Hunderassen, die Ihre Home Owners Insurance Raten erhöhen | Katzenpflege 2020

Anonim

Wenn Sie ein potenzieller Eigenheimbesitzer mit einer Hunderasse sind, von der angenommen wird, dass sie aggressiv sein kann, sollten Sie sich mit Versicherungspolicen befassen. In diesen Tagen sind viele Versicherungsgesellschaften wählerisch, welche Hunde dort bereit sind, in einer Hausbesitzer-Versicherungspolice zu versichern.

Versicherer geben an, dass diese rassespezifischen Richtlinien auf der Tatsache beruhen, dass Hundebisse ein Viertel aller Ansprüche von Eigenheimbesitzern ausmachen und rund 321 Millionen USD kosten. Im Jahr 2002 waren dies 16.600 USD pro Biss.

Hundebisse erfordern häufig teure Schönheitsoperationen, um Narben zu entstellen. Die meisten Hausbesitzer-Richtlinien sehen eine Haftpflichtversicherung zwischen 100.000 und 300.000 US-Dollar für Hundebisse vor. Einige Versicherungsgesellschaften sind bemüht, bei Schadensfällen Geld zu sparen, und verbieten bestimmten Hunden die Versicherung, um zu verhindern, dass ein großer Schaden geltend gemacht wird.

Die häufigsten Rassen, die auf der schwarzen Liste stehen, sind Akita, Alaskan Malamute, Bulldogge, Bullmastiff oder Mastiff, Chow, Dobermann, Schäferhund, Husky, Presa Canario, Rottweiler, Staffordshire Terrier (Pitbull) und jede Kombination dieser Rassen.

Diese Art von Hundeprofil hat einige Hundebesitzer in den Wahnsinn getrieben. Im vergangenen Jahr wurde ein nationales Gesetz vorgeschlagen, das von der Massachusetts Federation of Dog Clubs und Responsible Dog Owners unterstützt wurde und das es Versicherungsunternehmen im Bundesstaat untersagt, die Deckung durch Hausbesitzer zu verweigern oder die Prämien für bestimmte Hunderassen zu erhöhen. Zehn weitere Bundesstaaten haben noch Gesetze erlassen, die ebenfalls das Profilieren von Hunderassen verbieten. Diese Gesetze sehen vor, dass Versicherungsunternehmen eine Police nur dann ablehnen oder die Prämie erhöhen können, wenn der Hund in der Vergangenheit aggressiv war oder als gefährlich eingestuft wurde.

Die Versicherungsgesellschaften sagen, dass dieses Gesetz nicht funktionieren wird. Grundsätzlich wurde bereits eine Klage eingereicht, als der Hund jemanden gebissen hat und als gefährlich eingestuft wurde. Dann ist es zu spät für die Versicherung, keinen Treffer zu nehmen. Sie sehen ihren einzigen Rückgriff darin, bestimmte Rassen zu verbieten.

Trotzdem sind Hundeliebhaber empört, dass eine ganze Rasse nur wegen ein paar schlechter Äpfel verboten werden sollte. Im Allgemeinen beißen Hunde wegen schlechter Hundebesitzer, nicht wegen der Genetik. Es wurde auch vorgeschlagen, dass die Entscheidung über die Deckung davon abhängt, ob ein Hund kastriert oder kastriert wurde (70 Prozent aller Hundeangriffe betreffen nicht kastrierte Männer), wie weit der Zaun rund um das Haus ist und wie gehorsam der Hund trainiert wird hatte und seine Geschichte.

Glücklicherweise beschränken nicht alle Versicherer den Versicherungsschutz für Besitzer bestimmter Hunderassen. Die State Farm Insurance und die Fireman's Fund Insurance werden Sie nicht fragen, welche Hunderasse Sie bei sich zu Hause haben. Spezialversicherer, die tendenziell mehr für Versicherungen verlangen, neigen auch dazu, die Hunderasse, die Sie besitzen, zu übersehen. Das Fazit ist, dass wenn Sie fallen gelassen werden, Sie wahrscheinlich immer noch versichert sein können, es kostet Sie nur mehr.

Nicht alle tierbezogenen Versicherungsansprüche sind jedoch Bisse. Einige sind etwas unbeschwerter. Letztes Jahr kehrte ein Hausbesitzer von der Arbeit zurück und stellte fest, dass sein Labrador seinen Schwanz in eine Farbwanne getaucht hatte, die weggelassen worden war, und wischte mit seinem behelfsmäßigen Pinsel weiße Farbe durch das Wohnzimmer. Ein anderer Hund, ein Dobermann namens Victoria, setzte in Vancouver zwei Feuer. Victoria schaffte die beiden Fälle von Brandstiftung, indem sie aufsprang und einen Knopf am alten Ofen in ihrem Haus drückte, der einen Brenner einschaltete. Das zweite Feuer verursachte fast 100.000 US-Dollar Schaden. Hunde wie der Labrador Picasso und der Feuerkäfer Dobermann werden wahrscheinlich auch Ihre Versicherungstarife erhöhen.

Wenn alles gesagt und getan ist, sind unsere Hunde Familie und eine kleine zusätzliche Versicherung kann ein kleiner Preis sein, um zu zahlen.

Ist die Haustierversicherung das Richtige für Sie?

Die beste Haustierversicherung bietet eine Deckung, die breit genug ist, um die Bedürfnisse Ihres Haustieres zu befriedigen, und bietet genügend Optionen, um die perfekte Deckung für Sie und Ihr Haustier zu erhalten.

Als einer der ersten Anbieter von Haustierversicherungen in den USA bietet PetPartners Hunden und Katzen in allen 50 Bundesstaaten seit 2002 eine erschwingliche, umfassende Krankenversicherung für Haustiere an. Vertrauenswürdig als exklusiver Anbieter von Haustierversicherungen für den American Kennel Club und die Cat Fanciers. Dank der stark anpassbaren Optionen von Association, PetPartners können Tierhalter einen Plan erstellen, der ihren individuellen Bedürfnissen und ihrem Budget entspricht. Besuchen Sie noch heute www.PetPartners.com, um zu sehen, ob die Haustierversicherung für Sie und Ihre Familie geeignet ist. “)

Bist du verrückt nach Haustieren? Melden Sie sich für unseren E-Mail-Newsletter an und erhalten Sie die neuesten Informationen zu Gesundheit und Wellness, nützliche Tipps, Produktrückrufe, unterhaltsame Dinge und vieles mehr!