Anonim

Was ein Tierarzt über Hunde und Aktenvernichter lernte

Eines Nachts, als ich in der St. Louis Animal Emergency Clinic arbeitete, kam ein 4-jähriger weiblicher Labrador-Retriever namens Shelby herein. Wenig wusste ich, dass dies ein Hund sein würde, den ich nie vergessen werde. Shelby stellte sich vor, nachdem sie kürzlich ihre Zunge in einem Aktenvernichter erwischt hatte. Trotz der tapferen Bemühungen der Besitzer und der Familie Pitbull, sie zu retten, war die Traktion auf Shelbys Zunge zu groß und gab auf der Ebene ihres Kehldeckels nach. Grundsätzlich verlor Shelby ihre ganze Zunge. Trotzdem zeigte sich Shelby hell, wach und reaktionsschnell, war aber ein wenig kopfscheu und für jeden Besitzer unvorhersehbar "bissig", was eine mündliche Prüfung ohne Beruhigung manchmal schwierig machte. Aus ihrem Mund tropfte Blut, aber der Rest ihrer körperlichen Untersuchung war in normalen Grenzen.

Um den Eigentümern eine realistische Prognose (in Bezug auf Schlucken, Greifen, Kehlkopfreflex, Stimme) zu geben und weil der Fall so ungewöhnlich war, wurden Anrufe an das Veterinär-Lehrkrankenhaus der Universität von Missouri (UMC-VMTH), a, getätigt Facharztpraxis in St. Louis namens Veterinary Specialty Services (VSS), und mein Vater, Phillip Hornbostel, MD (ein Allgemeinchirurg), um Rat. Ich erfuhr von einer kürzlich am UMC-VMTH durchgeführten Studie, in der die Prognose für Hunde nach traumatischer Glossektomie (Zungenentfernung) ausgezeichnet war, und erklärte diese Ergebnisse den Besitzern. Die Besitzer waren zufrieden, dass eine akzeptable Lebensqualität für Shelby möglich war, und entschieden sich für eine Operation.

Die unmittelbare und dringlichste Sorge war der Blutverlust. Die Stabilisierung hatte höchste Priorität, da Todesfälle aufgrund einer traumatischen Glossektomie gemeldet wurden. Bei Shelby wurde ein präoperativer Flüssigkeitsbolus verabreicht, der zur Stabilisierung vor der Anästhesie ausreichte. Schmerzmittel wurden auch gegeben. Es wurden präoperative Blutuntersuchungen durchgeführt, um festzustellen, ob Shelby anämisch war und ihr PCV-Wert 55% betrug, was normal ist. Nach der Intubation wurde eine mündliche Untersuchung durchgeführt, bei der nicht einmal ein „Zungenstich“ aufgedeckt wurde, sondern nur eine geringe Menge Gewebe im Rachenraum zurückblieb. Die Ränder wurden beschnitten und der Rest des Defekts wurde mit Naht geschlossen.

Shelby erholte sich gut. Ihre Anzahl roter Blutkörperchen nach der Operation, aber sie zeigte keine klinischen Anzeichen von Anämie. 16 Stunden nach der Operation wurde ihr Wasser mit einer Spritze angeboten, die sie relativ gut einnahm. Nur 24 Stunden nach der Operation wurde ihr Fleischbällchen aus der Dose angeboten, aber es dauerte weitere 12 Stunden, bis es ihr gelang, sie in den Mund zu bekommen und sie zu schlucken. Shelby aß und trank 36 Stunden später gut (Spritzentrinken) und hätte wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt nach Hause gehen können. Auf Wunsch des Besitzers wurde Shelby eine Erholungsphase von 72 Stunden eingeräumt, bevor sie nach Hause zurückkehrte.

Shelby ist seit diesem „Freak“ -Unfall ziemlich berühmt und hat sogar die Channel 4-Nachrichten in Saint Louis veröffentlicht! Zum Zeitpunkt der Nachricht vor ein paar Wochen bekam sie immer noch Spritzen mit Wasser, was wahrscheinlich nicht notwendig war, aber das Ergebnis der Schulung ihrer Besitzer durch Shelby war.

Die Universität von Missouri empfiehlt für diese Patienten Kibble. Ein postoperativer Patient aß Dosenfutter in Form von Fleischbällchen, um eine ausreichende tägliche Wasseraufnahme zu erzielen. Die meisten dieser Hunde lernen, Wasser zu trinken, indem sie es aus der Schüssel schöpfen. Eine weitere Überlegung könnte eine an der Wand montierte Bewässerungsvorrichtung mit einem Nippelaufsatz sein.

Lebensqualität war das Hauptanliegen der Eigentümer und sie sind begeistert, wie sehr sie das Leben noch genießt, einschließlich Essen. Alles in allem ist Shelby ein glücklicher, wenn auch sehr glücklicher Hund.

ANMERKUNG: Der häufigste Grund für dieses Trauma, das selbst bei Aktenvernichtern auftritt, sind Kinder, die ihnen Futter zuführen, und Hunde, die an dem Futter lecken. Wir empfehlen, dass Sie Ihren Aktenvernichter NIEMALS im automatischen Einzug lassen und ihn nicht in die Hände von Kindern gelangen lassen.

Dr. Emo arbeitet als Tierarzt in der Notaufnahme in St. Louis, Missouri.

Shelbys Besitzer schrieb und schrieb einen Artikel über ihre Erfahrungen. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier.