Pyoderma bei Katzen (bakterielle Hautinfektion, Eiter in der Haut) | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Übersicht über bakterielle Hautinfektionen bei Katzen

Pyoderma ist eine bakterielle Infektion der Haut. Pyodermie kann in oberflächliche Pyodermien (Infektion der Hautoberfläche), oberflächliche Pyodermien (Infektion in der Haut) oder tiefe Pyodermien (Infektion unter der Haut) unterteilt werden.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Pyodermie können von milder mit oberflächlicher Pyodermie bis zu schwerer mit tiefer Pyodermie reichen. Oberflächliche und oberflächliche Pyodermen können starken Juckreiz verursachen, der zu Beschwerden führt. Die zugrunde liegende Ursache der Pyodermie kann sich je nach Erkrankung auch negativ auf die Gesundheit der Katze auswirken.

Pyodermie kann durch Grundallergien gegen Lebensmittel, Flöhe oder andere Umwelteinflüsse und / oder immunmedizinische Erkrankungen verursacht werden.

Das am häufigsten vorkommende pyodermische Bakterium ist Stapylococcus pseudointermedius.

Tiefe bakterielle Infektionen treten bei Katzen im Freien häufiger auf. Katzen sind für Pyodermie in warmen, feuchten Umgebungen prädisponiert.

Worauf Sie bei Pyoderma achten sollten

Jede dieser Maßnahmen sollte einen Besuch bei Ihrem Tierarzt auslösen:

  • Rote, juckende und schmerzhafte Hautveränderungen
  • Pusteln (Pickel)
  • Wunden ablassen
  • Haarausfall
  • Diagnose von Feline Pyoderma

    Diagnosetests können umfassen:

  • Eine detaillierte Anamnese. Erwarten Sie, gefragt zu werden, wie lange die Läsionen vorhanden waren, wie sie anfangs aussahen und ob der Juckreiz den Läsionen vorausging oder nach den Läsionen auftrat.
  • Eine vollständige Untersuchung aller Körpersysteme unter besonderer Berücksichtigung von Art und Ort der in der Haut vorhandenen Läsionen.
  • Zytologie. Eine Pustel kann geöffnet und der Inhalt unter einem Mikroskop untersucht werden. Bei einer Pyodermie sind normalerweise Bakterien und Neutrophile (eine Art weiße Blutkörperchen) zu sehen. Neutrophile ohne Bakterien können auf eine andere Krankheit hindeuten.
  • Kultur. Tiefe Pyodermen werden normalerweise gezüchtet, um die exakten Bakterien zu identifizieren und die Auswahl der besten Medikamente zu erleichtern. Oberflächliche Pyoderma-Läsionen werden selten kultiviert, da fast immer die gleichen Bakterien (Staphylococcus intermedius) wachsen.
  • Andere Tests, wie Hautkratzer, Allergietests, vollständige Blutbild- oder Blutchemieanalyse, um die zugrunde liegende Ursache der Pyoderma zu bestimmen, insbesondere wenn die Pyoderma nach der Behandlung erneut auftritt.
  • Behandlung für Feline Pyoderma

    Die Behandlung kann umfassen:

  • Antibiotika, um die Bakterieninfektion abzutöten. Die am häufigsten verwendeten Antibiotika sind Cepahlexin, Clavulansäure-Amoxicillin (Clavamox), Clindamycin und Cefovecin injizierbar (Convenia).
  • Antibakterielle Shampoos und Cremes, die Benzoylperoxid, Ethylalkohol oder Chlorhexidin enthalten.
  • Behandlung zur Vorbeugung juckender Hautkrankheiten oder Krankheiten, die das Immunsystem für einen langfristigen Erfolg unterdrücken.
  • Häusliche Pflege und Prävention bei Pyodermie

    Geben Sie alle Medikamente wie angewiesen. Auch wenn die Läsionen frühzeitig verschwinden, sollten Antibiotika gegeben werden, bis alle Medikamente aufgebraucht sind. Beobachten Sie Ihre Katze auf austrocknende Läsionen.

    Einige Ursachen für Pyodermie sind nicht vermeidbar, aber das Vorhandensein von Flöhen kann Pyodermie verschlimmern. Die beste Vorbeugung ist die Befolgung eines vollständigen Flohbekämpfungsprogramms, wie es von Ihrem Tierarzt empfohlen wird. Halten Sie Ihre Katze außerdem sauber und frei von Matten.

