Anonim

Der Morgan ist ein wahrer amerikanischer Alleskönner. Diese Rasse ist ein ausgezeichnetes Arbeitspferd, Freizeitpferd und Showpferd und wird auf der ganzen Welt geliebt und verehrt. Mit seiner sanften Veranlagung und dem Eifer, jede Aufgabe auszuführen, spielt die wahre Herkunft dieses bemerkenswerten Pferdes keine Rolle. Alles, was zählt, ist, dass aus einem Pferd fragwürdiger Abstammung eine beeindruckende und wunderbare Rasse hervorgegangen ist.

Geschichte und Herkunft

Der Morgan, auch der amerikanische Morgan genannt, ist eines von nur einer Handvoll Pferden, die seine zeitgemäße Abstammung auf einen einzigen Hengst zurückführen können. Welche Rassen dafür verantwortlich waren, dass alle wichtigen Gründerväter im Dunkeln bleiben.

In den späten 1700er Jahren waren Pferde gefragt, um sich fortzubewegen, auf dem Bauernhof zu helfen und Sport zu treiben. Pferdezüchter versuchten ständig, selektiv ein Pferd zu züchten und zu entwickeln, das schneller laufen, komfortabler reiten oder stärker sein konnte. Durch ihre Bemühungen wurden verschiedene Pferderassen mit jeweils eigenen Fähigkeiten entwickelt. Zu dieser Zeit wusste noch niemand etwas darüber, aber 1789 wurde in Springfield, Massachusetts, ein kleiner Brauner Hengst geboren, der alles verändern sollte.

Dieser Hengst, der ursprünglich Figur hieß, sollte kein besonderes Pferd sein. Es gab keine bestätigten Aufzeichnungen über seine Geburt, seine Mutter oder seinen Vater. Zu dieser Zeit galt er nur als etwas kleines, wahrscheinlich wertloses Pferd. Zum Glück war dies nicht der Fall für alle Morgans in der heutigen Welt.

1792 reiste ein Mann namens Thomas Justin Morgan von Vermont in seinen früheren Heimatstaat Massachusetts. Der Zweck dieses Besuchs war es, eine alte Schuld einzutreiben. Glücklicherweise konnte der verschuldete Bauer nicht in bar bezahlen und gab stattdessen Herrn Morgan einen 2-jährigen Wallach und einen kleinen 3-jährigen Hengst als Ersatz. Mr. Morgan brachte diese Pferde dann zurück nach Vermont und konnte den Wallach schnell verkaufen. Der Hengst war jedoch nicht so einfach. Niemand interessierte sich, wahrscheinlich wegen seiner geringen Größe. Da Mr. Morgan für das Pferd keine Verwendung hatte, mietete er ihn an seinen Nachbarn.

Dieser Bauer fing an, den kleinen Lorbeerhengst auf der Farm einzusetzen. Er erkannte bald, dass das Pferd sehr stark war und alle anderen Pferde übertraf. Der Bauer ging sogar so weit, auf die Fähigkeit seines Pferdes zu setzen. Der Legende nach zog Figure einen großen Baumstamm mit drei erwachsenen Männern die Straße hinunter. Mehrere andere Zug- und Arbeitspferde hatten es vor ihm versucht, aber sie waren gescheitert. Nach dieser bemerkenswerten Leistung wurde Figure ein beliebtes und begehrtes Gestüt. Er wurde auch der Stolz des Bauern Mr. Morgan und des Staates Vermont.

Nach dem legendären Holzziehen von Figure war er in Wettbewerben zum Ziehen von Gewichten überragend und schien jedem Pferd, das ihn herausforderte, zu entkommen, davonzulaufen und auszutreten. Nach Mr. Morgans Tod wurde das Pferd zu Ehren seines Besitzers in Justin Morgan umbenannt.

Justin Morgan war ein ziemlich produktiver Hengst. Er zeugte viele Fohlen und jedes hatte seine charakteristische Stärke, sanfte Veranlagung und Fähigkeiten. Drei von Justin Morgans Fohlen wurden sehr wichtig, wobei jedes mit den verschiedenen Morgan-Linien begann.

  • Sherman Morgan wurde 1808 geboren und war verantwortlich für den Beginn der Linie der hervorragenden Trabpferde.
  • Woodbury Morgan wurde 1816 geboren und war für den Beginn der Sattel- und Parade-Morgans verantwortlich.
  • Bulrush Morgan wurde 1812 geboren und war für den Beginn der für die Trabgeschwindigkeit bekannten Linie verantwortlich.

    1821 verlor die Morgan-Pferdewelt ihren Gründungsvater. Justin Morgan starb im Alter von zweiunddreißig Jahren an einer Infektion mit einer unbehandelten Trittwunde. Er wird von niemandem vergessen, der jemals das Glück hatte, einen Morgan zu reiten, zu treffen oder zu besitzen.

    In den frühen 1900er Jahren schwand die Popularität des Morgan. Wie bei den meisten Pferden verursachte das motorisierte Fahrzeug einen raschen Rückgang der Morgan-Zahlen. Der Morgan Horse Club, der 1909 gegründet wurde, war für die Aufrechterhaltung der Rasse verantwortlich und heute gibt es weltweit über 147.000 registrierte Morgan-Pferde.

    Persönlichkeit und Aussehen

    Obwohl der Morgan von heute etwas größer ist als das ursprüngliche Pferd, ist das Aussehen gleich geblieben. Der heutige Morgan hat ungefähr 14-15, 2 Hände. Das Profil ist gerade mit einer breiten Stirn. Die Augen sind groß und ausdrucksstark und die Ohren sind kurz, wach und weit auseinander. Der Körper ist kompakt und tief mit einem kurzen Rücken, schrägen Schultern und einem feinen, gewölbten Nacken.

    Der Schwanz des Morgan ist hoch angesetzt und die Beine sind gerade mit langen, abfallenden Fesseln. Die Mähne und der Schwanz sind weich und voll. Der Morgan ist in den Farben Lorbeer, Kastanie, Braun und Schwarz erhältlich. Es sollten keine weißen Abzeichen über dem Knie oder Sprunggelenk vorhanden sein, aber ein gewisses Weiß im Gesicht ist akzeptabel.

    Fähigkeiten und Fertigkeiten

    Der Morgan ist ein starkes, intelligentes und neugieriges Pferd. Eifrig zu gefallen, ist die Rasse eine der vielseitigsten aller Rassen und neigt dazu, sich in allem zu übertreffen. Der Morgan wird zum Pflügen von Feldern, zum Ziehen von Stämmen und zum Ziehen von Gurten verwendet und ist auch ein beliebtes Freizeit- und Showpferd. Sie können den Morgan sogar als Zerlegungspferd, Reiningpferd, Jäger-Springer und in der Dressur sehen. Diese Rasse ist eine der wenigen in Ziehwettbewerben gezeigten Rassen sowie ein Reitpferd.

    Dieses Pferd ist eine wunderbare Wahl für Familien. Die sanfte Disposition und die geringe Größe machen den Morgan zu einem hervorragenden Reittier für Kinder. Selbst nachdem sie den ganzen Tag mit den Kindern gespielt haben, ist die Morgan immer noch eifrig und bereit zu arbeiten.