Anonim

Übersicht über die Toxizität von Kakaomulch bei Hunden

Die meisten Mulchsorten sind sicher, wenn sie von einem Hund aufgenommen werden. Es gibt jedoch eine potenziell toxische Mulchsorte, die aus den Schalen von Kakaobohnen hergestellt wird. Kakaoschalen sind ein Nebenprodukt der Schokoladenherstellung und enthalten schokoladenähnliche Zutaten. Wenn diese Art von Mulch frisch ist, hat er sogar das Aroma von Schokolade, und wenn er eingenommen wird, hat er ähnliche Wirkungen wie die Schokoladentoxizität.

Kakaoschalenmulch ist beliebt wegen seiner satten dunkelbraunen Farbe, die sich mit der Zeit mehr verdunkeln kann. Es wird am häufigsten verwendet, um das Wachstum von Unkraut zu verhindern und die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten. Darüber hinaus glauben viele, dass es gut für den Boden ist und Schnecken tötet und Termiten abschreckt.

Die Einnahme großer Mengen frischen Mulchs kann zu einer „Schokoladentoxizität“ führen. Abhängig von der Toxizität des Mulchs und der verzehrten Menge können verschiedene Probleme auftreten. Häufige Symptome sind Erbrechen und möglicherweise Durchfall. Sobald die toxischen Werte im Körper erreicht sind, wird die stimulierende Wirkung deutlich. Zu diesem Zeitpunkt können Unruhe, Hyperaktivität, Muskelzuckungen, vermehrtes Wasserlassen und möglicherweise übermäßiges Keuchen auftreten. Herzfrequenz und Blutdruck können ebenfalls erhöht sein. In schweren Fällen kann es zu Krampfanfällen kommen. Diese Anzeichen können innerhalb weniger Stunden nach Einnahme auftreten. Eine sofortige tierärztliche Betreuung wird empfohlen.

Diagnose der Kakaomulchtoxizität bei Hunden

Die Diagnose des Verzehrs von Kakaomulch basiert im Allgemeinen auf dem Erkennen oder dem Verdacht des Verzehrs durch den Eigentümer und auf den Ergebnissen der körperlichen Untersuchung. Die Anzeichen stehen im Einklang mit der „Schokoladentoxizität“ und schließen Haustiere ein, die hyperaktiv und keuchend sind, einen erhöhten Blutdruck und eine erhöhte Herzfrequenz aufweisen. Dehydration kann auch bei starkem Erbrechen und Durchfall auftreten.

Behandlung der Kakaomulchtoxizität bei Hunden

Die Behandlung hängt von der Schwere der klinischen Symptome ab und kann eine kontinuierliche intravenöse Flüssigkeitstherapie, Medikamente zur Kontrolle des Erbrechens und Beruhigungsmittel zur Bekämpfung der stimulierenden Wirkung von Schokolade umfassen.

Gelegentlich sind Medikamente zur Senkung der Herzfrequenz und des Bluthochdrucks angezeigt.

Die meisten Haustiere, die gegen Schokoladen- oder Mulchtoxizität behandelt wurden, erholen sich innerhalb von 24-48 Stunden nach der Behandlung und kehren zum Normalzustand zurück.

Häusliche Pflege und Prävention

Wenn Sie neugierige Haustiere haben, die gerne Schmutz und Mulch fressen, ist es die beste Vorsichtsmaßnahme, diese Art von Mulch zu meiden. Die meisten Taschen sind deutlich mit Vorsicht bei Tieren gekennzeichnet, um die Einnahme zu vermeiden. Wenn Sie einen Gartendienst haben, der Ihren Garten mulcht, bestimmen Sie zuerst, welche Art von Mulch sie verwenden möchten.

Um Toxizität zu vermeiden, halten Sie Ihr Haustier vom Mulch fern, bis das Schokoladenaroma verschwunden ist. Eine gründliche Bewässerung oder starke Regenfälle verringern häufig die potenzielle Toxizität.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund eine toxische Menge aufgenommen hat, entfernen Sie Ihren Hund von der Mulchquelle und rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Ihr Tierarzt kann empfehlen, dass Sie durch orale Verabreichung von Wasserstoffperoxid Erbrechen herbeiführen. Transportieren Sie Ihr Haustier sofort zu Ihrem Tierarzt.

Die häusliche Pflege von Haustieren, die einen toxischen Mulch aufgenommen haben, zielt in erster Linie darauf ab, die Magen-Darm-Störung zu verringern und sicherzustellen, dass kein Zugang zu zusätzlichem Mulch besteht. Sobald die Übelkeit verschwunden ist, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise für ein paar Tage eine milde Diät.

Achten Sie auf Zittern, Hyperaktivität oder Krampfanfälle. Wenn Ihr Haustier nicht isst und trinkt, sich weiterhin erbricht, anhaltenden Durchfall hat oder immer noch hyperaktiv zu sein scheint, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um weitere Empfehlungen zu erhalten.