Anonim

Überblick über den prostatischen Abszess bei Hunden

Ein Prostataabszess ist eine lokal begrenzte Infektionsmauer innerhalb oder neben der Prostata. Der Inhalt eines Abszesses enthält weiße Blutkörperchen, Bakterien und Zelltrümmer. Bei chronischen (langfristigen) bakteriellen Infektionen der Prostata können Abszesse in der Prostata auftreten.

Prostatazysten können infiziert werden und zu großen Abszessen innerhalb oder neben der Prostata führen (aber damit verbunden sein). Sie können sehr groß werden und eine Kompression sowohl des Dickdarms als auch der Harnröhre verursachen.

Prostata-Abszesse treten selten bei Hunden und nie bei Katzen auf. Sie treten häufiger bei intakten (nicht kastrierten) männlichen Hunden auf und ältere Hunde sind einem höheren Risiko ausgesetzt als jüngere Hunde. Alle Rassen können betroffen sein.

Die klinischen Symptome eines Prostata-Abszesses variieren von subtil bis schwer.

Worauf zu achten ist

Die Symptome eines prostatischen Abszesses bei Hunden können sein:

  • Lethargie
  • Depression
  • Anorexie
  • Bauchweh
  • Anstrengung zum Urinieren oder Stuhlgang
  • Fieber
  • Entladung aus dem Penis
  • Erbrechen
  • Die Schwäche
  • Zusammenbruch
  • Diagnose des prostatischen Abszesses bei Hunden

  • Anamnese und körperliche Untersuchung einschließlich digitaler Rektaluntersuchung
  • Komplettes Blutbild
  • Biochemisches Profil
  • Urinanalyse
  • Kultur und Empfindlichkeit des Urins
  • Zytologische (mikroskopische) Beurteilung von Samen- oder Prostataflüssigkeit
  • Prostatamassage und Waschung für Zytologie, Kultur und Sensibilität
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens (Röntgenstrahlen)
  • Distention retrograde Urethrozystographie
  • Bauchultraschall mit oder ohne Aspiration
  • Chirurgische Erkundung
  • Behandlung des prostatischen Abszesses bei Hunden

  • Intravenöse Flüssigkeiten und Intensivpflege unterstützen
  • Zunächst werden intravenöse Antibiotika verabreicht, dann folgen orale Langzeitantibiotika
  • Blasenkatheterisierung
  • Analgetika (Schmerzmittel) Therapie
  • Ultraschallgesteuerte Abszessaspiration der Prostata
  • Erkundungschirurgie zur chirurgischen Drainage des Abszesses
  • Kastration
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Es wird dringend empfohlen, die Untersuchungen 7 bis 14 Tage später noch einmal zu überprüfen, da eine Nachuntersuchung und eine Prostataabtastung ratsam sind. Abnormale Blutuntersuchungen sollten neu bewertet werden. Zu diesem Zeitpunkt muss möglicherweise der Urin oder eine Probe der Prostataflüssigkeit erneut kultiviert werden.

    Nach Beendigung der Antibiotika können Urin- und / oder Prostatakulturen empfohlen werden. Möglicherweise muss postoperativ eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens durchgeführt werden, um die Auflösung des Abszesses sicherzustellen.

    Ihr Haustier sollte die Therapie zu Hause weiter verbessern, es kann jedoch zu Rückfällen kommen. Informieren Sie Ihren Tierarzt, wenn sich sein Zustand verschlechtert oder wenn klinische Symptome erneut auftreten.

    Die Kastration eines Hundes vor Erreichen der Geschlechtsreife kann die Häufigkeit der Bildung von Prostataabszessen verringern.

    Ausführliche Informationen zum prostatatischen Abszess bei Hunden

    Die Lage und Anatomie der Prostata ist wichtig für das Verständnis der klinischen Symptome, die mit Prostataabszessen verbunden sind. Die Prostata befindet sich direkt hinter der Harnblase und unter dem Dickdarm. Die Prostata umgibt die Harnröhre - die Röhre, die den Urin von der Blase über den Penis und aus dem Körper herausführt - beim Verlassen der Blase. Die Prostata besteht aus zwei symmetrischen Teilen oder Lappen, die sich zu beiden Seiten der Harnröhre befinden. Wenn die Prostata klein ist, sitzt sie im Beckenkanal, aber wenn sie größer wird, bewegt sie sich nach vorne in den Bauch.

