Anonim

Eine chronische Eischicht ist eine Henne, deren Legeperiode für ihre Art zu lang, zu lang oder zu spät ist. Die chronische Eiablage ist normalerweise mit Turteltauben, Nymphensittichen, Finken, Kanarienvögeln, Wellensittichen und Tauben verbunden. Die meisten als Haustiere gehaltenen Vogelarten können jedoch eine unerwünschte Fortpflanzungsaktivität aufweisen, und Eier können mit oder ohne Anwesenheit eines Mannes gelegt werden. Es kann nicht mit Sicherheit vorausgesagt werden, ob ein bestimmter Vogel Probleme im Zusammenhang mit der Eiablage entwickeln wird oder nicht.

Die Eibindung ist eine Verzögerung des normalen Durchgangs des Eies durch den Eileiter (analog zum Uterus des Säugetiers). Dystokie, was schwierige oder abnormale Geburten bedeutet, bezieht sich auf eine mechanische oder physische Behinderung, die das Legen verhindert. Ernährung, körperliche Verfassung, Genetik, Gesundheits- und Umweltfaktoren sowie das Vorliegen einer Grunderkrankung spielen bei der Eibindung, Dystokie und den damit verbundenen lebensbedrohlichen Komplikationen eine Rolle.

Ein gutes Umwelt- und Ernährungsmanagement kann die Wahrscheinlichkeit des Legens verringern und es sicherer machen, wenn es tatsächlich auftritt. Bei der Henne, die für die Zucht bestimmt ist, wird die Produktion gesünderer Küken von gesünderen Elternteilen durch eine gesunde Vogelzucht und das Erkennen der natürlichen Bedürfnisse und Grenzen des Vogels gesteigert. Trotz aller vorbeugenden Maßnahmen treten manchmal Probleme auf, die einer medizinischen Behandlung oder Operation bedürfen.

Die wilde vs. Gefangenschaft

In freier Wildbahn beeinflussen natürliche Bedingungen den biologischen Antrieb zur Legehennenhaltung: Die Henne muss sich an einen Partner binden, es muss genügend Brutmaterial oder Brutplätze vorhanden sein, die Futterversorgung muss zunehmen und die Tageslänge muss für die Kükenaufzucht ausreichen. Die relative Bedeutung dieser und anderer Faktoren für die Beeinflussung hormoneller Veränderungen hängt von der Art und der geografischen Herkunft ab. Wenn diese Kriterien erfüllt sind und die Henne eine genetisch beeinflusste Anzahl von Eiern gelegt hat, beginnt die Inkubation. Anschließend werden die Küken geschlüpft, ausgewachsen und entwöhnt. Je nach Art kann sich dieser Zyklus innerhalb eines Jahres wiederholen oder es kann mehr als zwei Jahre dauern, bis er abgeschlossen ist.

In Gefangenschaft gibt es nur geringe zyklische Variationen in Gegenwart von Stimuli zum Liegen. Die "Paarungsbeziehung" besteht oft zwischen Vogel und Besitzer, das Futter ist immer reichlich und künstliches Licht führt zu unnatürlich langen Tagen. Vögel finden oft "Nistplätze" außerhalb des Käfigs, in Kästen, Schubladen und in Bücherregalen. Finken und Kanarienvögel haben oft ein Nest zum Schlafen. Turteltauben, Kanarienvögel, Wellensittiche und Nymphensittiche werden unter anderem seit vielen Generationen in Gefangenschaft gezüchtet und sind in vielen Fällen weit vom Wildtyp entfernt. Bei der Auswahl von Vögeln, die leicht brüten, haben wir möglicherweise Vögel ausgewählt, die unnatürlich große Gelege produzieren.

Was tun, wenn Ihr Vogel Eier legt?

Der Punkt, an dem die Eiablage übermäßig oder schädlich wird, ist unvorhersehbar und hängt vom Individuum ab. Die Genetik der Henne, ihre Umwelt, ihre Gesundheit und ihr Ernährungszustand werden alle eine Rolle spielen.

Die allgemeine körperliche Verfassung der Henne beeinträchtigt ihre Fähigkeit, erfolgreich und sicher zu liegen. Daher wird eine körperliche Untersuchung durch einen Vogelarzt empfohlen. In diesen Fällen können Blutuntersuchungen oder Röntgenaufnahmen empfohlen werden, um unter anderem den Kalziumspiegel im Blut und die Knochendichte zu bestimmen.

Stellen Sie sicher, dass sich die Henne in einer guten Ernährungsebene befindet. Wenn sich der Vogel von Samen ernährt, wird ein Vitamin- / Mineralstoffzusatz empfohlen. Vögel, die Pelletfutter zu sich nehmen, benötigen möglicherweise eine zusätzliche Kalziumquelle. Eine Überdosierung kann gefährlich sein, und wir empfehlen, die Ernährung einer Henne, die liegt, mit Ihrem Vogelarzt zu besprechen.

Untersuche das Ei. Wenn die Schale dünn, weich, übermäßig rau, verbeult oder unförmig ist, kann die Ernährung der Henne unzureichend sein und sollte sofort angegangen werden. Bei diesen Vögeln besteht ein erhöhtes Risiko für eine schwierige Lage, Eibindung und Knochenbrüche. Abnormale Schalen sind auch oft das Ergebnis einer Infektion irgendwo im Fortpflanzungstrakt. Suchen Sie so schnell wie möglich einen tierärztlichen Rat.

Was du tun kannst

Betrachten Sie die Reize, die den Vogel zum Liegen ermutigen.

  • Bei Vögeln aus gemäßigten Zonen kann es hilfreich sein, die Anzahl der dunklen Stunden zu erhöhen, um einen Wechsel der Jahreszeit nachzuahmen. Vögel sollten nachts 11 bis 12 Stunden ununterbrochene Dunkelheit haben, und eine allmähliche Erhöhung auf 14, sogar 16 Stunden kann helfen.
  • Stören Sie die Routine des Vogels, indem Sie den Käfig neu anordnen oder seinen Standort ändern. Nester und Nistplätze entfernen.
  • Stimulieren Sie den Vogel nicht physisch, indem Sie ihn über den Rücken oder den Schwanz streicheln.
  • Entfernen Sie Gegenstände wie Spiegel oder Spielzeug, an denen der Vogel möglicherweise eine sexuelle Bindung eingegangen ist.
  • Ignorieren Sie den Vogel nicht einfach, wenn er an Sie gebunden ist, sondern lenken Sie ihn ab und lenken Sie seine Aufmerksamkeit um. Behalten Sie bei größeren Papageien Ihren Platz als Oberhaupt der Herde bei und verstärken Sie dies im Geiste Ihres Vogels durch sanfte, aber strenge Durchsetzung von Regeln.

    Obwohl einige Hühner aufhören zu legen, wenn die Eier, die sie inkubieren, entfernt werden, reagieren die meisten besser auf die Vervollständigung der Clutch-Nummer durch das Hinzufügen von Scotch Mints, weißen Murmeln oder ähnlichen nachgebildeten Eiern. Diese können für die natürliche Inkubationszeit beim Vogel belassen werden.

    Für den Begleitvogel ist die Zucht normalerweise nicht die beste Lösung. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Henne bei einem Männchen unterzubringen, sollten Sie die möglichen Ergebnisse sorgfältig untersuchen. Ihre Beziehung zu Ihrem Vogel kann sich drastisch ändern, die Paarung ist möglicherweise nicht erfolgreich (Vögel haben eigene Meinungen) und das Risiko einer Krankheitsübertragung ist real. Koppeln Sie Ihren Vogel niemals mit einem Vogel, dessen Gesundheitszustand unbekannt ist.

    In Fällen, in denen bereits ein anderer Vogel (nicht immer ein Männchen) anwesend ist und das Legen übermäßig ist, kann eine Trennung oder eine andere Veränderung der Routine und des Umfelds der Vögel erforderlich sein.

