Kinder und Allergien: Können Haustiere das Problem lösen? | Lustige Sachen 2020

Anonim

Werdende Eltern stehen oft vor einer schwierigen Entscheidung, um ihrem Kind einen gesunden Start zu ermöglichen. Diese werdenden Eltern sind davon überzeugt, dass Haustiere bei ihren Kindern Allergien auslösen können. Fürchte dich nicht, Haustierliebhaber! Studien belegen, dass das Gegenteil der Fall ist. Haustiere können das Allergierisiko Ihres Kindes erheblich senken!

Mehrere Studien, die von Forschern und Ärzten, einschließlich Allergikern und Kinderärzten, durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass zwei oder mehr Hunde und / oder Katzen in der frühen Kindheit das Allergierisiko um bis zu 77% senken!

Eine Studie am Medical College von Georgia in Augusta testete 474 sechsjährige Kinder in Detroit. Etwa 33% der Kinder, die als Säuglinge keinen Haustieren ausgesetzt waren oder bei denen nur ein Haustier auf Allergien getestet wurde. Diejenigen, die als Babys mit mehr als einem Haustier lebten, hatten mindestens die Hälfte der Wahrscheinlichkeit, Allergien zu entwickeln.

Haustiere verringern nicht nur die Wahrscheinlichkeit, Allergien im Zusammenhang mit Tieren zu entwickeln, sondern auch das Risiko für andere Allergien wie Gras, Hausstaubmilben und Ragweed. Da Kinder mit Allergien häufiger Asthma entwickeln, können Haustiere auch die Wahrscheinlichkeit verringern, an dieser gefährlichen Atemwegserkrankung zu erkranken.

Es wird vermutet, dass Hunde und Katzen aufgrund der Bakterien im Mund das Risiko von Allergien verringern. Die Exposition gegenüber diesen Bakterien führt dazu, dass das Immunsystem eines Kindes ein Reaktionssystem entwickelt, das Allergien weitaus unwahrscheinlicher macht. Der Schutz von Kindern vor diesen Belastungen und ein sehr sauberes Leben können einem Kind die Möglichkeit nehmen, diese Abwehrkräfte zu entwickeln.

Die Wissenschaftler hoffen, dass sie eines Tages den allergievermindernden Faktor identifizieren und isolieren können. Wenn dies möglich ist, kann es möglicherweise Babys verabreicht werden, um ihre zukünftige Gesundheit zu verbessern. Dies würde Familien zugute kommen, die nicht so tierverrückt sind.

Wenn Sie ein Kind erwarten und sich Sorgen über die Auswirkungen machen, die Ihr Haustier auf Ihr neues Freudenbündel hat, lesen Sie diesen Artikel und sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Denken Sie daran, dass Ihr Haustier auch Teil der Familie ist und Ihren Kindern viel zu bieten hat. Ihr Haustier hilft Ihrem Kind, aktiv zu bleiben, Verantwortung zu übernehmen, Liebe und Freundschaft zu fördern, Respekt vor Tieren zu zeigen und sogar die körperliche Gesundheit zu verbessern!