Pyothorax bei Katzen | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Überblick über Pyothorax bei Katzen

Pyothorax ist eine Infektion der Brusthöhle, die im Allgemeinen durch Bakterien verursacht wird, obwohl sie seltener durch andere Organismen wie Viren oder Pilze verursacht wird. Die Infektion führt dazu, dass sich Flüssigkeit in der Brusthöhle ansammelt - dem Raum zwischen Lunge und Körperwand - was zu Atembeschwerden führt. Dies ist eine schwerwiegende Erkrankung, die häufig tödlich ist, wenn sie nicht sofort und aggressiv behandelt wird.

Der Weg, auf dem die Brusthöhle infiziert wird, ist häufig nicht ersichtlich, und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie eine Infektion in der Brusthöhle auftreten kann.

Ursachen von Pyothorax bei Katzen

  • Ausbreitung der Infektion aus dem Blutkreislauf
  • Migration von Fremdkörpern wie Pflanzenmaterial oder Dornen durch die Brusthöhle oder die Lunge
  • Durchdringende Wunden, insbesondere Bisswunden
  • Ausdehnung der Infektion von den Wirbeln
  • Verlängerung von Lungenentzündung
  • Lungentumoren oder Abszesse, die brechen
  • Lungen- oder Brustwandtrauma
  • Perforation der Speiseröhre
  • Komplikation der Operation

    Zwischen dem Vorfall, der die Infektion verursachte, und der Entwicklung klinischer Symptome besteht normalerweise eine relativ lange Lücke. Wenn die Infektion durch einen Tierbiss verursacht wird, ist die Wunde oft verheilt und der Besitzer hat sie vergessen, bis das Haustier krank wird.

    Bei Katzen ist Pyothorax oft auf Bisswunden zurückzuführen, die mit dem Kampf gegen andere Katzen verbunden sind. Daher sind junge männliche Katzen einem erhöhten Risiko für diese Krankheit ausgesetzt.

  • Worauf zu achten ist

  • Atembeschwerden
  • Fieber
  • Lethargie / Lustlosigkeit
  • Verminderter Appetit
  • Zyanose (Zahnfleisch erscheint blau)

    In einigen Fällen kann Pyothorax trotz aggressiver Behandlung tödlich sein.

  • Diagnose von Pyothorax bei Katzen

    Diagnosetests sind erforderlich, um festzustellen, warum Ihr Haustier Atembeschwerden hat, und um festzustellen, ob eine zugrunde liegende Ursache vorliegt. Wenn bei Ihrem Haustier Pyothorax diagnostiziert wird, muss es tierärztlich versorgt werden. Die Bemühungen Ihres Tierarztes richten sich auf drei Dinge:

  • Machen Sie es Ihrem Haustier bequemer, indem Sie so viel Flüssigkeit wie möglich aus der Brusthöhle entfernen
  • Durchführen von Tests, um festzustellen, ob eine erkennbare Ursache für den Pyothorax vorliegt
  • Behandlung der Infektion, damit sie nicht erneut auftritt

    Zu den Diagnosetests, die Ihr Tierarzt möglicherweise durchführen möchte, gehören:

  • Blut Arbeit. Tiere mit Pyothorax haben häufig eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen in ihrer Blutbahn.
  • Röntgenaufnahme der Brust. Röntgenaufnahmen oder Röntgenaufnahmen der Brust werden angefertigt, um das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Brusthöhle zu bestätigen und um festzustellen, wie viel Flüssigkeit vorhanden ist.
  • Brusthahn. Ein Brustklopfen (Nadel-Thorakozentese) wird durchgeführt, um etwas Flüssigkeit zu entfernen, damit Ihr Haustier leichter atmen kann, und um etwas Flüssigkeit für die Analyse zu erhalten.

    Die meisten Tiere tolerieren Brustklopfen und der Eingriff kann ohne Beruhigung durchgeführt werden. Gelegentlich muss Ihr Tierarzt Ihrem Haustier jedoch eine Beruhigung oder sogar eine Vollnarkose verabreichen, um die Flüssigkeit zu entfernen.

  • Flüssigkeitsanalyse. Die Flüssigkeit sieht normalerweise undurchsichtig oder trüb aus und kann etwas stinken. Es kann bernsteinfarben bis rot oder weiß sein und blutig aussehen.
  • Zytologie. Ihr Tierarzt wird die Flüssigkeit unter einem Mikroskop untersuchen, um festzustellen, welche Art von Zellen vorhanden ist und ob Bakterien sichtbar sind.
  • Kultur und Sensibilität. Ihr Tierarzt wird die Flüssigkeit wahrscheinlich kultivieren, um festzustellen, welche Bakterien vorhanden sind. Oft testen sie verschiedene Antibiotika, um herauszufinden, welche gegen die eindringenden Bakterien am wirksamsten sind.