    Verschiedene Faktoren können dazu führen, dass ein Vogel übermäßig liegt. Diese beinhalten:

  • Genetik (Nymphensittiche, Wellensittiche, Turteltauben)
  • Photoperiode (Hell-Dunkel-Zyklus)
  • Ständige Verfügbarkeit von Nahrung und Wasser
  • Unangemessene Stimulation durch einen wahrgenommenen Partner (normalerweise der Besitzer)
  • Fehlen einer natürlichen Herdenstruktur

    Die Ursachen der Eibindung sind:

  • Kalzium im Blut
  • Mangelernährung
  • Funktionsstörung der Muskeln des Fortpflanzungstraktes
  • Übermäßige Eiproduktion
  • Große unförmige oder weiche geschälte Eier
  • Alter, Übergewicht, Bewegungsmangel
  • Eileitertumor oder Infektion
  • Hypothermie und Hyperthermie
  • Dystokie. Dystokie resultiert aus der Verhinderung des Legens aufgrund einer physischen Behinderung. Dies ist offensichtlich, wenn die Kloake früher geschädigt wurde und wenn eine Bauch- oder Kloakenmasse vorhanden ist. Es ist auch in der ersten Zeit Schichten oder Vögel außerhalb der Saison gezüchtet zu sehen.

    Folgen der chronischen Eiablage und der Eibindung

    Relativ geringfügige Bedenken wie Aufstoßen können mit dem Legen von Eiern verbunden sein. Langfristig kommt es zu Gewichtsverlust, Federverlust, Dehydration, Osteoporose, Mangelernährung, allgemeiner Schwächung und einem erhöhten Risiko für Eibindung oder Dystokie. Hormonelle Veränderungen bei einigen Arten sind dramatischer, mit potenziell schwerwiegenden Verhaltensmanifestationen wie Aggressionen.

    Wenn ein Vogel physisch in der Lage ist, sein Ei zu legen, wird er es tun. Wenn sich das Ei nicht normal durch den Fortpflanzungstrakt bewegt, kann dies zu einer Infektion oder Verstopfung des Eileiters führen. Der Eileiter kann platzen. Wenn das Ei nicht ausgestoßen werden kann, kann die Henne sehr schnell von einem Zustand der Schwäche, Anorexie und Depression zu einem Zustand mit tiefem Schock, Septikämie (Blutvergiftung) und Tod übergehen. Ein Vogel, der bei einer Gelegenheit Schwierigkeiten beim Legen hat, hat mit größerer Wahrscheinlichkeit nachfolgende Probleme. Die möglichen Folgen der Eibindung hängen mit den Faktoren zusammen, durch die der Vogel nicht erfolgreich lag, sowie mit den Verletzungen, die als direkte Folge des Zustands entstanden sind. Lähmungen, Krampfanfälle, Knochenbrüche, Bauchfellentzündungen, anhaltende Infektionen, allmählicher Gewichtsverlust, innere Adhäsionen zwischen den Organen, verminderte Fruchtbarkeit, chronische Krankheiten und Tod gehören zu den Folgen von Fortpflanzungsstörungen wie Eibindung.

    Wann sollten Sie Ihren Tierarzt anrufen?

    Wenn Ihr Vogel noch nicht gelegt hat, wenn Sie das Thema noch nicht mit Ihrem Tierarzt besprochen haben, wenn der Vogel Schwierigkeiten beim Legen hat oder wenn die Eier abnormal sind, wenden Sie sich an Ihren Vogelarzt.

    Untersuche die Eier, während sie gelegt werden. Anormale Eier können ein Zeichen für ein Kalziumungleichgewicht oder eine Infektion sein. Calcium wird für eine normale Knochenstärke, für die Bildung der Eierschale und für die normale Entwicklung des Kükens benötigt. Es ist auch für die Funktion aller Muskeln erforderlich, einschließlich des Herzens und des Eileiters. Wenn sie einen Kalziummangel hat, kann der Vogel das Ei möglicherweise nicht ausstoßen.

