Anonim

Übersicht über Brown Recluse Spider Bites bei Hunden

Die braune Einsiedlerspinne ist 1, 2 cm bis 5 cm lang. Sie sind in der Regel durch eine markante, geigenförmige Markierung auf dem Rücken gekennzeichnet. Die braune Einsiedlerspinne ist in den gesamten Vereinigten Staaten verbreitet, insbesondere im Süden der Vereinigten Staaten. Sie neigen dazu, sich in dunklen, abgelegenen Gebieten zu verstecken und beißen normalerweise nur, wenn sie sich bedroht fühlen oder wenn ihr Gebiet angegriffen wird. Bisse treten häufig auf, wenn die Spinne in der Einstreu gefangen ist.

Die spezifische Art des Giftes der braunen Einsiedlerspinne ist nicht vollständig geklärt, und die Toxizität ist nicht klar, es sei denn, es ist bekannt, dass das Gewebe, das den Biss umgibt, zerstört wird.

Normalerweise merkt der Hund nicht, dass er gebissen wurde. Eine Weile nach dem Biss entwickelt sich ein geröteter Bereich, manchmal begleitet von Fieber und Übelkeit. Der Hauptschaden ist spezifisch für den Bereich um den Biss. Das darunter liegende Muskelgewebe kann absterben und infiziert werden, und es können Blutungen im Bereich auftreten. Mit oder ohne Behandlung kann es Wochen dauern, bis die Wunde verheilt ist.

Eine tierärztliche Versorgung wird allgemein empfohlen, um zusätzliche Gewebeschäden zu vermeiden.

Worauf zu achten ist

Anzeichen von braunen Einsiedlerspinnenbissen bei Hunden können sein:

  • Schmerzen im Bereich der Läsion
  • Läsion mit einem zentralen dunklen Bereich
  • Hautablösung
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Ausschlag

    Diagnose von Brown Recluse Spider Bites bei Hunden

    Die Diagnose basiert auf dem Erscheinungsbild der Hautwunde und dem möglichen Zugang zu braunen Einsiedlerspinnen.

    Behandlung von Brown Recluse Spider Bites bei Hunden

    Im Allgemeinen geht es Hunden gut und sie erholen sich von Bissen brauner Einsiedlerspinnen. Eine vollständige Genesung kann jedoch Wochen dauern. Die Behandlung von braunen Einsiedlerbissen zielt auf die Behandlung der Hautwunde ab. Optionen können sein:

  • Antibiotika zur Vorbeugung von Infektionen
  • Manchmal, wenn andere Behandlungen die Wunde nicht heilen, kann eine Operation erforderlich sein, um die Haut rund um den betroffenen Bereich zu entfernen.
  • Wenn Fieber und Übelkeit auftreten, kann eine Behandlung erforderlich sein, um diese Symptome zu lindern.
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Die erste häusliche Pflege besteht darin, die Hautwunde mit Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin oder Povidoniod zu reinigen. Verwenden Sie kein Tourniquet, da das Gift hauptsächlich im Bereich des Bisses verbleibt und Tourniquets erhebliche Kreislaufschäden verursachen können.

    Wenn die Wunde größer wird oder eine anhaltende Drainage auftritt, wird eine tierärztliche Betreuung empfohlen. Wenn Lethargie, Erbrechen oder Übelkeit auftreten, gibt es keine häusliche Pflege und es wird dringend empfohlen, einen Tierarzt aufzusuchen.

    Die primäre Prävention besteht darin, den Zugang Ihres Hundes zu braunen Einsiedlerspinnen zu beschränken. Überprüfen Sie Bereiche Ihres Hauses, die erstklassige Versteckbereiche für braune Einsiedlerspinnen sind, z. B. dunkle Kellerecken und selten benutzte Schränke. Wenn Sie braune Einsiedlerspinnen bemerken, ziehen Sie einen Kammerjäger in Betracht, um die Spinnen aus Ihrem Haus zu entfernen.