Anonim

Übersicht über die Toxizität von Hunde-Amitraz (Zeckenhalsband)

Amitraz ist ein wirksames Insektizid, das in einigen Marken von Hundezeckenhalsbändern und topischen Lösungen verwendet wird. Es tötet leicht Zecken und Milben ab, wird aber auch zur Behandlung von demodektischer Räude eingesetzt. Eine Toxizität durch das Tragen des Zeckenhalsbands oder die Behandlung mit demodektischen Mitteln ist sehr unwahrscheinlich und die meiste Toxizität, die mit diesem Insektizid verbunden ist, beruht auf der Einnahme durch das Haustier. Die Hunde, die am häufigsten von Amitraz-Toxizität betroffen sind, sind neugierige Welpen.

Innerhalb von 2 bis 6 Stunden nach Einnahme des Zeckenhalsbands wird das Haustier schwach und träge. Ohne Behandlung kann ein Koma auftreten. In schweren unbehandelten Fällen kann die Toxizität zum Tod führen.

Worauf zu achten ist

Anzeichen einer Amitraz-Toxizität bei Hunden können sein:

  • Erbrechen
  • Staffelung
  • Durchfall
  • Desorientierung.

    Bei der Behandlung der Amitraz-Toxizität wird eine tierärztliche Betreuung dringend empfohlen.

  • Diagnose der Amitraz-Toxizität bei Hunden

    Die Diagnose basiert in der Regel auf körperlichen Untersuchungsergebnissen und der Vorgeschichte des jüngsten Zugangs zu einem Amitraz-basierten Zeckenhalsband. Häufig bemerkt der Besitzer nicht, dass der Hund das Halsband verschluckt hat, bis Teile des Halsbands im Erbrochenen gefunden wurden.

  • Ihr Tierarzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, eine Röntgenaufnahme des Abdomens Ihres Hundes anzufertigen, um nach Kragenstücken im Magen-Darm-Trakt zu suchen.
  • Gewebeproben können auf Amitraz analysiert werden. In der Regel dauert es jedoch Tage, bis Ergebnisse erzielt werden. Die Behandlung muss begonnen werden, bevor die Gewebe analysiert werden können.

    Behandlung der Amitraz-Toxizität bei Hunden

    Erwarten Sie von Ihrem Tierarzt, dass er einen Krankenhausaufenthalt mit kontinuierlichen intravenösen Flüssigkeiten empfiehlt. Darüber hinaus kann Folgendes empfohlen werden:

  • Aktivkohle, die durch eine Magensonde verabreicht wird, um die Menge des eingenommenen Amitraz zu reduzieren
  • Verabreichung von Yohimbin, einem Medikament, das einige der sedierenden Wirkungen von Amitraz umkehrt.

    Die meisten wegen Amitraz-Toxizität behandelten Hunde erholen sich innerhalb von 24-48 Stunden.

  • Häusliche Pflege und Prävention

    Wenn Sie Zeuge eines Verschluckens des Halsbands durch Ihren Hund werden, wird eine sofortige Rücksprache mit Ihrem Familientierarzt oder einem örtlichen Veterinärkrankenhaus empfohlen. Abhängig vom Zeitpunkt der Einnahme, der allgemeinen Gesundheit Ihres Hundes und anderen Faktoren werden Sie möglicherweise angewiesen, Erbrechen auszulösen. Dies sollte niemals durchgeführt werden, es sei denn, dies wurde ausdrücklich von einem Tierarzt angewiesen. Unangemessenes Erbrechen kann ebenfalls gefährlich sein.

    Wenn Ihr Hund wegen Amitraz-Toxizität behandelt wurde, umfasst die häusliche Pflege nach der Entlassung aus der Tierklinik eine milde Ernährung für einige Tage und die schrittweise Rückkehr zu einer normalen Ernährung. Achten Sie auf Erbrechen, nicht essen oder anhaltende Lethargie oder Schwäche. Wenden Sie sich in diesem Fall so bald wie möglich an Ihren Familientierarzt.

    Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Zeckenkragenpaket. Stellen Sie sicher, dass der Zeckenkragen richtig sitzt, damit er nicht zu eng und auch nicht zu locker ist. Ihr Hund kann leicht ein loses Halsband entfernen und es einnehmen. Schneiden Sie den überschüssigen Zeckenkragen ab, nachdem Sie ihn richtig angebracht haben. Stellen Sie außerdem sicher, dass andere Hunde im Haushalt das Zeckenhalsband eines anderen Hundes nicht kauen oder lecken.