Anonim

Das arabische Pferd ist eine unverwechselbare und exquisite Rasse. Alle sind sich einig, dass der Araber die älteste und reinste Pferderasse der Welt ist.

Geschichte und Herkunft

Die wahren Ursprünge des Arabers sind umstritten und dies führt oft zu heftigen Debatten. Einige glauben, dass der Araber getrennt von allen anderen Pferden auf der südarabischen Halbinsel entstanden ist. Andere behaupten, dass die Rasse aus der Wüste stammt und sich ohne selektive Zucht auf natürliche Weise entwickelt hat. Obwohl die Herkunft der Rasse und die alten Rassen, die möglicherweise zum Araber beigetragen haben, nicht vereinbart sind, wird die langjährige Reinheit der Rasse nicht bestritten. Die Ursprünge werden noch untersucht, und die Forschung hat zu einer Vielzahl von Informationen geführt, von denen einige nicht vereinbart wurden.

Jüngste Beweise deuten darauf hin, dass der Araber von Wildpferden aus Nordsyrien, der Südtürkei, dem Iran und dem Irak abstammte. Vor Jahrhunderten wurden diese Gebiete als arabische Nationen bezeichnet.

Trotz aller Kontroversen werden nur wenige behaupten, dass der Araber das Pferd ist, mit dem das Aussehen, die Persönlichkeit und die Fähigkeiten anderer Pferderassen in der heutigen Welt am häufigsten verbessert werden.

Aussehen

Der Araber ist eine der reinsten Rassen auf dem Planeten und sein Aussehen hat sich im Laufe der Zeit nicht wesentlich verändert. Aus diesem Grund wird der Araber häufig zur Verbesserung anderer Pferderassen eingesetzt.

Mit 14 bis 15 Händen ist der Araber ein kleines Pferd mit einem zarten Kopf. Das Profil des Pferdes ist gerade oder charakteristisch leicht gewölbt. Die Stirn ist breit mit einer kleinen Schnauze und großen Augen. Die Ohren sind klein, die Nasenlöcher sind ausgestellt und der Schwanz ist hoch angesetzt.

Die Haarfarbe des Arabers ist Grau, Braun, Kastanie, Schwarz und selten Schimmel. Viele haben weiße Stellen im Gesicht und an den Beinen. Trotz der Haarfarbe ist die Haut darunter schwarz. Die Mähne und der Schwanz des Arabers sind voll.

Es gibt einige Skelettunterschiede zwischen dem Araber und anderen Pferden. Dies mag der Anstoß für die Theorie gewesen sein, dass der Araber von allen anderen Pferden getrennt ist. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass auch andere Pferde diese Anomalien aufweisen. Die meisten Pferde haben 18 Rippen, sechs Wirbelknochen im unteren Rücken (Lendenwirbel) und 19 Wirbel im Schwanz. Araber haben 17 Rippen, fünf Lendenwirbel und 16 Schwanzwirbel.

Heute gibt es drei anerkannte Stämme des Arabers:

  • Kuhaylan oder Koheilan ist untersetzt und dick
  • Saglawi ist eine raffiniertere Sorte
  • Muniqi ist die im Rennsport am häufigsten verwendete Sorte

    Persönlichkeit

    Der Araber hat den Ruf, schwierig, nervös, flüchtig und aufgeregt zu sein. Dies ist in der Regel auf schlechte Handhabung und Schulung zurückzuführen. Der Araber ist eine intelligente und sensible Rasse, die nicht auf hartes Training, Missbrauch oder Misshandlung reagiert. Wenn er mit dem Respekt behandelt wird, den er verdient, ist der Araber ein ruhiges und sanftes Pferd.

    Der Araber ist an das Leben in rauen Umgebungen angepasst. Die Rasse ist mächtig und kann auch in kargen Zeiten gedeihen. Die Ausdauer des Arabers ist legendär.

    Fähigkeiten und Fertigkeiten

    Der Araber ist häufig im Showring zu sehen. Jüngstes Interesse am Rennsport hat zu einem Wiederaufleben des Arabers bei Pferderennen geführt. Er gilt als führendes Pferd im Ausdauersport und ist in Kraft und Ausdauer kaum zu übertreffen.

    Der schöne und elegante Araber ist die am weitesten verbreitete Rasse auf der Erde, mit Zuchtverbänden in fast jedem Land. Heute gibt es in den Vereinigten Staaten mehr Araber als irgendwo sonst auf der Welt.