Anonim

Schlangen sind die jüngste Gruppe von Reptilien, die von eidechsenähnlichen Vorfahren aus dem Mesozoikum oder dem „Zeitalter der Reptilien“ vor 120 Millionen Jahren abstammen. Heute leben rund 2.700 Arten auf allen Kontinenten außer der Antarktis und sind in den Tropen am häufigsten anzutreffen. Schlangen kommen in Wüsten, Ozeanen, Wäldern und sogar in Städten vor. Ihre Größe ist ebenso unterschiedlich: Während die schlanke blinde Schlange nur 4 ½ Zoll alt wird, kann die grüne Anakonda 30 Fuß erreichen und mehr als 500 Pfund wiegen.

Wie bei allen Reptilien besteht die äußere Schicht der Haut einer Schlange aus Schuppen und wird regelmäßig abgestoßen, wenn sie wächst. Schlangen haben jedoch breite Bauchschuppen, die es ihnen ermöglichen, den Boden zu greifen, während sie sich bewegen. Eine Reihe von Kugelgelenken verbindet die Wirbel und ermöglicht so Flexibilität und Bewegung. Die inneren Organe einer Schlange sind an die längliche Form angepasst. Die linke Lunge ist in der Regel kleiner als die rechte und die Blase fehlt.

In den letzten Jahren ist die Popularität, diese Tiere als Haustiere zu besitzen, enorm gestiegen, in den meisten Fällen weitaus schneller als das Wachstum guter Informationen darüber, wie diese Tiere zu pflegen sind. Tierhandlungen führen Dutzende Arten, normalerweise alles, was auf dem Markt erhältlich ist, und den Käufern wird am häufigsten gesagt, dass die Schlangen leicht zu halten sind und wenig Pflege erfordern. Wenn dies tatsächlich der Fall wäre, wäre die geschätzte Sterblichkeitsrate von Haustierschlangen - zwischen 50 und 90 Prozent von ihnen sterben innerhalb des ersten Jahres - weitaus niedriger. Die meisten dieser Todesfälle sind nicht auf den schlechten Zustand der Schlangen zurückzuführen, sondern auf die Unwissenheit derer, die sie als Haustiere halten.

Umweltanforderungen

Im Gegensatz zu Hunden oder Katzen, die in Ihrer Umgebung leben, müssen Reptilien in ihrer eigenen Umgebung leben und sind darauf angewiesen, dass Sie sie zur Verfügung stellen. Das Problem beginnt damit, dass Schlangen wie alle Reptilien und Amphibien ektotherme Tiere sind. Das heißt, ihre Körpertemperaturen und ihr Stoffwechsel hängen von den Bedingungen ab, unter denen sie leben. Darüber hinaus gibt es keine universelle „Schlangentemperatur“. Jede Art hat ihren eigenen Temperaturbereich, der von dem in ihrem natürlichen Lebensraum vorkommenden Bereich abhängt.

Um die Körpertemperatur zu regulieren, benötigen Schlangen einen kühlen, schattigen Bereich sowie einen warmen Ort zum Sonnen. Im Winter werden viele Schlangen, die natürlich in gemäßigten Regionen zu finden sind, Winterschlaf halten. Ihr starkes Gefühl für saisonale Veränderungen ist so stark ausgeprägt, dass wilde Schlangen, die in Gefangenschaft gehalten werden, häufig weiterhin auf saisonale Veränderungen reagieren, obwohl die Temperaturen ihrer Gehege gleich bleiben.

Ohne die richtige Temperaturregulierung können Schlangen ihren Stoffwechsel nicht regulieren. Da der Rest ihrer Körperfunktionen von dieser Einstellung abhängt, kann sich eine Schlange nicht richtig bewegen, essen oder verdauen, wenn die Temperatur nicht korrekt ist.

Essen

Schlangen hängen in hohem Maße von ihrem Geruchssinn ab, der sich in einer Gruppe von Gruben im Gaumen befindet, einem Bereich, der als Jacobson-Orgel bezeichnet wird. Die chemische Zusammensetzung der Gerüche wird durch das Zungenschnippen der Schlange gesammelt, auf das Jacobson-Organ und dann auf das Gehirn übertragen. Einige Schlangen, wie Boa Constrictors, fügen ein Wärmesensor-Organ hinzu, das ihnen hilft, ihre Beute zu lokalisieren.

Da sie nicht kauen können, sind die Kieferknochen der Schlangen lose miteinander verbunden, damit sie große Beute schlucken können, die sie ganz verdauen. Die meisten Schlangen sind Generalisten. Sie fressen Nagetiere, Fische, Amphibien, Vögel, Säugetiere und andere Schlangen. Die größten Arten wie die grünen Anakondas, die retikulierten Pythons und die afrikanischen Steinpythons fressen große Säugetiere wie Hirsche und Schweine und es ist bekannt, dass sie gelegentlich einen kleinen Menschen fressen. Einige haben ganz spezielle Diäten: Amerikanische Schneckenfresser entfernen Schnecken mit speziell modifizierten Kiefern aus ihren Schalen; blinde Schlangen saugen die Körperflüssigkeiten von Termiten ab; und östliche Schlangen fressen nur Kröten.

Das Halten von Schlangen kann einfach sein, solange Sie den Raum haben, die richtigen Temperaturen und die Fähigkeit, sich richtig zu ernähren. Wenn Sie vorhaben, eine Schlange als Haustier zu halten, müssen Sie Forscher, Hausmeister und Ernährungsberater werden. Für diejenigen, die Schlangen halten, ist das Lernen Teil der Herausforderung und des Spaßes. Tun Sie es, bevor Sie kaufen, und Ihr Haustier wird dafür das bessere sein.

Frank Indiviglio und Bruce Stutz haben zu dieser Geschichte beigetragen.