Verständnis der Blutuntersuchung: Das biochemische Profil für Katzen | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Die Blutuntersuchung ist ein sehr wichtiges Diagnoseinstrument, das eine erhebliche Menge an Informationen über die Gesundheit Ihrer Katze liefert. Ein biochemisches Profil ist eine Blutuntersuchung, die die Funktion innerer Organe bewertet, Elektrolyte wie Blutkalium misst und die Spiegel zirkulierender Enzyme identifiziert. Das Verständnis des biochemischen Profils kann schwierig sein, zeigt jedoch eine Fülle von Informationen.

Biochemisches Profil einer Katze

Zwanzig der häufigsten Tests sind aufgeführt. Normale Werte sind in Klammern angegeben und variieren von Labor zu Labor. Die aufgelisteten sollten nicht als universell angesehen werden.

Glukose …………………… .117 mcg / dl… (80-120) BUN (Blood Urea Nitrogen)… 24 mg / dl… (8-29) Kreatinin …………………… ..0, 8 mg / dl… (0, 4-1, 2) Natrium (Na) ………………… 140 mÄq / l… (139-164) Kalium (K) …………… .5, 2 mÄq / l… (4.4-6.1) Chlorid …………………… .104 mÄq / l… (10-118) CO2 (Kohlendioxid) ……… .22 mÄq / l… (22-285) Calcium ……………………… ..9, 6 mg / dl… (9.4-11.6) Phosphor …………………… 5, 6 mg / dl… (2, 5-6, 2) Gesamtprotein (TP) ………… .6, 3 g / dl… (5.8-8.1) Albumin ……………………… ..2, 9 g / dl… (2, 6-4) Bilirubin ……………………… ..0, 6 mg / dl… (0, 2-0, 7) Cholesterin ………………… .204 mg / dl… (129-330) Triglycerid ………………… ..82 mg / dl… (36-135) ALKP (alkalische Phosphatase) …… ..65 U / l… (20-70) AST (Asparataminotransferase)… 30 E / l… (14-42) ALT (Alanin-Aminotransferase) …… 45 U / l… (15-52) GGT (gamma-Glutamyltransferase) .. 5 E / l… (1-12) Amylase ……………………………… ..850 U / l… (280-950) CK (Kreatinkinase) ………………… 47 E / l… (0-130)

Was bedeutet das alles bei Katzen?

Glukose ist das Endprodukt des Kohlenhydratstoffwechsels und die primäre Energiequelle für den Körper. Hohe Werte deuten auf Stress, Morbus Cushing, Diabetes, Pankreatitis hin oder können auf bestimmte Medikamente zurückzuführen sein. Niedrige Werte können auf eine Lebererkrankung, eine Überdosis Insulin und eine schwere bakterielle Infektion hinweisen.

BUN steht für Blut-Harnstoff-Stickstoff und ist das primäre Endprodukt des Proteinstoffwechsels. Hohe Werte deuten auf Nierenversagen oder Nierenerkrankungen, Dehydration, Schock, proteinreiche Ernährung, bestimmte Toxinaufnahmen, schlechte Nierenzirkulation und Harnverstopfung hin. Niedrige Werte weisen auf eine Lebererkrankung oder einen Hunger hin.

Kreatinin ist das Endprodukt des Phosphokreatinstoffwechsels, das bei Muskelkontraktionen wichtig ist. Hohe Werte deuten auf Nierenversagen oder -erkrankungen, Dehydration, Schock, bestimmte Toxinaufnahmen, eine schlechte Nierenzirkulation und Harnverstopfung hin. Niedrige Werte weisen auf eine Lebererkrankung oder einen Hunger hin.

Natrium wirkt in Kombination mit Kalium und ist sehr wichtig für die Aufrechterhaltung einer normalen Muskel- und Nervenfunktion. Es ist auch ein wichtiger Elektrolyt in jedem Teil des Körpers. Hohe Werte deuten auf Dehydration, Wassermangel, Diabetes insipidus, Cushing und übermäßige Salzaufnahme hin. Niedrige Werte weisen auf Hunger, starken Durchfall, Erbrechen und metabolische Azidose hin.

Kalium wirkt in Kombination mit Natrium und ist sehr wichtig für die Aufrechterhaltung einer normalen Muskel- und Nervenfunktion. Hohe Werte weisen auf Diabetes, bestimmte Toxinaufnahmen, Harnverstopfung, akutes Nierenversagen und schwere Muskelschäden hin. Niedrige Werte weisen auf Erbrechen und Durchfall, Magen-Darm-Krebs, Insulinüberdosierung, Morbus Cushing, übermäßigen Gebrauch von Diuretika und Hunger hin.

Chlorid ist wichtig, um das Säuregleichgewicht im Blut aufrechtzuerhalten und um mit Wasserstoff Salzsäure für die Magenverdauung zu bilden. Hohe Spiegel weisen auf Dehydration, metabolische Azidose und Nierenerkrankungen hin. Niedrige Werte weisen auf Erbrechen und metabolische Alkalose hin.