    Die klinischen Anzeichen von Prostataabszessen variieren mit der Art und dem Schweregrad der Prostatakrankheit. Prostataabszesse entstehen in der Regel durch chronische Infektionen der Prostata. Der Abszess bildet sich, wenn das Immunsystem versucht, einen Infektionsbereich zu isolieren oder abzuschotten. E. coli ist das häufigste Bakterium, das Prostatitis und Abszess verursacht. Innerhalb der Prostata können einzelne oder mehrere Abszesse auftreten. Der Abszess kann klein oder sehr groß sein. Die größten Abszesse entwickeln sich wahrscheinlich aus paraprostatischen Zysten (große flüssigkeitsgefüllte Säcke, die durch einen dünnen Stiel mit der Prostata verbunden sind), die infiziert werden. Diese Abszesse können groß genug werden, um Druck auf andere innere Organe auszuüben.

    Wenn sich der Abszess so weit vergrößert, dass Druck auf den Dickdarm ausgeübt und sein Funktionsdurchmesser verringert wird, wird Ihr Hund beim Stuhlgang belastet (Tenesmus). Das gelegentliche "bandartige" Aussehen der Stühle ist eine Folge dieser Kompression. Der verringerte Durchmesser kann auch zu Verstopfung führen. Wenn der Abszess Druck auf die Harnröhre ausübt, wird sich Ihr Hund beim Urinieren ebenfalls anstrengen und es kommt zu einer Harnröhrenobstruktion. Hunde mit Prostataabszessen sind in der Regel krank. Sie können entweder akut (schnell) oder chronisch (langjährig) erkrankt sein.

    Tiere können kritisch erkranken, wenn eine Harnverstopfung vorliegt oder wenn sich die bakterielle Infektion auf das Blut ausgebreitet hat (Septikämie). Gelegentlich kann ein großer dünnwandiger Abszess platzen und seinen Inhalt in die Bauchhöhle abgeben. Dies erfordert eine Notfallbehandlung wie eine Bauchfellentzündung oder eine Entzündung in der Bauchhöhle, was möglicherweise zu einem septischen Schock führen würde. Andere Krankheiten, die ähnliche Symptome wie ein Prostataabszess hervorrufen können, sind:

  • Paraprostatische Zysten. Paraprostatische Zysten sind flüssigkeitsgefüllte Säcke, die über einen dünnen Stiel mit der Prostata verbunden sind. Die Zysten können entwicklungsbedingten Ursprungs sein und aus Resten von fötalem Gewebe stammen, das normalerweise degeneriert (Uterus masculinus). Die Zyste kann auch direkt prostatischen Ursprungs sein. Zysten können einzeln oder in Vielfachen auftreten und sie können sehr groß werden. Tiere fühlen sich normalerweise nur krank, wenn die Zysten groß genug werden, um andere innere Organe zu komprimieren.
  • Prostataneoplasie (Krebs). Tiere mit Prostataneoplasie neigen auch dazu, systemisch krank zu sein und haben eine Vorgeschichte von Gewichtsverlust. Tumoren der Prostata sind fast immer bösartig. Die häufigsten Tumoren der Prostata sind das Adenokarzinom und das Übergangszellkarzinom. Im Gegensatz zu den meisten anderen Arten von Prostatakrebs tritt Prostatakrebs bei intakten und kastrierten Hunden gleich häufig auf. Bei einem kastrierten Rüden mit signifikanter Prostatomegalie steht die Prostataneoplasie ganz oben auf der Liste der möglichen Ursachen.
  • Akute Prostatitis. Prostatitis ist eine bakterielle Infektion der Prostata. Normalerweise ist die Prostata schmerzhaft und der Hund ist krank. Eine große Prostata und ein blutiger Ausfluss aus dem Penis oder Blut im Urin sind ebenfalls häufige Anzeichen. Tiere mit der akuten Krankheit können auch kritisch an Septikämie erkranken.
  • Ausführliche Informationen zur Diagnose des prostatischen Abszesses bei Hunden

    Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung ist der erste Schritt, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Wenn der Abszess groß genug ist, kann er durch den Bauch tastbar (fühlbar) sein. Häufiger können Prostataabszesse durch digitale rektale Untersuchung als weicherer Bereich auf einer vergrößerten, unregelmäßigen Prostata erkannt werden. Ein Hund mit einem Prostataabszeß kann ziemlich krank sein und eine schnelle diagnostische Beurteilung erfordern. In anderen Fällen liegt keine kritische Situation vor, und die Diagnose kann ordnungsgemäßer ablaufen.

