Anonim

Übersicht über die Pilzvergiftung bei Hunden

Eine Pilzvergiftung tritt auf, wenn giftige Pilze eingenommen werden. Nicht alle Pilze sind giftig, aber jede Art von giftigem Pilz kann unterschiedliche Krankheitszeichen verursachen. Giftpilze werden je nach den von ihnen verursachten klinischen Symptomen in vier Hauptkategorien oder je nach den enthaltenen Toxinen in sieben Kategorien eingeteilt. Das Einsetzen der klinischen Symptome kann zwischen Minuten und Stunden nach der Einnahme auftreten.

Pilztoxizität tritt am häufigsten bei neugierigen Welpen auf.

Worauf zu achten ist

Anzeichen einer Pilzvergiftung bei Hunden können sein:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Lethargie
  • Gelbsucht (gelbe Hautfarbe)
  • Anfälle
  • Koma
  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Diagnose einer Pilzvergiftung bei Hunden

    Bei Verdacht auf die Einnahme giftiger Pilze werden erste Blutuntersuchungen durchgeführt, um die allgemeine Gesundheit des Hundes zu beurteilen.

    Hohe Leber- und Nierenenzyme können 24 bis 48 Stunden nach Einnahme bestimmter Pilze zusammen mit einem niedrigen Blutzucker- und Kaliumspiegel im Blut beobachtet werden. Diese sind zwar nicht spezifisch für Pilzvergiftungen, sollten Sie jedoch in Verbindung mit bekannter Einnahme oder zumindest Verdacht auf Einnahme auf die Möglichkeit aufmerksam machen.

    Da es keinen spezifischen Test für die Pilzvergiftung gibt, ist die Identifizierung von Pilzteilen im Erbrochenen oder im Mageninhalt das einzig endgültige Mittel für die Diagnose einer Pilzvergiftung.

    Behandlung von Pilzvergiftungen bei Hunden

    Die Behandlung variiert und hängt weitgehend vom Pilz ab, der eingenommen wurde, und von den möglichen klinischen Symptomen, die mit dem Pilz verbunden sind. Eine oder mehrere der folgenden Möglichkeiten können empfohlen werden.

  • Erbrechen herbeiführen
  • Verabreichung von Aktivkohle (um Pilze / Toxine zu absorbieren)
  • Flüssigkeitstherapie zur Aufrechterhaltung der Flüssigkeitszufuhr
  • Behandlung von Nieren- oder Leberversagen, falls es sich entwickelt
  • Behandlung von Anfällen, wenn vorhanden
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Es gibt keine angemessene häusliche Pflege für die Einnahme giftiger Pilze. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund einen gefährlichen Pilz gefressen hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

    Der beste Weg, um die Einnahme giftiger Pilze zu verhindern, besteht darin, Ihren Hund von Pilzen fernzuhalten. Überprüfen Sie regelmäßig Ihren Garten und entfernen Sie alle Pilze. Lassen Sie Ihren Hund nicht unbeaufsichtigt durch die Nachbarschaft streifen.