CO2 gibt den aktuellen Säurehaushalt des Körpers an und ist das Endprodukt des Stoffwechsels. Hohe Werte weisen auf einen sauren Zustand hin und können auf Nierenversagen, Erbrechen, Dehydrierung oder übermäßigen Gebrauch von Diuretika zurückzuführen sein. Niedrige Werte weisen auf einen Grundzustand des Blutes hin und können auf Hunger, Nierenversagen (kann auch Azidose verursachen), Durchfall und schlechte Leberfunktion zurückzuführen sein.

Calcium ist ein Mineral, das im gesamten Körper vorkommt. Es ist die Basis für Knochen, Zähne und Muskelkontraktionen. Hohe Werte weisen auf bestimmte Krebsarten, eine übermäßige Zufuhr von Vitamin D und eine überaktive Nebenschilddrüse hin. Niedrige Spiegel deuten auf Eklampsie, schwere Pankreatitis, Ernährungsstörungen, intestinale Resorptionsstörungen, niedrige Vitamin-D-Werte, Morbus Cushing und bestimmte Toxinaufnahmen hin.

Phosphor wird oft mit Kalzium in Verbindung gebracht. Es ist in allen Bereichen des Stoffwechsels wichtig. Hohe Werte deuten auf Nierenerkrankungen, ein Ungleichgewicht in der Ernährung, eine übermäßige Einnahme von Vitamin D und ein schweres Gewebetrauma hin. Niedrige Werte weisen auf ein Ungleichgewicht in der Ernährung, bestimmte Krebsarten, eine Überdosis Insulin, Diabetes, Eklampsie und eine überaktive Nebenschilddrüse hin.

Total Protein (TP) ist eine wichtige Substanz in allen Teilen des Körpers. Hohe Werte weisen auf Dehydration, Entzündung, chronische Infektion und bestimmte Krebsarten hin. Niedrige Werte deuten auf Absorptionsprobleme im Darm, Lebererkrankungen, Morbus Addison, schwere Verbrennungen und Nierenverluste hin.

Albumin ist das Hauptprotein im Körper. Es transportiert verschiedene Substanzen durch das Blut und ist wichtig, um den Druck in den Gefäßen aufrechtzuerhalten. Hohe Werte deuten auf eine Dehydration hin. Niedrige Werte weisen auf chronische Entzündungen, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Hunger und Blutverlust hin.

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff und das Endprodukt des Abbaus roter Blutkörperchen. Hohe Spiegel führen typischerweise zu Gelbsucht und können auf eine Obstruktion des Gallengangs, eine Obstruktion der Gallenblase, eine Lebererkrankung und einen raschen Abbau der roten Blutkörperchen zurückzuführen sein. Niedrige Werte werden als klinisch nicht relevant angesehen.

Cholesterin ist wichtig für die Synthese bestimmter Hormone. Hohe Werte sind nicht so wichtig wie bei Menschen. Niedrige Werte weisen auf Lebererkrankungen, Hunger, Nierenerkrankungen, Cushing, Pankreatitis und Diabetes hin.

Triglycerid ist wichtig für die Speicherung von Fett und die Freisetzung von Fettsäuren. Hohe Werte gelten bei Katzen als nicht relevant. Niedrige Werte weisen auf Hunger oder Mangelernährung hin.

ALKP ist wichtig für den Stoffwechsel und kommt in Leberzellen vor. Hohe Werte weisen auf eine Gallengangobstruktion, Cushing, Lebererkrankungen und bestimmte Krebsarten hin und können auf bestimmte Medikamente wie Steroide oder Phenobarbital zurückzuführen sein. Niedrige Werte weisen auf Hunger oder Mangelernährung hin.

AST ist wichtig für den Abbau und die Beseitigung von Stickstoff. Hohe Werte weisen auf Muskelschäden, Herzmuskelschäden, Leberschäden, Toxinaufnahme, Entzündungen und verschiedene Stoffwechselstörungen hin. Niedrige Werte weisen auf Hunger oder Mangelernährung hin.

ALT ist auch wichtig für den Stoffwechsel von Stickstoff und wird am häufigsten mit der Leber in Verbindung gebracht. Hohe Werte deuten auf Leberschäden, Aufnahme von Toxinen, Morbus Cushing und verschiedene Stoffwechselstörungen hin. Niedrige Werte weisen auf Hunger oder Mangelernährung hin.

GGT ist auch wichtig für den Stickstoffstoffwechsel und kommt in Leberzellen vor. Hohe Werte deuten auf Gallengangobstruktion, Lebererkrankungen, Pankreatitis und Cushing hin und können durch hohe Steroidspiegel verursacht werden. Niedrige Werte weisen auf Hunger und Mangelernährung hin.

Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden und ist wichtig für die normale Verdauung von Stärke. Hohe Werte weisen auf Pankreasentzündung oder Krebs, Nierenerkrankung, Prostatainflammung, diabetische Ketoazidose und Leberkrebs hin. Niedrige Werte können auf Mangelernährung oder Hunger hindeuten.

CK ist sehr wichtig für die Speicherung von Energie, die für Muskelkontraktionen benötigt wird. Hohe Werte deuten auf ein Muskeltrauma oder eine Schädigung hin, die auf Anfälle, Operationen, Blutergüsse, Entzündungen, ernährungsbedingte und degenerative Erkrankungen zurückzuführen sind. Niedrige Werte sind klinisch nicht relevant.