    Wenn Ihr Vogel schwach erscheint, wenn er sich auf dem Boden des Käfigs befindet, sich anstrengt, hechelt, eine breite Haltung einnimmt, einen geschwollenen Bauch hat oder Atembeschwerden hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Das ist ein Notfall. Die Masse des Eies übt Druck auf die großen Gefäße des Körpers aus, wodurch die Blutrückführung zum Herzen beeinträchtigt wird. Dies kann schnell zu Schock und Tod führen. Der Druck aus dem Ei kann auch zu Lähmungen, Nierenschäden und Toxizität führen, die durch das Zurückhalten von Kot verursacht werden. Übermäßige Belastung kann zu einer Beschädigung oder einem Bruch des Eileiters sowie zum Vorfall des Eileiters oder der Kloake führen.

    Behandlung von Ei gebundenen Vögeln

    Vögel, die abnormale Eier legen, sollten einer körperlichen Untersuchung unterzogen werden, da diese Hühner beim Legen mit größerer Wahrscheinlichkeit Schwierigkeiten haben. Die Ernährung sollte überprüft werden, und es werden wahrscheinlich Tests empfohlen, um mögliche zugrunde liegende Ursachen oder Auswirkungen von Reproduktionsproblemen festzustellen. Eine Calcium- und Vitamintherapie kann empfohlen werden.

    Die Behandlung des eigebundenen Vogels muss von Fall zu Fall entschieden werden, basiert jedoch in der Regel auf unterstützender Pflege, sofern keine spezifischen Behandlungen angezeigt sind. Der Vogel sollte warm gehalten werden und benötigt fast immer eine Flüssigkeitstherapie, um den Schock zu bekämpfen. Oft werden Kalzium, Antibiotika, Kortikosteroide und schmerzlindernde Medikamente eingesetzt. Wenn das Ei nicht auf natürliche Weise gelegt wird, muss es entfernt werden. Eier können durch manuelle Manipulation, mittels medizinischer Therapie oder chirurgisch entfernt werden. Die Wahl der Technik erfolgt individuell. Nach dem Entfernen des Eies benötigen viele Vögel mindestens 24 Stunden intensive Pflege. Danach müssen sie engmaschig überwacht werden, da viele zuvor eigebundene oder dystokische Hühner bald wieder legen werden. Follow-up-Tests oder Besuche werden in der Regel empfohlen.

    Das Problem verhindern

    Im Idealfall befinden sich die Vögel auf einer optimalen Ernährungsebene und sind bei guter Gesundheit. Wenn sie also liegen, sind sie in der Lage, dies mit einem Minimum an Risiko zu tun. Dies gilt sowohl für Begleitvögel als auch für Brutvögel. Eine Verhaltensänderung kann erfolgreich sein, um Vögel vom Legen abzuhalten.

    In der Vergangenheit wurden verschiedene Formen der Hormontherapie eingesetzt, um übermäßiges Liegen einzudämmen oder ganz zu stoppen, wenn es das Leben des Vogels bedroht. Einige dieser Medikamente haben schwerwiegende Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme und Leberschäden. Es ist nicht angebracht, bei Tieren, die keiner gründlichen medizinischen Aufarbeitung unterzogen wurden, eine Hormontherapie durchzuführen. Die Behandlung ist nicht immer erfolgreich und wenn sie wirkt, nimmt die Wirksamkeit häufig mit der Zeit ab und Injektionen sind häufiger erforderlich, bis sie nicht mehr wirken. In jüngerer Zeit ist ein Medikament verfügbar geworden, das zumindest in der vorübergehenden Verhinderung des Legens vielversprechend ist und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen mit sich bringt, aber es gibt wirklich keine einfache Antwort.

    Die chirurgische Verhinderung der Eiablage beinhaltet eine Salpingektomie oder Spay (der Eileiter, aber nicht der Eierstock wird entfernt). Kandidaten für diese größere Operation müssen sorgfältig ausgewählt werden.

    Es wird empfohlen, dass jeder Vogel eine jährliche Untersuchung durchführt, möglicherweise häufiger, wenn Ihr Haustier eine Legehenne ist. Die chronische Schicht oder eine Henne mit einer Vorgeschichte von Eibindung wird nur von einem soliden Ernährungs-, Umwelt-, Medizin- und Verhaltensmanagement profitieren.