Anonim

Egal, ob Sie Ihren Goldhamster als olympischen Ausdauersportler oder als Dornröschen bezeichnen, es gibt einige Dinge, die Sie über seine Pflege und Naturgeschichte wissen sollten, um das bestmögliche Lebensumfeld für Ihr Haustier zu schaffen.

Alle einheimischen Goldhamster stammen von einem einzigen Wurf ab, der 1930 in Syrien entdeckt wurde. Ein reisender Zoologe entdeckte den Wurf in seiner Höhle und transportierte drei der Hamster in Gefangenschaft nach Europa. Ihre Nachkommen wurden erstmals 1938 als Laborversuchstiere in die USA gebracht; bald wurden sie beliebte Haustiere. Mittlerweile werden jährlich mehr als 1 Million Hamster in der Laborforschung eingesetzt. Damit sind sie nach Mäusen und Ratten die drittbeliebtesten Versuchspersonen.

Aussehen und Verhalten

Der häufigste Hamster ist der syrische oder Goldhamster. Syrische Hamster haben typischerweise rotgoldenes Haar, das flach und glatt an ihren kleinen kompakten Körpern anliegt. Sie können Hamster mit einer großen Auswahl an Felllängen und alternativen Farben finden, die von Albino bis zu tiefem Schwarzbraun reichen.

Die meisten Hamster sind fügsam, es sei denn, sie sind während ihres 14-Stunden-Schlafzyklus überrascht oder gestört. Wenn Sie einen schlafenden Hamster wecken, können Sie einen scharfen Biss von seinen ständig wachsenden Schneidezähnen erwarten.

Fütterung

Die Ernährung eines Hamsters sollte hauptsächlich aus Körnern und Samen bestehen, obwohl er mehr frisches Gemüse mag und braucht als die meisten anderen Nagetiere. Der Magen eines Hamsters hat zwei Fächer, um die Verdauung von zähen Nahrungsmitteln zu erleichtern. Das erste Abteil ist eine Gärkammer ähnlich dem Magen einer Kuh. Trotz ihrer komplexen Installationsanordnungen müssen Hamster möglicherweise ihren eigenen Kot essen, um ihre Nahrung doppelt zu verdauen und vollständig zu verarbeiten. Diese Praxis gilt nicht nur für Hamster. Meerschweinchen machen dasselbe.

Gehäuse

Ihr Haustier ist ein Einzelgänger und muss alleine leben. Ein goldener Hamsterkäfig sollte nicht kleiner als ein Quadratmeter sein, aber Ihr Hamster ist in einem Käfig, der doppelt so groß ist, viel glücklicher. Er braucht Platz zum Trainieren, eine dicke Schicht Späne als Bettzeug auf seinem Käfigboden und einen ruhigen Ort, an dem er den Tag ausschlafen kann.

Besondere Anliegen

Einzelgänger in freier Wildbahn, Hamster treffen sich oft mit anderen Mitgliedern ihrer Spezies, um sich zu paaren und sich dann zu trennen. Als solche sind Hamster nicht geneigt, dauerhafte Bindungen an andere zu bilden. Sie werden feststellen, dass Ihr Haustier ein Einzelgänger ist und Sie sollten nicht versuchen, es bei anderen Hamstern unterzubringen. Wenn Sie mit dem Umgang mit Ihrem Hamster beginnen möchten, denken Sie daran, dass er ein relativ schlechtes Sehvermögen hat und sich stark auf seinen Geruchssinn verlässt, um andere Tiere zu identifizieren. Schleichen Sie sich niemals an ihn heran oder nähern Sie sich ihm mit nach Essen riechenden Fingern.

Ein Hamster braucht die gleichen Dinge wie seine wilden Cousins: viel Bewegung, verfügbares Essen und frisches Wasser und einen sicheren Ort, an dem man den größten Teil des Tages ausschlafen kann. Er wird am glücklichsten sein, wenn Sie ihm seinen Platz geben und ihm erlauben, sich auf seinem Zeitplan auszuruhen, anstatt auf Ihrem.