Anonim

Übersicht über die Farbballtoxizität bei Hunden

Paintball kann Spaß machen, birgt aber auch viele potenzielle Gefahren für unsere Hundefreunde. Paintball ist ein Zeitvertreib für Erwachsene und Kinder, in dem die Gegner versuchen, sich gegenseitig mit Paintballs zu „schießen“.

Paintballs sind kleine Farbkugeln, die für Schießspiele verwendet werden. Es sind runde, harte Farbkugeln, die in verschiedenen Farben erhältlich sind. Sie werden von speziellen Paintballgewehren abgefeuert. Die Kugeln tun weh (tatsächlich tun sie ziemlich weh, wie ich kürzlich herausgefunden habe) und sind so kalibriert, dass sie mit 280 Fuß pro Sekunde fliegen. Tiger Woods schlägt Golfbälle mit 280 Fuß pro Sekunde. Können Sie sich vorstellen, von einem von denen getroffen zu werden, wenn Sie … 10 Fuß, 20 Fuß entfernt wären? Menschen und Hunde, die mit Paintballs ins Gesicht geschossen wurden, sind entstellt und haben ihre Augen verloren. Blutergüsse sind eine häufige „normale“ Folge des Schusses.

Die Gefahr von Paintballs für Hunde liegt in zwei Hauptbereichen.

1. Schäden durch den physischen Aufprall der Paintballkugeln.

2. Toxizität bei Verschlucken.

Physische Schäden durch Paintballs können von leichten bis schweren Blutergüssen bis hin zu Hautschäden variieren. Schwere Schäden können zu Augenverlust, Knochenbrüchen oder sogar inneren Blutungen oder Organschäden führen. Der Grad und die Schwere des Schadens eines Hundes hängen von der Entfernung ab, aus der das Ziel geschossen wird, von der Größe des Hundes und von dem Bereich, in den der Hund geschossen wird. Zum Beispiel verlieren kleine Welpen, die aus nächster Nähe in das Auge geschossen wurden, zweifellos dieses Auge. Ein Schuss in das Bein kann einen Knochenbruch verursachen. Ein Aufprall auf die Brust oder den Bauch eines kleinen Hundes kann ebenfalls erhebliche Schäden und Schmerzen verursachen.

Das Verschlucken großer Mengen von Paintballs kann zu Toxizität und sogar zum Tod führen. Abhängig von den Zutaten in den Paintballs, der Größe des Hundes und der verzehrten Menge können verschiedene Probleme auftreten. Häufige Symptome sind Erbrechen und möglicherweise Durchfall. Anzeichen können zu Schwäche, Koma und Anfällen führen. Sobald die toxischen Werte im Körper erreicht sind, wird der Effekt offensichtlich. Zu diesem Zeitpunkt können Unruhe, Hyperaktivität, Muskelzuckungen, vermehrtes Wasserlassen und möglicherweise übermäßiges Keuchen auftreten. Die Herzfrequenz kann ebenfalls erhöht werden. In schweren Fällen kann es zu Krampfanfällen kommen. Diese Anzeichen können innerhalb weniger Stunden nach Einnahme auftreten. Eine sofortige tierärztliche Betreuung wird empfohlen.

Es ist sicher nicht bekannt, wie viele Paintballs aufgenommen werden müssen, um Toxizität zu verursachen. Einige Daten legen nahe, dass ein Paar sogar leichte Anzeichen verursachen kann.

Diagnose von Paintball-Verletzungen und Toxizität für Hunde

Die Diagnose einer Paintball-Toxizität oder eines Paintball-Schadens basiert im Allgemeinen auf dem Erkennen oder dem Verdacht einer Einnahme durch den Besitzer und auf den Ergebnissen der körperlichen Untersuchung. Die Anzeichen stehen im Einklang mit der Körperverletzung, zu der ein runder Bluterguss gehört, der mit Farbe auf dem Hund in Verbindung gebracht werden kann. Die Einnahme von Paintballs kann je nach Art und Menge der aufgenommenen Nahrung verschiedene Symptome hervorrufen. Symptome der Einnahme bei Hunden können sein:

  • Erbrechen (Sie können die Paintballs oder Farbe sehen)
  • Durchfall
  • Schwierigkeiten beim Gehen / Stolpern
  • Zittern
  • Hyperaktivität
  • Keuchend
  • Erhöhter Durst und Harndrang
  • Die Schwäche
  • Depression
  • Tachykardie (hohe Herzfrequenz)
  • Blindheit
  • Anfälle
  • Koma

    Die Anzeichen können innerhalb einer Stunde nach der Einnahme auftreten. Dehydration kann auch bei starkem Erbrechen und Durchfall auftreten. Verschlucken kann auch zu Veränderungen der Körperelektrolyte führen. Die schwerwiegendsten Veränderungen sind ein gefährlich hoher Natriumgehalt, ein Anstieg des pH-Werts, ein Anstieg des Chloridgehalts und ein erniedrigter Kaliumgehalt.

    Behandlung von Paintball-Verletzungen und Toxizität für Hunde

    Die Behandlung hängt von der Schwere der klinischen Symptome Ihres Hundes ab und kann eine kontinuierliche intravenöse Flüssigkeitstherapie und Medikamente zur Kontrolle des Erbrechens umfassen. Gelegentlich können Einläufe verwendet werden, um die Bewegung von Paintballs durch die GI-Spur zu erleichtern. Medikamente können auch verwendet werden, um die Herzfrequenz zu senken und / oder Anfälle zu behandeln. Die Blutuntersuchung kann überwacht werden, um Änderungen des Elektrolyts zu beobachten.

    Die meisten Haustiere, die gegen Paintball-Toxizität behandelt wurden, erholen sich innerhalb von 24-48 Stunden nach der Behandlung und kehren zum Normalzustand zurück.

  • Häusliche Pflege und Prävention

    Schießen Sie niemals mit einer Paintball-Pistole auf ein Haustier und bewahren Sie Paintballs außerhalb der Reichweite Ihres Hundes auf.

    Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund angeschossen oder in toxischer Menge verzehrt wurde, entfernen Sie Ihren Hund aus der Quelle und rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Ihr Tierarzt kann empfehlen, dass Sie durch orale Verabreichung von Wasserstoffperoxid Erbrechen herbeiführen. Transportieren Sie Ihr Haustier sofort zu Ihrem Tierarzt.

    Die häusliche Pflege von Hunden, die Paintballs aufgenommen haben, zielt in erster Linie darauf ab, Magen-Darm-Störungen zu reduzieren und Symptome zu behandeln. Sobald die Übelkeit verschwunden ist, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise für ein paar Tage eine milde Diät.

    Achten Sie auf Zittern, Hyperaktivität oder Krampfanfälle. Wenn Ihr Hund nicht isst und trinkt, sich weiter erbricht, anhaltenden Durchfall hat oder immer noch hyperaktiv zu sein scheint, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um weitere Empfehlungen zu erhalten.