Cheyletiellose bei Hunden (Walking Dandruff Mite) | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Überblick über Cheyletiellose bei Hunden

Cheyletiellose ist eine juckende, schuppende Hautkrankheit bei Hunden, die durch den Befall mit Cheyletiella-Milben verursacht wird. Es wird oft als "laufende Schuppe" bezeichnet, da Sie bei der Untersuchung eines befallenen Hundes möglicherweise feststellen, dass sich die "Schuppe" bewegt. Die Bewegung wird tatsächlich durch die Milben verursacht, die sich unter der Waage bewegen. Obwohl die Milben den ganzen Körper bewohnen, scheinen die Schuppenbildung und der Juckreiz auf dem Rücken oft schlimmer zu sein.

Cheyletiellose ist eine ansteckende und zoonotische Krankheit, die auf andere Hunde, Katzen oder Menschen übertragen werden kann. Hunde können die Infektion von anderen Haustieren oder Menschen bekommen. Die Milbe wird durch engen Kontakt mit befallenen Tieren übertragen. Da die Milbe einige Tage von ihrem Wirt entfernt leben kann, ist es auch möglich, sich durch Umweltverschmutzung anzustecken. Eier werden auch in die Umwelt abgegeben, von der angenommen wird, dass sie auch eine wichtige Ursache für einen erneuten Befall sind.

Diese Krankheit ist sehr ansteckend und tritt in Tierheimen, humanen Gesellschaften, Internaten und Pflegeeinrichtungen mit vielen Haustieren häufiger auf. Mangelhafte Hygiene, schlechte Ernährung und Überfüllung können zu Befall führen. Daher ist es wahrscheinlich, dass Welpen aus Welpenmühlen mit diesem Problem in Zoohandlungen auftauchen.

Welpen scheinen anfälliger zu sein als ältere Tiere, aber manchmal ist ein Befall von Erwachsenen zu beobachten. Cocker Spaniels scheinen prädisponiert zu sein.

Das unangenehme Jucken und die Verletzungen, die das Tier durch Kratzen verursachen kann, stehen in direktem Zusammenhang mit den Auswirkungen dieser Krankheit auf den Hund.

Worauf zu achten ist

  • Schuppiger, schuppiger Haarkittel (besonders über dem Rücken)
  • Juckreiz (bei einigen Haustieren)
  • Hautrötung (bei einigen Haustieren)
  • Diagnose von Cheyletiella-Milben bei Hunden

    Eine Anamnese kann ein schuppiges, juckendes Hautproblem bei einem oder mehreren Heimtieren aufdecken, häufig nach einem kürzlich hinzugefügten neuen Haustier. Diese Milben können vorübergehend Menschen befallen, so dass Sie möglicherweise einen juckenden Ausschlag an Armen, Bauch, Rücken und Brust verspüren.

    Ihr Tierarzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen, bei der sich wahrscheinlich die charakteristische schuppige Haut auf dem Rücken des Hundes zeigt. Jedoch zeigen nicht alle Tiere diese Verteilung von Läsionen. Diese Milben sind im Vergleich zu anderen Milben groß, und bei starkem Befall können Sie sie mit einer Lupe auf der Haut sehen.

    Andere diagnostische Tests können umfassen:

