Anonim

Die mehr als 245 Arten zählenden Schildkröten bewohnen Gebiete von den heißesten Wüsten bis zu den kältesten Ozeanen. Da die richtige Pflege die genaue Berücksichtigung der Naturgeschichte erfordert, sollten die Bedürfnisse Ihres Haustieres sorgfältig untersucht werden, bevor Sie es kaufen.

Gehäuse

Obwohl die meisten Schildkröten lange Zeit mit langsamen, absichtlichen Bewegungen einhergingen, sind sie äußerst aktiv und benötigen geräumige Quartiere. Ein 12-Zoll-langer Erwachsener mit roten Ohren benötigt zum Beispiel mindestens einen 55-Gallonen-Tank. Schildkrötengehege müssen einen trockenen, sonnenverwöhnten Bereich und ein geschütztes "Versteck" wie eine Schachtel, eine Bürste oder einen Laubhaufen oder - zum Eingraben von Schildkröten wie Weichschildkröten - Sand enthalten. Stellen Sie auch eine kleine Wasserfläche bereit, bei der es sich um eine Schüssel handeln kann, die im Tank versenkt ist.

Die meisten Schildkrötenarten benötigen ein Substrat für trockene Bereiche des Tanks. Dies ist Material, das Sie auf den Boden des Tanks legen. Wenn eine Schildkröte auf einem nackten Panzerboden laufen muss, können die Beine der Schildkröte gespreizt werden. Das weiche Substrat kann aus Blättern oder Kiefernchips bestehen, oder für junge Landschildkröten aus essbaren Kaninchenpellets, mit denen die Füße der jungen Schildkröte zur Traktion einsinken können (sie fressen auch die Pellets) Letzteres eliminiert das Pilzwachstum.

Wasserschildkröten verbringen ihre Zeit in einem mit Wasser gefüllten Becken, weshalb ein nackter Beckenboden in Ordnung ist. Überlegen Sie zweimal, ob Sie einen Kiesgrund am Boden des Tanks verwenden möchten. Kiesuntergründe sind schwer zu reinigen und der Kies kann verschluckt werden. Diese Arten benötigen auch gut gefiltertes, entchloretes Wasser. Entchlorungslösungen sind in den meisten Zoohandlungen erhältlich.

Seien Sie bei anderen Schildkröten vorsichtig, wenn Sie den Wasserraum zu tief machen oder stellen Sie sicher, dass Sie Baumstämme oder Steine ​​bereitstellen, auf denen sie sich ausruhen können. Einige Schildkröten wie Schlammschildkröten sind arme Schwimmer und junge Schildkröten werden schnell müde.

Viele Schildkröten können auch im Freien gehalten werden, wenn die Temperaturen innerhalb des zulässigen Bereichs liegen. Dosenschildkröten zum Beispiel fühlen sich im Freien wohl und graben sich einen Ort, an dem sie den Winter über Winterschlaf halten können. Stellen Sie sicher, dass das Gehege Sonne und Schatten sowie frisches Wasser bietet und vor Raubtieren wie Hunden, Katzen und Waschbären geschützt ist.

Licht und Wärme

Saisonale Temperaturen und Lichtzyklen sind für die Gesundheit Ihrer Schildkröte von entscheidender Bedeutung. Wild gefangene Individuen bestimmter Arten, wie zum Beispiel Dosenschildkröten, behalten eine interne Uhr und lehnen es ab, im Winter zu essen, selbst wenn sie warm gehalten werden. Dies kann zu schnellem Fettabbau führen und gefährlich sein.

Während die Umgebungstemperatur des Geheges Ihres Tieres im Bereich von 70 ° F liegt, muss Ihr Haustier Zugang zu einem Hot Spot haben, an dem es sich aalen kann. Dies kann durch eine Glühlampe erreicht werden, die über dem Gehäuse aufgehängt ist und je nach Tierart eine Temperatur im Aalbereich von 85 bis 100 Grad Fahrenheit erzeugt. Nachts kann Wärme ohne Licht mit einer Keramikheizung oder einem Heizkissen bereitgestellt werden, die beide in Zoohandlungen erhältlich sind.

Wenn Sie den Tank beleuchten, müssen Sie unbedingt Vollspektrumlicht (UVA und UVB) bereitstellen. Dies ist für die Schildkröte erforderlich, um Kalzium zu metabolisieren und Vitamin D3 zu synthetisieren, die beide für das Wachstum einer Schildkröte erforderlich sind. Solche Lampen, die in Zoohandlungen erhältlich sind, sollten so positioniert werden, dass sie den bevorzugten Platz zum Sonnen innerhalb eines Abstands von 15 Zoll zu Ihrem Haustier beleuchten. Weitgehend aquatische Arten wie die Moschusschildkröte scheinen kein Licht mit vollem Spektrum zu benötigen.

Fütterung

Die Anforderungen des Muschelwachstums erfordern eine kalzium- und vitaminreiche Ernährung. Allesfressende Arten wie Dosenschildkröten und Schieber sollten mit ganzen Fischen, vorgetöteten kleinen Mäusen, Schnecken, Regenwürmern, Insekten und kalziumreichen Produkten wie Löwenzahn, Brombeeren, Rüben und Karotten behandelt werden. Spinat sollte nicht gegeben werden, da es zur Bildung von Kalziumoxalatsteinen kommen kann.

Waldschildkröten wie der Gelbfuß eignen sich gut für gemischtes Obst und Gemüse mit einer kleinen Menge Eiweiß (1/8 der Nahrung) von Regenwürmern oder Katzenchow. Leopardschildkröten und andere Wüstenbewohner sind normalerweise strenge Pflanzenfresser und benötigen mehr trockenes Material wie Timothy Heu und weniger Früchte. Ein Überangebot an Protein in diesen Spezies führt zu Hüllendeformitäten und frühzeitigem Tod. Für alle Schildkröten bieten handelsübliche Schildkröten- und Forellenkühe im Allgemeinen eine gute Ernährung, wenn sie mit natürlichen Nahrungsmitteln ergänzt werden.

Wie viel zu füttern? Der Magen einer Schildkröte hat ungefähr die Größe ihres Kopfes, daher sollte eine Mahlzeit aus einer Menge bestehen, die den Magen des Tieres ausfüllt. Die meisten Schildkröten sollten täglich mit kleinen Mahlzeiten gefüttert werden, obwohl Erwachsenen alle 2 oder 3 Tage eine größere Mahlzeit angeboten werden kann. Das Futter sollte in Schalen angeboten werden, um zu verhindern, dass die Schildkröte das Substrat aufnimmt. Alle Lebensmittel sollten dreimal wöchentlich mit einem Vitamin- und Mineralstoffzusatz für Jugendliche und einmal wöchentlich für Erwachsene überzogen werden.

Tierärztliche Versorgung

Suchen Sie vor dem Kauf Ihres Tieres einen Tierarzt auf, der Erfahrung in der Pflege von Schildkröten hat. Vereinbaren Sie einen Termin, wenn Sie Ihr Tier bekommen und lassen Sie den Tierarzt eine Stuhluntersuchung durchführen, um nach Salmonellen zu suchen. Diese Krankheit kann leicht auf den Menschen übertragen werden. Achten Sie daher auf Ihre persönliche Hygiene und waschen Sie sich nach dem Umgang mit der Schildkröte oder allem, mit dem sie in Kontakt gekommen ist, gründlich die Hände.

Zu den häufig auftretenden gesundheitlichen Problemen gehören:

  • Vitamin A-Mangel (geschwollene Augen)
  • Metabolische Knochenerkrankung (Softshell)
  • Lungenentzündung
  • Ei-Retention