  • Der CBC ist ein nützlicher Test, der bei Verdacht auf einen Prostata-Abszess durchgeführt werden kann, da er die roten und weißen Blutkörperchen bewertet. Erhöhungen der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen treten häufig bei Infektionen und Abszessionen der Prostata auf.
  • Das biochemische Profil bewertet den Stoffwechselstatus einer Vielzahl von Organsystemen. Da Prostataabszesse bei älteren Tieren häufiger auftreten und Infektionen andere Organsysteme betreffen können, ist dies ein nützlicher Screening-Test, um andere Probleme und / oder damit verbundene Krankheiten auszuschließen. Die Leberwerte können mit der Infektion erhöht sein. Wenn der Abszess die Harnröhre komprimiert hat, kann ein teilweiser oder vollständiger Harnverschluss auftreten und eine Erhöhung der Nierenwerte verursachen.
  • Eine Urinanalyse erkennt Entzündungen oder Blut im Urin und kann Anzeichen einer bakteriellen Infektion aufweisen. Der Urin sollte zur genauen Interpretation steril gewonnen und für das Bakterienwachstum kultiviert werden. Hunde mit Prostataabszessen können eine normale Urinanalyse haben und haben kein Bakterienwachstum in der Kultur. Die Bakterien können tief in der Prostata oder im Abszess gebunden sein und sind zum Zeitpunkt der Probenahme nicht im Urin vorhanden.
  • Die zytologische (mikroskopische) Beurteilung der Samenflüssigkeit ist ein nützliches Diagnosewerkzeug beim Testen auf Prostatakrankheiten. Die Proben werden über ein Ejakulat entnommen und die Flüssigkeit auf Anzeichen von weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen und Bakterien untersucht. Da sich die Prostataflüssigkeit im letzten Teil (dritte Fraktion) des Ejakulats konzentriert, ist dies der produktivste Teil, den es zu analysieren gilt. Die Probe sollte auch kultiviert werden. Dieser Test wird nicht oft bei Hunden mit Prostata-Abszessen durchgeführt, da diese im Allgemeinen krank, depressiv und unangenehm sind, was die Entnahme einer Probe erschwert. Wenn eine Probe entnommen wird, zeigt dies normalerweise Hinweise auf Entzündungen und Infektionen.
  • Eine Prostatamassage und -wäsche ist eine weitere Methode zur Beurteilung der Prostataflüssigkeit. Es gibt verschiedene Techniken, um diese Probe zu erhalten. Kurz gesagt, ein Harnkatheter wird auf die Höhe der Prostataharnröhre geführt und die Prostata wird digital durch das Rektum massiert. Eine Probe wird erhalten, indem Flüssigkeit in den Bereich gespült wird. Die Flüssigkeit wird dann durch den Katheter zurückgesaugt. Diese Probe wird für die Zytologie und Kultur eingereicht. Proben können mikroskopische Anzeichen einer Infektion aufweisen.
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens sind hilfreich bei der Beurteilung der Bauchorgane und der allgemeinen Größe und Form der Prostata. Die Lymphknoten, die die Prostata entwässern (sublumbale Lymphknoten), werden ebenfalls auf Vergrößerung untersucht. Die Prostata ist in der Regel auf Röntgenaufnahmen vergrößert. Gelegentlich mangelt es an Kontrast oder Details im Bereich der Prostata.
  • Gelegentlich kann die Röntgenaufnahme des Abdomens zu mehrdeutigen Ergebnissen in Bezug auf die Art der Prostatomegalie führen, insbesondere wenn ein großer Abszess der Prostata oder eine paraprostatische Zyste vorliegt. Die retrograde Distention-Urethrozystographie ist eine Technik, bei der Farbstoff und Luft durch die Harnröhre und in die Blase injiziert werden. Diese Technik ermöglicht die Visualisierung der Harnröhrenschleimhaut und eine bessere Definition der Blase, der Prostata und eventuell vorhandener Massenläsionen. Es kann ein nützlicher diagnostischer Test sein, wenn ein Verdacht auf eine kompressive oder invasive Harnröhrenläsion besteht. Dies tritt am häufigsten bei Prostataneoplasien, paraprostatischen Zysten oder Abszessionen der Prostata auf.
  • Ein Ultraschall des Abdomens kann die Textur und Konsistenz der Prostata sowie die Größe und Form beurteilen. Die Durchführung eines Ultraschalls ist hilfreich, auch wenn das Auftreten von Prostataabszessen im Ultraschall nicht krankheitsspezifisch ist. Prostatazystische Hyperplasie, Hämatome (Blutgerinnsel) und Hämazysten, dh Prostatazysten, die in die Zystenhöhle geblutet sind, sehen alle ähnlich aus. Um eine spezifischere Diagnose zu erhalten, kann ein als abnormal identifizierter Bereich unter Verwendung des Ultraschalls zur Führung abgesaugt werden.