  • Flohkamm. Das Kämmen mit einem Flohkamm ist wahrscheinlich die zuverlässigste Diagnosemethode. Der Hund sollte am ganzen Körper gründlich gekämmt werden und die auf dem Kamm gesammelte Skala sollte unter einem Mikroskop betrachtet werden. Die Skala kann auch auf einen dunklen Hintergrund gestellt und beobachtet werden. Diese Milben erscheinen als weiße Flecken, die sich bewegen, daher der Name „Schuppenmilben“.
  • Hautkratzer. Die mikroskopische Beurteilung der Haut ist weniger genau als das Kämmen von Flöhen bei leichtem Befall, da nur ein kleiner Hautbereich beurteilt wird. Hautabschürfungen werden häufig durchgeführt, um andere juckende Hautkrankheiten wie Krätze auszuschließen, und die Milbe kann dabei aufgenommen werden.
  • Acetatband. Abdrücke der Haut mit klarem Acetat-Klebeband können Milben aufnehmen, die sichtbar werden, wenn das Klebeband auf einen Tropfen Mineralöl auf einem Objektträger gelegt und unter einem Mikroskop betrachtet wird. Dieses Verfahren hat auch den Nachteil, dass nur eine kleine Fläche abgetastet wird.
  • In Fällen, in denen keine Milben gefunden werden können, aber ein Parasit vermutet wird, kann sich Ihr Tierarzt dafür entscheiden, die Krankheit zu behandeln und nach einer Reaktion auf die Behandlung zu suchen.
  • Behandlung von Cheyletiella-Milben bei Hunden

    Obwohl häufig verwendete Flohsprays, Shampoos und Puder vorübergehend Linderung verschaffen können, ist eine aggressivere Behandlung für den langfristigen Erfolg von Schuppenmilben erforderlich. Da diese Krankheit ansteckend ist, sollten alle Haustiere in der Wohnung behandelt werden.

    Die Behandlung beinhaltet:

  • Ivermectin ist eine wirksame Behandlung für Cheyletiellose. Es kann durch subkutane Injektion oder oral verabreicht werden. Ivermectin ist jedoch toxisch (weitere Informationen finden Sie unter Ivermectin-Toxizität) bei Hütehunderassen wie Collies, Shetland-Schäferhunden und anderen Rassen. Dieses Medikament wird normalerweise alle 1 bis 2 Wochen für mindestens 4 Wochen verwendet.
  • Selamectin (Revolution), Imidacloprid (Advantage) und Fipronil (Frontline) sind topische Arzneimittel, die auf die Haut von Hunden zwischen den Schulterblättern aufgetragen werden. Diese Medikamente sind vielversprechend bei der Behandlung von Cheyletiellose. Sie werden oft monatlich für mindestens zwei Monate angewendet.
  • Kalk-Schwefel-Dips sind wirksam, obwohl das Abschneiden des Haarkleides bei mittel- und langhaarigen Rassen erforderlich sein kann, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Dips müssen möglicherweise wöchentlich für 6 bis 8 Wochen durchgeführt werden.
  • Pyrethrinhaltige Sprays können 3 bis 4 Wochen lang wöchentlich angewendet werden.
  • Amitraz Dips sind auch wirksam und werden jede Woche 3 bis 4 Wochen lang angewendet.
  • Unabhängig von der gewählten Behandlung ist es wichtig, alle Tiere im Haushalt zu behandeln.
  • Häusliche Pflege und Vorbeugung von Cheyletiella-Milben bei Hunden

    Eine Behandlung der häuslichen Umgebung kann erforderlich sein, um einen erneuten Befall zu verhindern. Waschen Sie alle Bettwäsche und entsorgen Sie Bürsten und Kämme. Saugen Sie Teppiche und Polster gründlich und wiederholt ab und sprühen Sie das Haus mit einem Flohspray ein.

    Obwohl es schwierig ist, einen Befall durch die wandelnde Schuppenmilbe zu verhindern, können Sie einige Schritte unternehmen, um die Exposition zu verringern. Sie sollten den Hund meiden, während er befallen ist, da die Milben sehr ansteckend sind.

    Lassen Sie neue Tiere unbedingt von einem Tierarzt untersuchen, bevor Sie sie zu Ihnen nach Hause bringen. Die Cheyletiellose kann für Menschen ansteckend sein. Jeder, der mit dem Haustier umgeht, sollte sich die Hände gründlich waschen und mit entsprechender Vorsicht vorgehen.

    Prognose

    Die Prognose ist gut bei wirksamer Therapie und Behandlung aller Heimtiere.