    Detaillierte Informationen zu bakteriellen Hautinfektionen bei Katzen

    Oberflächenpyodermie

  • Ein Hot Spot (pyotraumatische Dermatitis) ist eine Oberflächenpyodermie, die durch ein Selbsttrauma aufgrund eines Juckreizproblems, häufig einer Allergie, verursacht wird. Es hat das Aussehen einer feuchten, roten Läsion mit akutem Haarausfall und ist stark juckend.
  • Hautfaltenpyodermie tritt in Hautfalten auf, die feucht sind und für das Tier schwer sauber zu halten sind. Beispiele sind: Gesichtsfalte, Schwanzfalte, Vulvafalte und Lippenfalte Pyodermie.
  • Oberflächliche Pyodermie

  • Oberflächliche Pyodermie ist eine Infektion der Haut. Das Bakterium, das bei dieser Infektion fast immer belastet wird, ist Staphylococcus intermedius. Diese Form der Pyodermie ist die häufigste Form und die betroffenen Tiere haben Pusteln, die brechen können und einen Schuppenring hinterlassen, der als epidermales Collarette bezeichnet wird.

    Pusteln können mit Haarfollikeln assoziiert sein oder nicht. Pyodermie in Verbindung mit Haarfollikeln verursacht Haarausfall (Alopezie), wenn die Pusteln brechen. Oberflächliche Pyodermie ist selten eine Grunderkrankung, sondern ein Symptom für ein anderes Hautproblem. Diese zugrunde liegenden Hautprobleme können juckend sein oder durch ein unterdrücktes Immunsystem verursacht werden.

  • Pruritus (Juckreiz) führt zu einem Selbsttrauma, das die Haut schädigt und die natürlichen Abwehrmechanismen zerstört, sodass Bakterien in die Epidermis eindringen und Pyodermie verursachen können. Beispiele sind Allergien und Parasitenbefall wie Milben oder Läuse.
  • Ein unterdrücktes Immunsystem kann es Bakterien ermöglichen, eine Infektion in der Haut aufzubauen. Beispiele sind: hormonelle Erkrankungen wie Morbus Cushing oder Hypothyreose, einige Infektionskrankheiten, Krebs oder jede andere Krankheit, die das Immunsystem unterdrückt. Übermäßiger Gebrauch von Kortikosteroiden wie Prednisolon kann das Immunsystem unterdrücken.
  • Es gibt einige Fälle von Pyodermie, die nach der Behandlung erneut auftreten, aber eine zugrunde liegende Ursache kann niemals gefunden werden. Dies wird als idiopathische Pyodermie oder primäre Pyodermie bezeichnet.
  • Die oberflächliche Pyodermie muss von anderen mit Pusteln einhergehenden Erkrankungen wie Autoimmunerkrankungen der Haut und bestimmten Hautpilzerkrankungen unterschieden werden.
  • Tiefe Pyoderma

  • Eine tiefe Pyodermie ist bei Katzen selten, aber viel schwerer als die häufigsten Formen. Katzen mit tiefer Pyodermie haben schwere bakterielle Hautinfektionen mit offenen, entwässernden Wunden und Fieber. Diese Tiere sind sehr krank, fressen oft nicht und sind sehr depressiv.

    Die Bakterien, die die Haut infiziert haben, können eine beliebige Anzahl von Bakterienarten sein, und es kann mehr als eine Art vorhanden sein. Bei allen Katzen mit dieser Form der Pyodermie wird angenommen, dass sie das Immunsystem unterdrücken.

  • Detaillierte Diagnose für Hautinfektionen bei Katzen

    Ihr Tierarzt wird eine gründliche Anamnese erstellen und alle Körpersysteme untersuchen. Weitere medizinische Tests sind erforderlich, um die Diagnose zu stellen.

  • Mikroskopische Untersuchung. Ihr Tierarzt kann eine Pustel öffnen und das Material in der Pustel auf einen Objektträger auftragen. Der Objektträger wird dann gefärbt und unter einem Mikroskop betrachtet. Das Vorhandensein von Pyodermie zeigt Bakterien mit weißen Blutkörperchen, insbesondere Neutrophilen.

    Er kann auch einen Eindruck vom Ausfluss einer Drainage-Wunde hinterlassen, die bei tiefer Pyodermie auftritt, indem er einen Objektträger auf die Läsion drückt. Dieser Objektträger kann angefärbt und unter dem Mikroskop untersucht werden.

  • Kultur und Antibiotikaempfindlichkeit. Bei tiefen Pyoderma-Läsionen muss dieser Test durchgeführt werden, um die verantwortlichen Bakterien zu identifizieren und das am besten geeignete Antibiotikum auszuwählen. Kulturen von oberflächlichen Pyoderma-Pusteln werden selten gemacht, da sie fast immer Staphylococcus intermedius wachsen.
  • Visualisierung. Ihr Tierarzt kann in der Regel eine Oberflächenpyodermie durch Visualisierung der Läsion diagnostizieren. Hot Spots haben das charakteristische Aussehen einer feuchten, roten Hautläsion mit plötzlichem Haarausfall. Hautfaltenpyodermie ist eine rote, feuchte Läsion, die mit einer Hautfalte verbunden ist. Hot Spots werden durch ein juckendes Hautproblem ausgelöst. Daher kann eine Diagnose erforderlich sein, um die Ursache des Juckreizes zu bestimmen, insbesondere bei immer wiederkehrenden Hot Spots. Oft ist die Flohallergie der Schuldige.
  • Oberflächliche Pyodermie kann bei einer Katze zu Juckreiz führen. Dies kann zu Verwirrung im diagnostischen Prozess führen, da Juckreiz zu Pyodermie führen kann. Der Tierarzt kann fragen, ob die Läsionen Ihrer Katze dem Juckreiz vorausgegangen sind oder ob der Juckreiz den Läsionen vorausgegangen ist. Wenn der Juckreiz zuerst auftrat, wird eine juckende Ursache vermutet. Wenn die Läsionen zuerst auftraten, kann die Immunsuppression die Ursache sein.

    Bei Verdacht auf Juckreiz können die folgenden Tests durchgeführt werden, um die Ursache des Problems zu ermitteln:

  • Untersuchung der Haut und Haare mit einem Flohkamm auf Flöhe und Läuse
  • Ein Hautkratzer, um nach Milben und anderen mikroskopisch kleinen Parasiten zu suchen
  • Pilzkulturen zum Ausschluss von Ringwurmpilzen (Dermatophyten). Diese Hautpilze können Juckreiz verursachen und zu einer sekundären Pyodermie führen.
  • Allergietests oder Lebensmittelversuche zum Ausschluss einer Lebensmittelallergie bei chronischer Pyodermie

    In Fällen, in denen der Verdacht besteht, dass eine oberflächliche Pyodermie durch eine Immunsuppression hervorgerufen wird, und in allen Fällen einer tiefen Pyodermie sind Tests erforderlich, um die Ursache für die Immunschwäche zu ermitteln. Beispiele beinhalten:

  • Tests auf Morbus Cushing (Hyperadrenocorticism), eine Krankheit, bei der die Nebennieren zu viel von einem Hormon namens Cortisol produzieren. Ein Effekt des übermäßigen Cortisols kann die Unterdrückung des Immunsystems sein.

    Schwere, chronische Krankheiten wie Krebs können das Immunsystem unterdrücken.

  • Eingehende Behandlung für Hautinfektionen bei Katzen

    Die Behandlung der Pyodermie umfasst die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache und die Beseitigung der daraus resultierenden Infektion.

