Anonim

Hunde-Protozoen-Infektionen

Protozoeninfektionen sind Störungen, die durch eine Vielzahl verschiedener Organismen verursacht werden, die mehrere Systeme betreffen und eine Vielzahl verschiedener Anzeichen und Krankheiten hervorrufen.

Allgemeine Ursachen von Protozoeninfektionen bei Hunden

  • Giardiasis durch Giardia-Arten
  • Trichomoniasis verursacht durch Pentatrichomonas hominis
  • Amöbenentzündung durch Entamoeba histolytica
  • Balantidiasis verursacht durch Balantidium coli
  • Kokzidiose durch Cystoisospora (am häufigsten)
  • Cryptosporidiose durch Cryptosporidium parvum
  • Toxoplasmose durch Toxoplasma gondii
  • Akanthamöbenentzündung durch Akanthamöben
  • Babesiose durch Babesia-Arten
  • Zytauxzoonose durch Cytauxzoon felis
  • Leishmaniose durch Leishmania-Arten
  • Trypanosomiasis durch Trypanosoma cruzi
  • Hepatozoonose durch Hepatozoon canis
  • Encephalitozoonose durch Encephalitozoon Cuniculi
  • Pneumozystose durch Pneumocystis carinii
  • Neosporose durch Neospora caninum
  • Worauf zu achten ist

    Aufgrund der vielen verschiedenen Organismen mit unterschiedlichen Auswirkungen auf den Einzelnen sind je nach Organismus mehrere Anzeichen zu erkennen.

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Fieber
  • Anorexie
  • Gewichtsverlust
  • Husten
  • Atembeschwerden
  • Depression
  • Gelbe Farbe
  • Vergrößerte Lymphknoten
  • Anfälle
  • Muskelkrampf
  • Lähmung
  • Blindheit
  • Diagnose einer Protozoeninfektion bei Hunden

    Zu den Basistests gehören ein vollständiges Blutbild (CBC), ein biochemisches Profil und eine Urinanalyse. Änderungen sind je nach Organsystem (en) variabel. Zusätzliche Tests umfassen:

  • Stuhluntersuchungen
  • Röntgenaufnahmen von Brust und Bauch
  • Serologische Untersuchung
  • Direkte Identifizierung des Organismus, wenn möglich, entweder durch Absaugen (Entfernen und Auswerten von Zellen) oder durch Biopsie (Auswerten von Gewebe)
  • Behandlung von Protozoeninfektionen bei Hunden

    Abhängig vom spezifischen Protozoenorganismus variieren die therapeutischen Empfehlungen. In einigen Fällen kann eine intensive unterstützende Pflege angezeigt sein, z. B. bei Flüssigkeiten und Bluttransfusionen. Abhängig von den Protozoen können bestimmte Antibiotika und Entwurmungsmittel erforderlich sein.

    Häusliche Pflege und Prävention

    Verabreichen Sie alle Medikamente gemäß den Anweisungen Ihres Tierarztes. Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, wenn Ihr Haustier nicht auf die Therapie anspricht und / oder schlechter wird. Gehen Sie zur Nachuntersuchung und zum Testen zurück, wie von Ihrem Tierarzt empfohlen.

    Das Verbot der Exposition gegenüber infizierten Personen kann helfen, eine Infektion zu verhindern. Hygiene ist wichtig und die Vermeidung des Kontakts mit dem Zwischenwirt ist wichtig für die Prävention.