    Feinnadelaspiration - Einführen einer Nadel in eine Struktur und Entfernen einer kleinen Menge von Zellen oder Flüssigkeit mit Unterdruck unter Verwendung einer Spritze - kann verwendet werden, um Flüssigkeit aus dem Abszess für die zytologische Bewertung zu sammeln. Bei diesem Verfahren ist äußerste Vorsicht und Umsicht geboten, da infiziertes Material aus dem Inneren des Abszesses aus der aspirierten Stelle in den Bauch gelangen kann. Peritonitis würde folgen und eine schnelle Therapie erfordern. Wenn dieses Verfahren versucht wird, muss Ihr Tierarzt auf eine Notoperation vorbereitet sein, um den Bauch auszuspülen und den Abszess zu behandeln. Obwohl dieses Verfahren einen gewissen Grad oder ein gewisses Risiko birgt, ist es möglicherweise die einzige Möglichkeit, einen anderen Abszess als eine explorative Operation zu diagnostizieren. Eine ultraschallgeführte Biopsie sollte nicht durchgeführt werden.

  • Basierend auf der obigen Diagnose kann ein Prostataabszess vermutet werden, aber die einzige Möglichkeit, einen Prostataabszess endgültig zu diagnostizieren, besteht entweder in einer ultraschallgeführten Aspiration oder in einem chirurgischen Untersuchungsverfahren. Die Operation wird sowohl zu einem diagnostischen als auch zu einem therapeutischen Verfahren, da für die Behandlung ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist.
  • Umfassende Informationen zur Behandlung des prostatischen Abszesses bei Hunden

    Antibiotika sind bei der Behandlung der Infektion sehr wichtig; Ihre Wirkung ist jedoch begrenzt, da sie nicht gut in die Abszesshöhle eindringen. Eine Antibiotikabehandlung allein kann die klinischen Symptome kurzfristig verbessern, würde jedoch selten zu einer Heilung führen. Aus diesem Grund ist eine chirurgische Drainage des Abszesses erforderlich, wenn eine Heilung erzielt werden soll. Da die Operation technisch schwierig ist und postoperativ eine intensivmedizinische Überwachung erfordert, werden Fälle häufig an Spezialkrankenhäuser mit 24-Stunden-Intensivpflege überwiesen. Hunde benötigen nach der Operation eine aggressive Therapie. Septikämie und Schock sind häufige Komplikationen unmittelbar nach der Operation. Die Sterblichkeitsrate in den ersten Tagen kann sich 25 Prozent nähern. Die gezielte Behandlung eines Prostataabszesses umfasst:

