Katzenausstellungen 101 | Katzenpflege 2020

Anonim

Die meisten Menschen wissen ein wenig über den Ablauf einer Hundeausstellung Bescheid: Die Hunde laufen um einen Ring, während ein Richter zusieht und jedes Tier nach verschiedenen Merkmalen bewertet. Aber zeigt, dass die Fokussierung auf die Katzen dieser Welt etwas anders verläuft.

Bei Katzenausstellungen laufen die Tiere nicht im Kreis (Katzen sind dafür etwas zu eigenständig). Stattdessen werden sie in einzeln nummerierten Käfigen hinter einem Richtertisch aufgestellt. Der Richter nimmt jede Katze einzeln heraus, untersucht und bewertet sie und setzt sie dann wieder in den Käfig. Zur Beurteilung wird das Tier nach einem schriftlichen Standard für jede Rasse bewertet (mit Ausnahme der Haustierklasse - da es sich um Mischkatzen handelt, gibt es für sie keinen Rassestandard).

Kategorien für Katzenausstellungen

Katzenausstellungen sind in drei verschiedene Kategorien unterteilt:

Meisterschaftsklasse

Diese Klasse richtet sich an unveränderte, mindestens acht Monate alte Rassekatzen. Die Konkurrenz besteht unter anderen Katzen der gleichen Rasse, des gleichen Geschlechts und der gleichen Farbe. Eine Katze muss sechs Siegerbänder gewinnen, um Champion zu werden. Dann muss es 200 Champions besiegen, um Grand Champion zu werden.

Premiership-Klasse

Diese Klasse richtet sich an kastrierte oder kastrierte Rassekatzen, die mindestens acht Monate alt sind. Diese veränderten Katzen werden nach den gleichen Maßstäben beurteilt wie die Katzen in der Meisterschaft und benötigen sechs Siegerbänder, um Premier zu werden. Ein Premier muss 75 Premiers besiegen, um ein Grand Premier zu werden.

Nicht-Meisterschaftsklassen

Diese Klassen sind in sechs Abteilungen unterteilt:

  • Kätzchen - beurteilt im Alter von vier bis acht Monaten, verändert oder unverändert.
  • Jede andere Sorte (AOV) - für registrierte Katzen oder Kätzchen, die nicht dem Standard entsprechen: Fell, Farbe oder Geschlecht; ohrweise im Fall von Scottish Folds und American Curls; Schwanz weise im Fall der Manx. Diese Katzen können um Farbbänder konkurrieren, werden jedoch nicht für Rassepreise oder Finale berücksichtigt.
  • Vorläufiger Wettbewerb - für Rassen, die noch keinen Meisterschaftsstatus erreicht haben.
  • Verschiedenes - für jede registrierte Katze oder jedes registrierte Kätzchen, das von CFA zur Registrierung angenommen wurde, aber den vorläufigen Status nicht erreicht hat. Diese Klasse gibt den Richtern die Möglichkeit, die neue Rasse zu bewerten und ihre Meinung dazu zu äußern, ob sie es verdienen, für den Meisterschaftsstatus in Betracht gezogen zu werden.
  • Haustierwettbewerb - für alle veränderten, zufällig gezüchteten oder nicht reinrassigen Katzen. Krallenlose Katzen haben keinen Zutritt.
  • Nur Ausstellung - bedeutet, dass die Katze in die Ausstellung aufgenommen wurde, jedoch nicht von den Richtern behandelt werden soll.

    Katzen, Kätzchen und Premieren konkurrieren bei jeder Ausstellung um regionale und nationale Punkte.

    Ringe zeigen

    Die meisten Shows sind entweder Shows mit sechs oder acht Ringen. Der Richter in jedem Ring behandelt jede Katze, die an einem Wettbewerb teilnimmt, und wählt dann seine Lieblingskatzen, -kätzchen und -premieren in einer "abschließenden" Präsentation aus (normalerweise unter den Top 10). Die Punkte werden in aufsteigender Reihenfolge für jeden Platz in einem Finale vergeben, an dem eine Katze platziert wird. Am Ende der Show werden die Punkte tabellarisch aufgelistet, um die Katze, das Kätzchen und die Premiere mit der höchsten Punktzahl zu erhalten. Manchmal werden auch Haustiere auf diese Weise gewertet, es fallen jedoch keine regionalen und nationalen Punkte an.

    Die meisten Shows haben sowohl All-Breed- als auch Specialty-Ringe. Richter aller Rassen werden sowohl Langhaar- als auch Kurzhaarkatzen untersuchen und ihre Top 10 auswählen. Fachrichter werden Langhaarkatzen beurteilen und ihre Top-Katzen auswählen, und dann werden Kurzhaarkatzen beurteilen und ihre Top-Katzen auswählen. Gegenwärtig sind in CFA 35 Rassen für den Meisterschaftsstatus zugelassen.

    Die größte Katzenausstellung des Landes ist die CFA International Show, die jedes Jahr am dritten Novemberwochenende stattfindet. In den Jahren 2001 und 2002 wird es im George Brown Convention Center in Houston, Texas, stattfinden. Mehr als 1.300 Katzen aus aller Welt kämpfen um den begehrten Titel "Best In Show". Der Gewinner im Jahr 2000 war eine kupferäugige weiße Perserin, Wishes Lyric, die von Connie Stewart aus Temple City, Kalifornien, gezüchtet und besessen wurde.

    Informationen zu Katzenausstellungen in Ihrer Nähe finden Sie auf der Website der Cat Fanciers Association Inc (CFA), dem weltweit größten Katzenregister. Diese gemeinnützige Organisation wurde 1906 gegründet, um das Wohlergehen von Katzen zu fördern. Sie arbeitet daran, jede Rasse zu verbessern, Katzen und Kätzchen zu registrieren und Regeln für die Verwaltung von Katzenausstellungen festzulegen. Eine Liste der Shows finden Sie unter www.cfainc.org/shows.html. Oder lesen Sie den Abschnitt "Show and Go" im CATS Magazine.

    Show Hall Etikette

  • So schön die ausgestellten Katzen auch sind, versuchen Sie niemals, eine Katze ohne Zustimmung des Besitzers zu berühren. Während die Züchter am liebsten bereit sind, ihre Rasse mit den Zuschauern zu besprechen, zögern sie normalerweise, Berührungen zuzulassen, da sie befürchten, dass sich Keime von einem Tier zum nächsten ausbreiten. (Die Richter müssen ihre Hände desinfizieren, bevor sie eine Katze beurteilen.)
  • Kinder sind willkommen und werden sogar ermutigt, an Katzenausstellungen teilzunehmen. Sie sollten jedoch von ihren Eltern beaufsichtigt werden und dürfen nicht in der Halle rennen oder schreien. Manchmal erschreckt ein lautes Geräusch eine Katze, die beurteilt wird.
  • Versuchen Sie nicht, in einen Ring zu laufen, in dem ein Richter arbeitet. Die meisten Shows bieten mehrere Stuhlreihen, auf denen die Zuschauer sitzen und die Vorgänge verfolgen können.
  • Sie können Kataloge erwerben, in denen die Anzahl, Rasse, das Geschlecht, die Klassifizierung, der Name der Katze und der Besitz jeder anwesenden Katze angegeben sind. Der Richter darf keinen Katalog einsehen, da die Bücher des Richters nur die Nummer, die Rasse, das Geschlecht und die Klassifizierung der Katzen enthalten.