Anonim

Überblick über die Permethrin- und Pyrethrintoxizität bei Hunden

Flöhe sind frustrierende und ärgerliche Insekten, die von unseren Hunden leben, und ihre Beseitigung ist ein wichtiger und manchmal schwieriger Prozess. Glücklicherweise sind viele Produkte erhältlich, um die Flohpopulation in unseren Häusern und bei unseren Hunden zu verringern. Zu den beliebtesten Produkten gehören Produkte, die in kleinen Röhrchen geliefert werden, die auf den Rücken des Hundes aufgetragen werden. Diese Art von Produkt dauert in der Regel etwa 30 Tage.

Die häufigsten Insektizide zur Abtötung von Flöhen sind Pyrethrine. Diese Produkte stammen aus der Chrysanthemenpflanze. Pyrethrine sind bei bestimmungsgemäßer Verwendung sicher und wirksam. Synthetische Insektizide wurden in jüngerer Zeit formuliert, um die Festigkeit und Wirksamkeit zu erhöhen. Der Wirkstoff in diesen synthetischen Insektiziden ist Permethrin.

Die mit Pyrethrinen verbundene Toxizität ist normalerweise mit einer weitaus größeren Menge des Produkts verbunden als angegeben. Überdosierung kann sowohl bei Hunden als auch bei Katzen toxische Symptome hervorrufen.

Permethrine, das synthetische Insektizid, haben ein viel größeres Potenzial für Toxizität. Topische Flohprodukte auf Permethrinbasis sind normalerweise als „Nur zur Verwendung bei Hunden“ gekennzeichnet. Es gibt einen breiten Sicherheitsspielraum für Permethrine bei Hunden. Katzen sind jedoch besonders anfällig für die toxischen Wirkungen von Permethrinen. Die Anwendung eines Insektizids auf Permethrinbasis bei einer Katze führt normalerweise innerhalb von 6 Stunden zu toxischen Anzeichen.

Worauf zu achten ist

Anzeichen einer Toxizität des Flohprodukts bei Hunden können sein:

  • Sabbern
  • Lethargie
  • Muskelzittern
  • Erbrechen
  • Anfälle

    Diagnose der Permethrin- und Pyrethrintoxizität bei Hunden

    Die Diagnose der Permethrin- oder Pyrethrintoxizität basiert auf den Ergebnissen der körperlichen Untersuchung sowie auf der jüngsten Geschichte der topischen Anwendung von Flohprodukten. Obwohl Haut- und Haartests durchgeführt werden können, um das Vorhandensein von Insektiziden zu bestätigen, können diese Ergebnisse mehrere Tage dauern.

    Behandlung der Permethrin- und Pyrethrintoxizität bei Hunden

    Bei der Behandlung werden vorhandene Produkte aus dem Körper entfernt und Anfälle und Muskelzittern unter Kontrolle gebracht. Erwarten Sie von Ihrem Tierarzt, dass er einen Krankenhausaufenthalt mit kontinuierlichen intravenösen Flüssigkeiten empfiehlt. Zusätzliche Empfehlungen für die Behandlung können umfassen:

  • Baden in einer milden Spülmittel mit lauwarmem Wasser, um zusätzliches Flohprodukt für die Haut des Hundes zu entfernen und die absorbierte Menge zu reduzieren
  • Verabreichung von Diazepam oder Pentobarbitol zur Kontrolle von Anfällen
  • Verabreichung von Methocarbamol zur Behandlung von Muskelzittern. Dies kann mehrmals während des gesamten Krankenhausaufenthalts erfolgen. Bei früher Behandlung erholt sich die Mehrheit der Hunde, die an Permethrin / Pyrethrin-Toxizität leiden, so weit, dass sie innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Hause zurückkehren können, obwohl das Zittern der feinen Muskeln mehrere Tage anhalten kann.

Häusliche Pflege und Prävention

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund eine Permethrin- / Pyrethrintoxizität aufweist, besteht der wichtigste Teil der häuslichen Pflege darin, Ihren Hund mit milder Spülmittel in lauwarmem Wasser zu baden. Verwenden Sie kein Flohshampoo. Vermeiden Sie heißes Wasser, da dies die Blutgefäße in der Haut erweitert und die Absorption des Flohprodukts erhöht.

Sobald der Hund gebadet ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt oder die örtliche tierärztliche Notaufnahme. Eine zusätzliche Behandlung ist wahrscheinlich erforderlich.

Der beste Weg, um eine Toxizität für Flohprodukte zu verhindern, besteht darin, die Etiketten zu lesen und die Anweisungen zu befolgen.