    Behandlung von Pyothorax bei Katzen

  • Wenn Ihr Haustier sehr krank ist und Atembeschwerden hat, entfernt Ihr Tierarzt zunächst einen Teil der Flüssigkeit, damit es leichter atmen kann, und setzt Ihr Haustier wahrscheinlich auf intravenöse (IV) Flüssigkeiten. Sie werden auch eine Antibiotikabehandlung einleiten.
  • Sobald festgestellt wurde, dass Ihr Haustier an Pyothorax leidet, möchte Ihr Tierarzt möglicherweise ein Thoraxrohr anbringen, um die Entfernung der Flüssigkeit zu erleichtern und die Behandlung der Infektion zu unterstützen. Mit dem Thoraxrohr kann die Brusthöhle gespült (gewaschen) werden. Dies geschieht, indem sterile Flüssigkeit durch den Schlauch in die Brusthöhle gegeben und dann die Flüssigkeit entfernt wird.
  • Wenn eine Ursache für die Infektion gefunden wird, muss Ihr Haustier möglicherweise operiert werden.
  • Eine langfristige Antibiotikatherapie ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Pyothorax. Anfänglich können Antibiotika intravenös verabreicht werden, aber Sie müssen die oralen Antibiotika 4 bis 8 Wochen lang einnehmen.
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Verabreichen Sie alle Medikamente, die Ihr Tierarzt verschreibt, bis sie verschwunden sind. Beobachten Sie Ihr Haustier genau, um Anzeichen von Atembeschwerden zu erkennen. Wenn er lethargisch wird oder aufhört zu essen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

    Lassen Sie Ihr Haustier nicht mit anderen Tieren kämpfen. Wenn Sie eine Wunde an der Brustwand bemerken, lassen Sie diese von Ihrem Tierarzt untersuchen. Achten Sie auf eventuelle Wunden, damit Sie Ihren Tierarzt darauf hinweisen können, wenn Ihr Haustier später ein Problem hat.

    Füttern Sie Ihr Haustier nicht mit Knochen oder anderen harten Gegenständen, die sich in der Speiseröhre festsetzen und Perforationen verursachen können.

    Es gibt sehr wenig anderes, was Sie tun können, um die Entwicklung von Pyothorax bei Ihrem Tier zu verhindern. Wenn Sie jedoch auf die Anzeichen achten, kann der Zustand früher diagnostiziert werden und die Behandlung kann effektiver sein.

    Detaillierte Informationen zu Pyothorax bei Katzen

    Pyothorax ist ein allgemeiner Begriff, der eine Infektion der Pleurahöhle bezeichnet, die der Raum zwischen der Lunge und der Körperwand ist. Es gibt mehrere verschiedene Arten von Organismen, die Pyothorax verursachen können, einschließlich Bakterien, Viren und Pilzen.

  • Die Infektion kann mit Fremdkörpern (Pflanzenmaterialien, Stöcken, sogar Zahnstochern), Lungenentzündung, Tumoren, Abszessen in der Lunge verbunden sein oder iatrogen sein, was bedeutet, dass sie vom Tierarzt verursacht wurde, der Eingriffe wie Brustklopfen oder Komplikationen vornimmt der Chirurgie.
  • Bakterien können in die Brusthöhle gelangen, wenn ein Fremdkörper in den Brustkorb eindringt oder in die Lunge eingeatmet wird. In vielen Fällen wandert der Fremdkörper, nachdem er die Infektion ausgelöst hat, aus der Brusthöhle an eine andere Stelle des Körpers oder sogar ganz aus dem Körper heraus. Daher ist es oft eine entmutigende (wenn nicht sogar unmögliche) Aufgabe, den auslösenden Täter zu finden.
  • Eine Verlängerung der Lungenentzündung kann auch zu einer Infektion der Pleurahöhle führen, obwohl dies bei Katzen weniger häufig der Fall ist als bei Menschen. Menschen mit Lungenentzündung klagen häufig über Schmerzen im Zusammenhang mit einer Infektion der Pleura, der Lungenschleimhaut. Mit der Zeit kann die Pleuritis dazu führen, dass sich Flüssigkeit in der Brusthöhle entwickelt, was zu einem Pyothorax führt.
  • In seltenen Fällen kann die Speiseröhre perforieren (ein Leck entwickeln) und die Brusthöhle infizieren, indem Nahrung und Bakterien auslaufen. Die Perforation kann auftreten, wenn sich ein Knochen oder anderes hartes Gewebe in der Speiseröhre festsetzt. Mit der Zeit kann der Druck des Objekts die Blutversorgung der Speiseröhrenwand beeinträchtigen und schließlich zum Absterben des angrenzenden Gewebes führen. In diesem Fall können Lebensmittel und Flüssigkeit in die Brusthöhle gelangen. Pyothorax dieser Art ist sehr schwerwiegend und führt nach Auftreten der Perforation häufig ziemlich schnell zum Tod. Scharfe Gegenstände, die vom Tier verschluckt werden, können ebenfalls die Speiseröhre perforieren und ein Auslaufen verursachen.
  • Die Ausbreitung einer Infektion aus umliegenden Geweben wie den Wirbeln (Diskospondylitis) ist eine relativ seltene Ursache für Pyothorax, kann jedoch auftreten. Tiere mit Diskospondylitis weisen häufig Hinweise auf neurologische Funktionsstörungen wie Schwäche, Ataxie oder ein wackeliges Tor auf, das der Entwicklung des Pyothorax vorausgeht.
  • Tumoren, die im Lungengewebe wachsen, können so groß werden, dass die Blutversorgung des Tumors nicht mehr ausreicht. In diesem Fall kann ein Teil des Tumors nekrotisch und infiziert werden. Ein solcher Tumor kann platzen und Bakterien in die Brusthöhle lecken, was einen Pyothorax verursacht. Obwohl das Tier wegen Atembeschwerden, die mit dem Pyothorax verbunden sind, einen Tierarzt aufsuchen kann, ist das zugrunde liegende Problem bei diesen Tieren tatsächlich der Tumor.
  • Abszesse können in der Lunge auftreten. Diese Abszesse können das Ergebnis eines Fremdkörpers sein, der in die Lunge eingedrungen ist und sich dort festsetzt. Der anregende Fremdkörper verursacht jedoch häufig die Infektion und wandert dann aus der Lunge heraus, so dass er nicht mehr gefunden werden kann. Grasmücken an der Westküste der USA sind dafür berüchtigt, bei Katzen Lungenabszesse mit daraus resultierendem Pyothorax auszulösen. Wie Tierhalter wissen, die in Gebieten leben, in denen Grasgrannen häufig vorkommen, befinden sich diese Pflanzenteile häufig auch unter dem dritten Augenlid, im Gehörgang oder im Gewebe der Beine oder an anderen Stellen des Körpers.
  • Pyothorax im Zusammenhang mit Pilzinfektionen ist relativ selten. Obwohl Pilzinfektionen häufig in der Lunge von Katzen festgestellt werden, die in endemischen Gebieten leben, treten sie seltener in Verbindung mit Brustflüssigkeit auf.
  • Immer wenn eine Nadel oder ein Thoraxrohr in die Brusthöhle eingeführt wird, um Flüssigkeit oder Luft abzulassen, besteht die Gefahr, dass das Tier eine Infektion entwickelt. Daher ist es wichtig, dass diese Verfahren sorgfältig und mit geeigneten Techniken durchgeführt werden, um dieses Risiko zu minimieren.
  • Die Infektion der Brusthöhle kann eine Komplikation der Brustoperation sein, obwohl dies eine seltene Entwicklung ist, wenn die richtige Technik angewendet wird. Um dieses Risiko weiter zu minimieren, wird Ihr Tierarzt Sie möglicherweise bitten, Ihrem Haustier nach der Operation Antibiotika zu verabreichen. Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes bezüglich der Verabreichung von Medikamenten vor oder nach einer Operation Ihres Haustieres befolgen.
  • Diagnose eingehend

    Diagnosetests werden durchgeführt, um:

  • Stellen Sie fest, dass sich Flüssigkeit in der Brusthöhle befindet
  • Stellen Sie sicher, dass die Flüssigkeit infiziert ist
  • Stellen Sie fest, ob eine Grunderkrankung wie Abszess, Lungentumor oder Fremdkörper vorliegt, die die Infektion verursacht haben könnte.
  • Um festzustellen, ob Flüssigkeit vorhanden ist:

  • Ihr Tierarzt wird eine vollständige Anamnese erstellen und eine gründliche körperliche Untersuchung durchführen.
  • Durch vorsichtiges Auskultieren der Brust (mit einem Stethoskop) kann festgestellt werden, ob Herz- und Lungengeräusche normal sind. Wenn Flüssigkeit vorhanden ist, können die Herztöne gedämpft werden. Darüber hinaus können Lungengeräusche in bestimmten Teilen der Brust schwer zu hören sein, wenn Flüssigkeit vorhanden ist.
  • Thorax-Röntgenaufnahmen (Röntgenbilder der Brust) werden angefertigt, um die Flüssigkeit in der Brust zu identifizieren und festzustellen, wie viel vorhanden ist und wo sie sich befindet. Die Röntgenaufnahmen werden auch ausgewertet, um festzustellen, ob andere Ursachen für Atembeschwerden wie Lungenentzündung, Asthma oder Tumor- oder Flüssigkeitsbildung (Lungenlappentorsion) vorliegen könnten.
  • Um zu bestätigen, dass die Flüssigkeit infiziert ist

  • Durch Nadel-Thorakozentese (Brustklopfen) aus der Brust entfernte Flüssigkeit wird auf physikalische Eigenschaften (Farbe, Klarheit), die Art und Anzahl der Zellen, die Proteinmenge und das Vorhandensein von Bakterien oder anderen infektiösen Organismen analysiert.
  • Die meisten infizierten Flüssigkeiten enthalten Bakterien, die in Zellen vorhanden sind, die sie phagozytiert (gefressen) haben, sowie Bakterien, die außerhalb von Zellen vorhanden sind. Die Art der Bakterien, ob sie rund oder länglich sind und wie sie sich verfärben, wird verwendet, um die Art der vorhandenen Infektion zu identifizieren.
  • Die Flüssigkeit wird für eine Kultur eingereicht, in der der Bakterientyp durch Züchten auf bestimmten Medien bestimmt wird, und für die Sensitivität, in der verschiedene Antibiotika an den Bakterien getestet werden, um festzustellen, welche Bakterien diese am wirksamsten abtöten.
  • Um festzustellen, ob eine Grunderkrankung vorliegt

  • Nach dem Entfernen der Flüssigkeit möchte Ihr Tierarzt möglicherweise die Röntgenaufnahmen wiederholen, um festzustellen, ob Anzeichen für einen Tumor oder einen Abszess im Lungengewebe vorliegen, oder um festzustellen, ob ein Fremdkörper oder eine Diskospondylitis vorliegt. Die Brusthöhle wird überprüft, um Anzeichen von Knochen oder anderem Material in der Speiseröhre zu identifizieren, die eine Perforation verursacht haben könnten. Die Lungen werden auch untersucht, um festzustellen, ob sie sich normal aufblasen können, sobald die Flüssigkeit entfernt wurde.
  • Ein Echokardiogramm kann durchgeführt werden, wenn Bedenken hinsichtlich einer Herzfunktionsstörung bestehen.
  • Häufig werden routinemäßige Blutuntersuchungen (komplettes Blutbild und Serumbiochemie-Panel) durchgeführt, um die Organfunktion und den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Haustieres zu beurteilen.
  • Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise andere Tests, um potenzielle Krankheiten, die den Pyothorax verursacht haben könnten, oder gleichzeitig auftretende Krankheiten besser zu identifizieren.
  • Eingehende Behandlung

    Die Behandlung von Pyothorax kann allein oder in Kombination mit einer Operation eine medizinische Behandlung erfordern, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache.

