Anonim

Weltweit gibt es mehr als 400 reinrassige Hunde. Der American Kennel Club erkennt und akzeptiert jedoch nur Rassen mit einer Abstammungslinie sowie Rassen mit einer aktiven Rassengruppe, um die Linie aufrechtzuerhalten und weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund erkennt der AKC nicht viele Rassen an. Sobald die Rasse vom AKC anerkannt wurde, erscheint sie im AKC-Zuchtbuch.

Als der American Kennel Club 1884 gegründet wurde (damals Philadelphia Kennel Club genannt), listete er willkürlich seine ursprünglichen 29 verschiedenen Rassen auf. So unterschiedliche Rassen wie der Dackel und der Mastiff wurden auf der Liste zusammengefasst.

Als die Liste der Reinrassigen wuchs, erkannten die Clubbeamten, dass sie die vielen verschiedenen Reinrassigen in verschiedene Gruppen einteilen mussten. Im Jahr 1923 organisierte die AKC die Rassen in fünf Kategorien: Sporthunde (einschließlich Jagdhunde), Arbeitshunde, Spielzeugrassen, Terrier und nicht sportliche Hunde.

Heute gibt es 163 Rassen, die in acht Kategorien unterteilt sind: Sport, Jagdhund, Hüten, Spielzeug, Arbeiten, Terrier, Nicht-Sport und Sonstiges. Jede Rasse wird in eine bestimmte Kategorie eingeteilt, basierend auf Temperament, Aussehen und Funktion.

Dann gibt es die Gruppe für Rassen, die einfach nicht in eine andere Gruppe zu passen scheinen. Dies ist die vielfältige nicht-sportliche Gruppe. Sie haben unterschiedliche Persönlichkeiten sowie unterschiedliche Temperamente. Sie treiben keine Herde, sie werden nicht für ihre Stärke gebraucht und sie haben keine natürliche Jagdfähigkeit. Diese Hunde sind nicht klein genug, um in der Spielzeuggruppe zu sein, und werden aus Mangel an einem besseren Platz zusammengefasst.

Zu den Hunden der Non-Sporting Breed-Gruppe gehören:

Amerikanischer Eskimo . Der amerikanische Eskimo, der von der deutschen Spitz-Linie abstammt, wurde seit der Antike gezüchtet, um über Menschen und Eigentum zu wachen. Der Eskimo ist ein kleiner bis mittlerer Hund, der eng mit seiner Familie verbunden ist und dazu neigt, Fremden zu misstrauen.

Bichon Frise . Der Bichon Frise ist nicht nur ein großartiger Schoßhund, sondern die lockige weiße Rasse ist auch für Allergiker zu empfehlen. Der Bichon Frise liebt Aufmerksamkeit und ist sehr liebevoll.

Boston Terrier . Diese Hunde sind ausgezeichnete Haustiere, die gerne spielen oder den Tag neben ihrem Besitzer auf der Couch verbringen. Obwohl der Boston Terrier genannt wird, hat er kein typisches Terriertemperament. Sie sind gute Wachhunde und von Natur aus schützend.

Englische Bulldogge . Sobald Sie sich an das Schnarchen gewöhnt haben, wird sich die Bulldogge als geschätztes Familienhaustier erweisen. Die Bulldogge hat nicht viel zu tun und muss nur einige Zeit damit verbringen, mehrmals am Tag das Gras zu untersuchen.

Chinesisches Shar-Pei . Mit seinem charakteristischen faltigen Körper ist diese Rasse sofort erkennbar. Das Shar-Pei ist leicht zu trainieren. In gewisser Weise ähnelt die anspruchsvolle Haltung der Rasse der einer Katze. Sie können ein wenig unruhig sein und werden sich wie ein König oder eine Königin des Haushalts verhalten, wenn der Eigentümer sie zulässt.

Chow-Chow. Der Chow ist eine der am leichtesten zu erkennenden Rassen. Beliebt wegen seines dicken, flauschigen Fells ist der Chow ein großartiger Wachhund. Sein Teddy-Look täuscht. Dieser Hund kann einen beeindruckenden Angriff starten, wenn er provoziert wird.

Dalmatiner . Der Dalmatiner ist bekannt für sein charakteristisches geflecktes Fell und eine alte Rasse, die oft mit Feuerwehrhäusern in Verbindung gebracht wird.

Finnischer Spitz . Der finnische Nationalhund, der finnische Spitz, ist keine verbreitete Rasse, hat aber viele Bewunderer. Der finnische Spitz ist in erster Linie ein Begleiter und ein natürlicher Beschützer, insbesondere in Bezug auf Kinder.

Französische Bulldogge . Die französische Bulldogge bellt nicht, wird aber die Familie auf seltsame Geräusche aufmerksam machen. Die französische Bulldogge ist ein ideales Haustier für das Leben in einer Wohnung. Sie ist lebenslustig und freundlich.

Keeshond . Der Keeshond ist ein niederländischer Favorit und ein liebevolles und hingebungsvolles Familienhaustier. Der Keeshond ist mit anderen arktischen Rassen wie dem Chow-Chow, dem Samojeden und dem Pommerschen verwandt und hat ein dickes Fell, um ihn bei rauem Wetter zu schützen.

Lhasa apso . Der Lhasa Apso stammt aus Tibet, wo der Hund Apso Seng Kye (Rindenlöwen-Wachhund) genannt wird. Tatsächlich machen ihn das scharfe Gehör und die Intelligenz des liebenswerten Lhasa zu einem guten Wachhund. Die kleine pelzige Rasse ist jedoch noch außergewöhnlicher als ein Schoßhund.

Löwchen. Wenn dieser kleine Hund seinen umgangssprachlichen Namen trägt, versteht man vielleicht seinen seltsamen Haarschnitt. Das Löwchen wird als der kleine Löwenhund bezeichnet und seine Pflegeanforderungen spiegeln dies zweifellos wider.

Miniatur- und Standardpudel. Der Pudel ist eine sehr beliebte Rasse, insbesondere der Zwergpudel. Der Standard-Pudel ist ebenfalls beliebt und kann beim Sport mit seinem Showcut viele Blicke auf sich ziehen.

Schipperke . Die ausgesprochenen "Skipper-Kee" wurden ursprünglich als Wachhunde, Ungezieferjäger und Gefährten gezüchtet. Sie übertreffen alle drei.

Shiba inu . Die Shiba Inu gelten als eine der kleinsten japanischen Rassen. Sie haben hervorragende Jagdfähigkeiten, sind aber jetzt eher ein Haustier. Tatsächlich ist der Shiba Inu der beliebteste Begleithund in Japan.

Tibetischer Spaniel . Der tibetische Spaniel war ein geschätzter Begleiter von Mönchen und wurde oft als Geschenk an Könige und Klöster in anderen Ländern gegeben. Ausgezeichnete Wachhunde und treue Gefährten, der tibetische Spaniel gewinnt in den Vereinigten Staaten langsam an Popularität.

Tibet Terrier . Dieser Hund stammt ebenfalls aus Tibet. Wie bei anderen tibetischen Rassen sollte der Tibet Terrier Glück bringen und wurde nie verkauft. Die Rasse wurde nur geschenkt. Obwohl diese Rasse kein Terrier ist, wurde sie aufgrund ihrer Größe offiziell als Terrier bezeichnet. Der tibetische Terrier ist ein treuer Begleiter und ein fröhlicher, robuster Hund.