Anonim

Petplace hat mich kürzlich kontaktiert und mich gebeten, über dieses Thema zu sprechen - Wie viel Geld geben die Leute für ihre Haustiere aus?

Das ist eine interessante Frage. Und die Antwort ist - es kommt wirklich darauf an.

Lassen Sie mich zuerst mich für die von Ihnen vorstellen, die mich nicht kennen. Ich bin der respektlose Tierarzt. Ich spreche meine Meinung und gebe Ihnen meine ehrliche Meinung. Ich werde dich nicht süß reden oder die Wahrheit beschönigen. Ich sage es so wie es ist - für Sie, die Pharmaunternehmen, die Hersteller von Haustierprodukten, professionelle Züchter und Tierhalter. Einige könnten sagen, dass ich einem Fehler treu bin. Einige der Tierhalter und Züchter, die meine Kolumnen lesen, werden wirklich wütend. Es ist schwer, die Wahrheit zu hören.

Dieses Thema ist nicht so kontrovers wie es zum Nachdenken anregt.

Wie viel sind die Menschen bereit, für ihre Haustiere auszugeben?

Ich denke, es hängt von drei Faktoren ab.

1. Die finanziellen Ressourcen des Haustierbesitzers - Dies allein reicht nicht aus, um zu bestimmen, wie viel ein Besitzer ausgeben wird. Wenn Sie jedoch viel Geld haben, wird die Sorge um Ausgaben bei der Entscheidung nicht berücksichtigt. Einige Tierliebhaber gehen Schulden ein, manchmal sogar große Schulden, um ihre Haustiere zu retten oder zu retten. Ich habe gesehen, dass dies tausende Male passiert ist. Einige Leute mit Geld geben es eher für ihre Haustiere aus. Einige Leute haben es einfach nicht auszugeben und ohne Kredit ist es einfach nicht möglich, dem Haustier zu helfen. Einige Leute haben das Geld, aber sie wollen es nicht ausgeben. Ich habe all diese Szenarien immer wieder gesehen.

2. Die Bindung zwischen Haustier und Elternteil - Für manche Menschen ist ihr Haustier ihr Baby. Für andere ist ein Haustier einfach ein Haustier. Sie haben keine emotionale Bindung zu diesem Haustier. Ein Tierhalter sagte mir, dass er niemals 1.000 US-Dollar für die Behandlung seiner Katze ausgeben würde, wenn etwas mit seiner Innen- / Außenkatze passiert wäre - und Geld ist für diesen Mann kein Thema. Warum sollte er das Geld nicht ausgeben, um der Katze zu helfen? Weil die Katze distanziert ist und ihnen nicht so viel Freude bereitet. Auf der anderen Seite hat er eine Indoor-Katze, die ein echter Liebhaberjunge ist, für den er jede Menge Geld ausgeben würde, wenn etwas passieren würde. Manchmal ist die Stärke der Beziehung wirklich das Endergebnis.

3. Die familiäre Situation - Es gibt andere Einflüsse in der Familie, die sich auf die Entscheidung des Besitzers auswirken können, wie viel Geld er oder sie bereit ist, für ein Haustier auszugeben. Es mag für ein Familienmitglied nicht wichtig sein, aber für ein anderes ist es SEHR wichtig. Entscheidungen zur "Behandlung" oder "Nichtbehandlung" können aufgrund von Überlegungen von Kindern und Familienmitgliedern getroffen werden.

Es ist wirklich wahr - manche Tierliebhaber werden alles für ihre Haustiere tun - und manche nicht.

Es geht nicht nur um Geld. Manchmal geht es um Beziehungen.

Meine letzten Gedanken darüber, wie viel Geld Menschen bereit sind, für Haustiere auszugeben

Vergnügen ist eine lustige Sache, wenn es um Haustiere geht. Einige Haustiere bereiten uns viel Freude. Manche nicht. Sie sind alle verschieden. Einige Haustiere sind so wundervoll, dass ich lächle, wenn ich nur an sie denke. Und es gibt andere, die mich zusammenzucken lassen (meist aggressive Haustiere).

So kann ich verstehen, warum sich jemand dafür entscheidet, für das eine und vielleicht nicht für das andere Geld auszugeben. Können Sie?

Haftungsausschluss

Der respektlose Tierarzt ist ein Kolumnist, der regelmäßig zu PetPlace.com beiträgt. Ziel ist es, eine ausgewogene und alternative Sichtweise auf einige umstrittene Haustierprobleme zu vermitteln. Wie bei uns allen können Tierärzte nicht immer sagen, was sie wirklich denken, ohne einige Kunden zu beleidigen. Mit diesem Kommentar können Tierärzte sagen, was sie denken, und Sie als Tierhalter haben die Möglichkeit, eine andere Sichtweise zu betrachten. Alle Meinungen sind die des respektlosen Tierarztes und nicht die Ansichten von PetPlace.com und werden nicht von PetPlace.com befürwortet.