    Medizinisches Management

  • Das erste Anliegen bei der Behandlung Ihrer Katze ist es, ihre Atemfähigkeit zu verbessern. Ihr Tierarzt wird im Allgemeinen die Flüssigkeit in der Brusthöhle Ihres Haustieres mit einer Nadel entfernen. Gelegentlich sind Sedierung oder Anästhesie erforderlich, aber ein Brustklopfen kann oft durchgeführt werden, wenn das Tier wach ist. Abhängig vom Schwierigkeitsgrad Ihres Tieres beim Atmen kann eine Sauerstofftherapie erforderlich sein.
  • Die weitere Behandlung hängt davon ab, ob eine Grunderkrankung identifiziert wurde oder nicht. Wenn eine zugrunde liegende Läsion gefunden wird, muss Ihr Tierarzt diese und die Infektion behandeln.
  • Bei der medizinischen Behandlung von Pyothorax wird das Tier normalerweise mit Flüssigkeiten behandelt, um Dehydration und andere Blutanomalien zu korrigieren und Antibiotika einzuleiten. Im Allgemeinen werden Breitbandantibiotika, die gegen eine Vielzahl von Bakterien wirksam sind, eingeleitet, bis die Ergebnisse der Kultur und der Empfindlichkeit erhalten werden. Die Antibiotikatherapie wird in der Regel 6 bis 8 Wochen fortgesetzt.
  • Oft reicht eine Antibiotikatherapie allein nicht aus, um die Brust vollständig von der Infektion zu befreien. Bei solchen Tieren werden häufig Thoraxschläuche eingeführt, damit Flüssigkeit über den Schlauch in den Brustkorb gegeben und dann entfernt werden kann. Dies hilft beim Auswaschen der Bakterien und Gerinnsel aus der Brusthöhle und kann die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Infektion verringern. Dieses Verfahren der Thoraxspülung wird im Allgemeinen zwei- bis dreimal täglich über einen Zeitraum von 5 bis 7 Tagen oder bis zur klinischen Besserung durchgeführt.
  • Wenn eine der Infektion zugrunde liegende Ursache wie ein Lungentumor, ein Abszess oder ein Fremdkörper identifiziert wird, ist eine Operation erforderlich. Der Fremdkörper oder die Fremdmasse muss entfernt werden, um die Infektion zu beseitigen. Wenn keine Reaktion auf das medizinische Management erfolgt, wird häufig eine Operation empfohlen, obwohl eine definitive Masse oder Läsion auf den Röntgenbildern nicht ohne weiteres identifiziert werden kann.
  • Chirurgisches Management

  • Abhängig von der identifizierten Läsion können für Pyothorax verschiedene chirurgische Ansätze verwendet werden. Ein Schnitt kann zwischen den Rippen gemacht werden, wenn eine Lungenmasse identifiziert wurde, oder das Brustbein kann geöffnet werden, so dass beide Seiten der Brusthöhle ausgewertet werden können. Oft ist es nicht möglich, den Fremdkörper zu finden, der die Infektion verursacht hat, obwohl Anzeichen dafür vorliegen, dass zuvor ein Fremdkörper vorhanden war.
  • Der Chirurg entnimmt so viel wie möglich des infizierten Gewebes und legt es zur histologischen Untersuchung (unter dem Mikroskop) und zur Kultivierung vor.
  • Oft wird ein Thoraxrohr platziert, damit die Spülung der Brusthöhle nach der Operation fortgesetzt werden kann.
  • Häusliche Pflege von Katzen mit Pyothorax

    Die optimale Behandlung Ihres Haustieres erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Die Nachsorge kann von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere wenn sich Ihr Haustier nicht schnell bessert.

  • Verabreichen Sie alle verschriebenen Medikamente wie angegeben. Benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihrer Katze haben. Setzen Sie die Antibiotika erst dann ab, wenn sie alle verschwunden sind. Obwohl es den Anschein hat, dass die Antibiotika über einen längeren Zeitraum verabreicht werden, ist es wichtig, dass sie fortgesetzt werden, um die Infektion zu beseitigen und ein Wiederauftreten zu verhindern.
  • Die Häufigkeit und Art der Nachuntersuchungen Ihrer Katze wird zum Teil durch die Art der festgestellten Grunderkrankungen bestimmt. Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich Ihr Haustier erneut untersuchen wollen, um sicherzustellen, dass die Inzisionsstelle nach einer Operation heilt. Möglicherweise möchte Ihr Tierarzt Ihr Haustier danach öfter sehen, um sicherzustellen, dass die Infektion abgeklungen ist.
  • Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haustier Atembeschwerden hat, weniger aktiv als normal ist oder einen verminderten Appetit hat, warten Sie nicht bis zu Ihrem nächsten geplanten Besuch, um Ihren Tierarzt aufzusuchen. Nehmen Sie Ihr Haustier sofort auf. Pyothorax kann lebensbedrohlich sein. Besprechen Sie daher mit Ihrem Tierarzt, ob Ihr Haustier in Not ist, damit Sie besser beurteilen können, wann eine Untersuchung Ihres Haustieres erforderlich ist.
  • Wenn eine Operation durchgeführt wird, werden Sie gebeten, die Ergebnisse regelmäßig zu überprüfen. Diese Bewertungen können die Aufnahme von Röntgenaufnahmen des Thorax umfassen, um festzustellen, ob die Flüssigkeit vorhanden ist, oder um nach Tumoren zu suchen, wenn anfangs Krebs festgestellt wurde.