  • Oberflächenpyodermen wie Hot Spots werden am besten durch Abschneiden der Wunde und Reinigen mit einem Mittel behandelt, das die Oberflächenbakterien abtötet. Antibiotika werden häufig nicht benötigt, da sich die Bakterien auf der Hautoberfläche und nicht in oder unter der Haut befinden. Die Ursache des Juckreizes, der zum Hot Spot führte, muss identifiziert und behandelt werden (z. B. Flöhe). Die Hautfaltenpyodermie wird behandelt, indem Haare aus der Falte geschnitten und mit einem Mittel gereinigt werden, um die Bakterien abzutöten. Das Wiederauftreten des Problems kann eine chirurgische Entfernung der Falte erforderlich machen.
  • Die oberflächliche Pyodermie wird mit Antibiotika behandelt, die gegen Staphylokokken wirken. intermedius. Diese Art von Bakterien reagiert nicht auf einige der gängigsten Antibiotika wie Penicillin, Amoxicillin, Ampicillin oder Tetracyclin. Daher müssen stärkere Antibiotika verwendet werden. Für eine wirksame Therapie sind in der Regel drei Wochen Behandlung erforderlich.
  • Die oberflächliche Pyodermie spricht häufig auf ein geeignetes Antibiotikum an, wenn es lange genug angewendet wird. Wenn jedoch nicht auch die zugrunde liegende Ursache angesprochen wird, wiederholt sich die Infektion häufig kurz nach Beendigung der Behandlung. Die Diagnose und Behandlung der zugrunde liegenden Ursache ist entscheidend für den langfristigen Erfolg. Zu den am häufigsten verwendeten Antibiotika gehören Cepahlexin, Clavulansäure-Amoxicillin (Clavamox), Clindamycin und Cefovecin, die injiziert werden können (Convenia). Antibiotika werden häufig für 3 bis 4 Wochen oder mindestens 1 bis 2 Wochen verabreicht, nachdem alle Symptome abgeklungen sind. Andere verwendete Antibiotika schließen Cefpodoxin, Cefadroxil, Azithromycin, Erythromycin, Doxycyclin, Oxacillin, Lincomycin, Tylocin, Difloxacin, Enrofloxacin, Marbofloxacin, Orbifloxacin und Trimethoprimsulfat ein.
  • In Fällen, in denen die zugrunde liegende Ursache nicht bestimmt werden kann, können antibakterielle Shampoos hilfreich sein, um ein Wiederauftreten zu verhindern. Beispiele für antibakterielle Shampoos sind solche, die Benzoylperoxid, Ethyllactat, Povidoniod oder Chlorhexidin enthalten. Es ist wichtig, dem Shampoo eine angemessene Kontaktzeit mit der Haut zu geben, die im Allgemeinen 10 bis 16 Minuten beträgt. Das Haar sollte abgeschnitten oder von den betroffenen Stellen abgeschnitten werden.
  • Cremes und Lotionen, die die oben genannten Chemikalien enthalten, können zur Behandlung kleiner Läsionen nützlich sein. Die meisten Fälle von Pyodermie betreffen einen großen Bereich des Körpers, was diesen Ansatz unpraktisch macht.
  • Injektionen von Immunstimulanzien oder Immunmodulatoren wie Staphagenlysat können hilfreich sein. Diese sind in der Regel für Fälle reserviert, die auf eine traditionellere Behandlung nicht ansprechen.
  • Eine tiefe Pyodermie muss aggressiv mit Antibiotika behandelt werden, die aus der Kultur und der Empfindlichkeit gegenüber Bakterien ausgewählt werden. Die Bakterien, die aus den Läsionen isoliert werden, werden mit mehreren Antibiotika in Kulturmedien inkubiert, um zu sehen, welche diese bestimmten Bakterien töten können. Antibiotika müssen bis einige Wochen nach Auflösung aller Läsionen verabreicht werden. Oft sind 6-12 Wochen Behandlung notwendig.
  • Das Immunproblem, das der tiefen Pyodermie zugrunde liegt, muss bestimmt und behandelt werden, um Erfolg zu haben.
  • Whirlpools können hilfreich sein, da Ihr Tierarzt bei der Behandlung von tiefer Pyodermie diese zur Verfügung hat.
  • Häusliche Pflege für Hautinfektionen bei Katzen

    Die optimale Behandlung Ihrer Katze erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Die Nachsorge kann von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere wenn sich Ihre Katze nicht schnell bessert.

    Die meisten Fälle von oberflächlicher und oberflächlicher Pyodermie sprechen gut auf die oben beschriebene Therapie an und erfordern daher nur eine geringe Nachsorge, es sei denn, der Fall wiederholt sich oder verschwindet nie. Eine tiefe Pyodermie erfordert regelmäßige Überprüfungen, um den Fortschritt zu überwachen.

    Stellen Sie sicher, dass Sie alle verschriebenen Medikamente wie verordnet einnehmen, und benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihrer Katze haben. Antibiotika können Nebenwirkungen haben, bei denen das Antibiotikum vorübergehend abgesetzt oder durch ein anderes Medikament ersetzt werden muss. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Magen- und Darmreizungen. So kann es zu Erbrechen oder Durchfall kommen. Schwerwiegendere Arzneimittelreaktionen können auftreten, sind jedoch selten. Informieren Sie unbedingt Ihren Tierarzt, wenn bei der Antibiotikatherapie neue Symptome auftreten.

    Prognose für Pyoderma bei Katzen

    Die Prognose für Pyodermie ist bei entsprechender Therapie gut. Die Identifizierung und Behandlung der zugrunde liegenden Faktoren, die die Pyodermie verursachen, ist von wesentlicher Bedeutung.