendet, um die Herden der alten Israeliten zu bewachen und zu hüten.

Collie . Als Liebling der Familie ist der Collie in einem rauen und einem glatten Fell erhältlich. Der heutige Collie wird in Schottland und Nordengland für die Schafzucht verwendet und hat immer noch einige Hüteinstinkte.

Deutscher Schäferhund. Der Deutsche Schäferhund führt fast immer die beliebtesten Zuchtlisten an und hat einen natürlichen Schutzinstinkt. Die als Hirte entwickelte Rasse entwickelte sich bald zu einem beliebten Polizei-, Such-, Rettungs- und Wachhund.

Norwegischer Buhund, der Hund von Norwegen in Herden lebt . Gehört zu einer Klasse von Hunden namens Spitz. Diese Rasse ist mittelgroß, energisch und stark.

Alter englischer Schäferhund. Der alte englische Schäferhund ist nicht so beliebt wie andere Rassen. Ursprünglich dazu verwendet, Schafe und Rinder auf den Markt zu bringen, bewahrt die OES immer noch ihre natürlichen Hüteinstinkte.

Polnischer Tieflandschäferhund. Der polnische Tieflandschäferhund ähnelt in etwa einer kleinen Version des altenglischen Schäferhundes mit seinem zotteligen Fell. Dieser aus Polen stammende Hund ist ein ausgezeichneter Schafhirte und ein großartiges Familienhaustier, kann aber etwas störrisch sein, wenn er nicht ausgebildet ist.

Puli. Diese ungarische Rasse hat ein seltsames Haarkleid, ähnlich dem Komondor. Entwickelt als Hütehund, ist der Puli eine viel kleinere und dunklere Version der anderen Moppkopfzucht.

Pyrenean Shepherd Working-Hund aus den Pyrenäen in Südfrankreich. Klein, aktiv, intelligent und sehr sportlich.

Shetland-Schäferhund . Der Sheltie sieht aus wie ein Miniaturcollie und ist ein wunderbarer Begleiter. Die Rasse hat einen natürlichen Instinkt für die Bewachung von Eigentum und zeichnet sich durch Gehorsamkeit und Beweglichkeit aus.

Cardigan Welsh Corgi . Obwohl der Cardigan dem walisischen Pembroke-Corgi ähnelt, hat er eine andere Geschichte. Der Cardigan ist ein ausgezeichneter Hütehund und unterscheidet sich vom Pembroke durch einen Schwanz.

Pembroke-Waliser-Corgi . Bei etwa 25 Pfund ist der Pembroke Welsh Corgi ein beliebtes Haustier. Diese untersetzte Kurzschwanzrasse hat einen natürlichen Hüteinstinkt und versucht möglicherweise, seine Familie, insbesondere kleine Kinder, zu hüten. Dieser Instinkt ist jedoch in der Strickjacke noch stärker.

Schwedischer vallhund__. Der schwedische Vallhund ist eine Spitzrasse aus Schweden. Bekannt als der "kleine Wikingerhund" ist diese Rasse ein großartiges Familien- und Arbeitshund und das neueste Mitglied der American Kennel Club Familie.