  • Intravenöse Flüssigkeiten und Intensivpflege unterstützen. Die meisten Hunde mit Prostataabszessen sind sehr krank und das Risiko eines Schocks und einer Septikämie ist hoch. Die Flüssigkeitstherapie erhält die Gewebeperfusion, den Blutdruck und den Kreislaufstatus des kritischen Patienten aufrecht. Einige Tiere benötigen möglicherweise sogar Transfusionen mit Blut- oder Plasmaprodukten.
  • Intravenöse Antibiotika. Die Auswahl spezifischer Antibiotika hängt von den Ergebnissen der entnommenen Kulturen und der Fähigkeit des Antibiotikums ab, in das Prostatagewebe einzudringen. Nicht alle Antibiotika haben die gleiche Fähigkeit, in die Prostata einzudringen (die Blut-Prostata-Flüssigkeits-Schranke zu überwinden). Antibiotika, die die Blut-Prostata-Flüssigkeits-Schranke überwinden können, umfassen: Erythromycin, Clindamycin, Chloramphenicol, Trimethoprim / Sulfonamid und die Chinolone. Im akuten Zustand ist diese Wahl nicht so kritisch, da die Blut-Prostata-Schranke nicht intakt ist und verschiedene Antibiotika effektiv in die Prostata eindringen. Antibiotika werden zunächst intravenös verabreicht und eine orale Form wird zu Hause langfristig fortgesetzt. Antibiotika müssen möglicherweise auf der Grundlage der Kulturergebnisse geändert werden.
  • Blasenkatheterisierung. In Fällen, in denen der Abszess eine Kompression der Harnröhre und eine Harnwegsobstruktion verursacht, sollte ein Katheter von der Harnröhrenöffnung an der Spitze des Penis durch die Harnröhre in die Blase eingeführt werden. Ziel ist es, die Harnröhrenblockade zu umgehen und den normalen Urinfluss zu ermöglichen.
  • Ein Prostataabszess kann sehr schmerzhaft sein. Durch die Schmerzlinderung während der Diagnose kann der Hund sich wohler fühlen und sich ausruhen. Am häufigsten werden Betäubungsmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. In der Regel werden Schmerzmittel erst in der Erstbehandlung des Patienten im Krankenhaus benötigt.
  • Ultraschallgesteuerte Abszessaspiration der Prostata. Es kann versucht werden, die gesamte oder einen Großteil der Flüssigkeit im Abszess durch Feinnadelaspiration zu entfernen, wenn eine chirurgische Drainage nicht möglich ist. Es wird im Allgemeinen nicht als Therapie der Wahl empfohlen, da Rezidive wahrscheinlich sind und eine Peritonitis eine signifikante Komplikation darstellt.
  • Erkundungschirurgie zur chirurgischen Drainage des Abszesses. Es gibt zwei chirurgische Eingriffe zur Drainage eines Prostataabszesses. Das angewandte Verfahren hängt von der Größe und dem Ort des Abszesses und den Präferenzen des Chirurgen ab. Das erste Verfahren umfasst das Öffnen des Abszesses, das Entfernen der Flüssigkeit und das Einsetzen eines Gummiabflusses in den Hohlraum. Der Abfluss wird so platziert, dass er durch die Haut aus dem Bauch austritt. Der Abfluss bleibt in der Regel 3 Wochen in Position, damit er weiter abfließen und die Flüssigkeit in den Hohlraum spülen kann. Die zweite Prozedur, Marsupialisation genannt, beinhaltet das Öffnen des Abszesses und das Vernähen mit der Außenseite des Körpers. Dadurch wird eine dauerhafte Verbindung von Abszesswand und Körperwand geschaffen. Nach Möglichkeit sollten kleinere Abszesse und abnormes Gewebe entfernt werden.
  • Kastration. Hunde sollten zum Zeitpunkt der Erkundung kastriert werden. Die Kastration senkt die Hormonspiegel, die die Prostata stimulieren, wodurch die Menge an Prostatagewebe schrumpft. Kastration kann auch dazu beitragen, das Rezidivpotenzial zu verringern.
  • Nachsorge für Hunde mit prostatischem Abszess

    Die optimale Behandlung Ihres Hundes erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Das Follow-up kann kritisch sein, insbesondere wenn sich Ihr Hund nicht schnell verbessert.

  • Verabreichen Sie alle Medikamente wie angegeben. Benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihres Hundes haben.
  • Warme Wasserkompressen sollten mehrmals täglich auf den Abflussstellen abgelegt werden. Die Haut um den Bereich sollte sauber gehalten werden.
  • Eine engmaschige Nachsorge ist wichtig. Chirurgische Stellen müssen auf eine angemessene Heilung hin untersucht werden. Die Menge und Art der Entwässerung sollte aufgezeichnet werden. Die Drainage sollte klarer werden und die Menge sollte mit der Zeit abnehmen.
  • Die Urinanalyse und die Urinkultur sollten häufig wiederholt werden. Wiederkehrende Infektionen sind häufig.
  • Abdominelle Ultraschalluntersuchungen werden regelmäßig wiederholt. Der Ultraschall wird verwendet, um die Größe der Prostata und ihre Textur zu bestimmen. Die allgemeine Größe der Prostata sollte abnehmen, aber ein Wiederauftreten von Abszessen kann entdeckt werden.